Gehirn gestütztes lernen

5 Gründe, warum Ihr Praktizierender nach der Schule Ihr größter Verbündeter ist | Edutopia

5 Gründe, warum Ihr Praktizierender nach der Schule Ihr größter Verbündeter ist | Edutopia
Anonim
Die außerschulischen Programme haben sich in den letzten 20 Jahren dramatisch verändert, und derzeit werden Anstrengungen unternommen, um das Fachgebiet zu professionalisieren. Der Heilpraktiker, auch als außerschulischer Heilpraktiker (OST) bekannt, ist ein Fachmann, der im Rahmen eines außerschulischen Programms mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Während einige Praktizierende nach der Schule zertifizierte Lehrer sind, sind es viele nicht.

Nachschulprogramme sind in der Tat unterschiedlich, aber Pädagogen sehen Nachschulprogramme viel zu oft als eigenständige Einheit und nicht als Möglichkeit für eine Partnerschaft und Zusammenarbeit mit dem Schultag. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Lehrer nicht wissen, was ihre Schüler tun, nachdem die letzte Glocke läutet, oder wer im außerschulischen Programm ihrer Schule arbeitet.

Eine engere Zusammenarbeit zwischen Lehrern und außerschulischen Praktikern bietet beiden Pädagogen gegenseitigen Nutzen und stärkt gleichzeitig das Lernen und die Entwicklung der Schüler. Hier sind fünf Gründe, warum Ihr Heilpraktiker Ihr größter Verbündeter ist:

1. Sie machen Hausaufgaben mit Ihren Schülern

Die Frage Nummer eins, die berufstätige Eltern ihren Kindern stellen, wenn sie sie von ihren außerschulischen Programmen abholen, lautet in der Regel „Hast du deine Hausaufgaben erledigt?“.

In außerschulischen Programmen wird Zeit und Personal aufgewendet, um die Schüler bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben zu unterstützen, und häufig werden diejenigen, die mit einem Auftrag oder Thema zu kämpfen haben, individuell unterstützt und beraten. Die Qualität der Unterstützung kann sich jedoch verbessern, wenn die Praktiker wissen, woran die Schüler während des Schultages arbeiten.

Wenn Lehrer eine Brücke der Kommunikation bauen, können die Praktiker den Schülern helfen, ihre Hausaufgaben zu steuern und die im Klassenzimmer erlernten Fähigkeiten zu verbessern. Darüber hinaus kann dies für Schüler von großem Vorteil sein, die sich außerhalb der Laufbahn befinden oder während des Schultages schwerer zu erreichen sind. Versuchen Sie, dieses Tool für den Informationsaustausch mit den Mitarbeitern in Ihrem außerschulischen Programm zu verwenden, um sich beraten zu lassen.

2. Sie sind das Bindeglied zwischen Schultag und Zuhause

Der Heilpraktiker kann Eltern oder Erziehungsberechtigte täglich sehen, wenn sie ihre Kinder nach der Arbeit abholen, wodurch Kommunikationswege und Möglichkeiten zur Familienzusammenarbeit eröffnet werden, die Lehrkräfte häufig nicht haben.

Der Heilpraktiker kann als Brücke zwischen Schule und Zuhause dienen und wichtige Informationen an die Eltern weitergeben, während er ihnen hilft, sich für die Erziehung ihrer Kinder einzusetzen.

3. Sie haben eine andere Beziehung zu Ihren Schülern, und das ist eine großartige Sache

Studenten brauchen ein Dorf: Die verschiedenen Erwachsenen im Leben eines Kindes bewirken alle etwas anderes im Kind, was für die gesunde Entwicklung der Kinder wesentlich ist. Da die Praktizierenden nach der Schule in der Regel jünger sind und sich in einem anderen Kontext mit den Schülern beschäftigen als die Lehrer, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie eine Mentoring-Beziehung zu den Schülern haben. Oft lernen und erforschen die Praktiker sogar zusammen mit den Schülern und bieten kritische Unterstützung beim Coaching.

„Der Mitarbeiter, der die fürsorglichen Bedingungen in seiner Gruppe schafft, ermöglicht es den Jugendlichen, Risiken einzugehen, Fehler zu machen und Führungsmöglichkeiten zu haben“, sagt Anita Winkis, eine frühere Programmdirektorin nach der Schule.

Und es ist diese Erfahrung in hochwertigen außerschulischen Programmen, die nachweislich die Teilnahme von Schülern an außerschulischen Programmen und am Schultag steigert. Lehrer und außerschulische Praktizierende teilen eine starke Arbeitsmoral, unerbittliche Entschlossenheit und Geduld und ein engagiertes Herz. Durch die Zusammenarbeit können sie einen echten Unterschied im Leben der Studenten bewirken.

4. Ihr Fokus liegt auf positiven Strategien zur Jugendentwicklung

Positive Strategien für die Jugendentwicklung, die das Setzen von Zielen unterstützen und Merkmale wie Grit und Mitgefühl in Verbindung mit wichtigen Fähigkeiten des sozialen und emotionalen Lernens (SEL) unterstreichen, die nachweislich zum Erfolg des Unterrichts beitragen. Positive Jugendentwicklung ist eine Grundvoraussetzung für die Charakterentwicklung und konzentriert sich auf die Stärken der Schüler, während sie sich auf Erfahrungen einlässt, die sie interessieren.

Die meisten Programme erfüllen die Bedürfnisse berufstätiger Eltern und bieten gleichzeitig ein reichhaltiges Umfeld für Kinder, in dem sie ihre Stimme entwickeln, neue Fähigkeiten erwerben und sich auf lohnende Lernerfahrungen konzentrieren können.

5. Sie möchten, dass Ihre Schüler genauso erfolgreich sind wie Sie

Bildung und Jugendentwicklung sind ein Traumteam. Praktizierende nach der Schule haben das Potenzial, Ihre Unterstützung, Ihr Vertrauter und Ihr Verbündeter zu sein. Sie legen großen Wert auf die Rolle, die sie im Leben der Kinder spielen, und sagen oft, dass sie ihre Arbeit wirklich für wichtig halten und hoffen, dass sie zur Entwicklung des ganzen Kindes beitragen. Möglicherweise handelt es sich dabei um eine ungenutzte Ressource, die Sie in einer Weise unterstützen kann, die Sie nicht einmal für nötig gehalten haben.

Also, was kannst du machen? Identifizieren Sie zunächst die außerschulischen Praktizierenden in Ihrer Schule und wenden Sie sich an Sie. Sprechen Sie mit Ihrem Schulleiter. Eine Brücke bauen. Sie können bedeutende Veränderungen bewirken, indem Sie neue Beziehungen aufbauen, die Sie zu neuen Abenteuern führen.

Haben Sie Erfolgsgeschichten? Ich würde gerne in den Kommentaren unten davon hören.