Anonim

Wenn wir mit dem Publikum über unser neues Buch " Auf der Suche nach tieferem Lernen: Das Streben nach einer Neugestaltung der amerikanischen Highschool" sprechen, werden wir beide - ein Pädagoge und ein Erziehungsprofessor - oft gefragt, was Lehrer an gewöhnlichen Highschools tun können, um ihre Kenntnisse zu vertiefen das Lernen in ihren Klassenzimmern. Ist leistungsfähiges Lernen angesichts von Einschränkungen wie kurzen Blöcken, hoher Schülerzahl, Isolation der Lehrer und dem Druck, die Schüler auf standardisierte Tests vorzubereiten, überhaupt möglich?

Wenn wir antworten, teilen wir als Erstes die schlechten Nachrichten: Amerikanische Hochschulen sind im Allgemeinen nicht dafür eingerichtet, leistungsfähiges Lernen zu unterstützen. Dann wenden wir uns der guten Nachricht zu, dass wir in praktisch allen Schulen, die wir besucht haben, Taschen solchen Lernens gesehen haben - einschließlich der traditionellen Schulen mit unzureichenden Ressourcen. Diese Beispiele legen nahe, dass es eine Menge gibt, die einzelne Lehrer tun können.

Helfen Sie den Schülern, das ganze Spiel Ihres Fachs zu spielen

Wie verbringen Fachleute auf dem Gebiet, das Sie unterrichten, ihre Zeit? Welche Aktivitäten organisieren ihre Arbeit? Was wollen sie erschaffen oder produzieren?

Wir glauben, dass diese Fragen der Ausgangspunkt für Ihre Überlegungen zur Strukturierung von Lernerfahrungen für Studenten sein sollten. Zu oft fühlen sich die Lehrer unter Druck gesetzt, die „Schulversion“ von Naturwissenschaften, Mathematik oder Englisch zu unterrichten - eine Version dieser Disziplinen, die wenig Ähnlichkeit mit der tatsächlichen Arbeit des Fachs hat.

Wissenschaftler verbringen beispielsweise keine Zeit mit Experimenten, bei denen sie das Ergebnis bereits kennen. Vielmehr versuchen sie Phänomene zu verstehen, die noch nicht vollständig erklärt wurden. Mathematiker merken sich nicht einfach Algorithmen und wenden sie an. Vielmehr gehen sie ungelöste Probleme an, um neues Wissen für das Gebiet zu generieren. Literaturwissenschaftler schreiben selten Aufsätze mit fünf Absätzen, in denen die These im Vordergrund steht. Vielmehr spielen sie sowohl mit Strukturen als auch mit Ideen.

David Perkins, der Kognitionswissenschaftler, der für die Entwicklung von Harvards Projekt Zero von zentraler Bedeutung war, hat eine nützliche Metapher: In Spielen wie Baseball, so argumentiert er, lernen Kinder das Spielen nicht, indem sie ein Jahr lang werfen, ein Jahr lang fangen und a Jahr Wimper. Stattdessen „spielen sie das ganze Spiel auf der Junior-Ebene“ von Anfang an. Kinder können - und sollten - auch die einzelnen Teile des Spiels üben, aber sie müssen wissen, wie sich die Teile verbinden, um das Spiel als Ganzes zu erschaffen. Ohne dies wird sich das ganze Unternehmen bedeutungslos anfühlen.

Was bedeutet es, dass Schüler das ganze Spiel der akademischen Disziplinen spielen? Wir sahen zu, wie ein Englischlehrer der 11. Klasse an einer städtischen öffentlichen Schule mit hoher Armut eine kürzlich erschienene Kolumne von Ta-Nehisi Coates abwickelte. In kurzer Folge ließ er die Studenten den Aufsatz kommentieren und zusammenfassen, seine These diskutieren und dann seine Form untersuchen - eine Form, die sich deutlich von der klassischen Abhandlung mit fünf Absätzen unterschied. Schließlich entwarfen und verfeinerten die Studenten Essays, in denen sie sich zu Coates 'These äußerten und gleichzeitig strategische Entscheidungen über die Form ihrer Argumentation trafen.

Im Wesentlichen forderte der Lehrer die Schüler auf, sich an der Welt des Kolumnenschreibens zu beteiligen, indem er den argumentativen Journalismus untersuchte, wie er jenseits der Schulmauern geschrieben wird. Ein vielversprechender nächster Schritt wäre, dass die Schüler originelle argumentative Kolumnen zu Themen erstellen, die für ihre Community relevant sind - und dann versuchen, sie in lokalen Zeitungen zu veröffentlichen.

Nutzen Sie Ihre eigenen leistungsstarken Lernerfahrungen als Kompass

Was war die stärkste Lernerfahrung, die Sie als Lernender gemacht haben? Welche Eigenschaften haben es so mächtig gemacht? Wie wurden Sie als Lernender durch die Erfahrung geführt? Mit wem und von wem hast du gelernt? Was war das Ziel und warum war es Ihnen so wichtig, es zu erreichen? Wie hat sich das Lernen im Laufe der Zeit angesammelt, um Ihnen zu helfen, tiefer in die Domäne einzusteigen?

Wir setzen uns regelmäßig mit Pädagogen zusammen und stellen diese Fragen. Die Übung ist wie ein Zaubertrick: Unabhängig von der Anzahl der Beispiele identifizieren die Teilnehmer jedes Mal dieselbe Liste von Merkmalen, die ein leistungsfähiges Lernen zu einer leistungsfähigen Leistung machen. Auf die Gefahr, die Überraschung zu verderben, zielen einige der Eigenschaften, die ein normales Auftreten ausmachen (es gibt einen wirklichen Grund, warum ich das tun möchte), die Wahl (ich habe mich dafür entschieden, dies zu übernehmen), die Gemeinschaft (ich bin Teil einer Community, die sich um mich kümmert und diese Arbeit unterstützt), Lehrlingsausbildung (ich werde eher gecoacht als gelehrt, um eine Fertigkeit zu entwickeln), Peer-Learning (ich lerne von anderen Teilnehmern auf dem Gebiet) und Lernen durch Handeln (ich ' Ich lerne aus Versuchen, erhalte Feedback und versuche es erneut.

Wie sieht es aus, einige dieser Eigenschaften in den Unterricht zu bringen? Fragen Sie sich zunächst, was die Schüler tun oder worauf sie stolz sein werden. Dies ist einfacher, wenn Sie in einer projektbasierten Umgebung arbeiten, es kann aber auch in traditionellen Schulen vorkommen - ein Viertklässler, der ein Gedicht mit gesprochenem Wort entwirft, überarbeitet und aufführt, spielt auch das ganze Spiel.

Fragen Sie sich als Nächstes, ob es Möglichkeiten gibt, den Schülern eine Auswahl zu geben, auch wenn Sie die Kernkompetenzen aufbauen, die Sie gemeinsam haben möchten. Vom Lesen in der Grundschule über naturwissenschaftliche Experimente in der Mittelschule bis hin zu Abhandlungen über die Geschichte der Schule investieren die Schüler mit größerer Wahrscheinlichkeit, wenn sie den Inhalt ihrer Aktivitäten selbst bestimmen können.

Umfassen Sie den Begriff des produktiven Kampfes - Ihre kraftvolle Lernerfahrung wurde Ihnen wahrscheinlich nicht Schritt für Schritt mit dem Löffel gefüttert. Geben Sie Ihren Schülern verschiedene Rollen, bringen Sie ihnen die Standards Ihres Fachs bei und lassen Sie sie sich gegenseitig Feedback geben, während sie ihre Arbeit entwickeln.

Denken Sie schließlich daran, dass Sie letztendlich versuchen, eine Gemeinschaft, ein Team oder sogar eine Familie aufzubauen: eine Gruppe von Menschen, die sich umeinander kümmern und sich gegenseitig dabei helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Finden Sie Möglichkeiten zur Verlangsamung

Wenn es um kraftvolles Lernen geht, ist weniger wirklich mehr. Sokrates selbst könnte kein tieferes Lernen schaffen, wenn er die Aufgabe hätte, die Geschichte vom alten Rom bis zur Französischen Revolution in einem Jahr zu behandeln. Es braucht Zeit, um die Ebenen eines Themas zu entfalten. Versuchen Sie, die Kernereignisse, Momente, Ideen, Bücher und Fähigkeiten zu identifizieren, von denen Sie glauben, dass sie für die Schüler wirklich wichtig sind, und beschneiden Sie Ihre Einheitenpläne unermüdlich, um den Dingen die Zeit und den Raum zu geben, die sie verdienen.

Zum Beispiel hatte ein Lehrer in unserer Studie einen Moment, in dem die Schüler sich wirklich dafür interessierten, dass einige der Gründerväter Sklavenhalter waren. Was, fragten sich die Studenten, bedeutet das für unsere Verfassung und die Grundlagen unserer Nation? Der Lehrer sagte uns, dass er früher in seiner Lehrerkarriere die Frage abgelenkt und weitergezogen hätte. Dieses Mal entwickelte er jedoch eine Mini-Einheit um die Frage seiner Schüler, die es ihnen ermöglichte, verschiedene Perspektiven zu untersuchen und zu überlegen, wie sich die mit der Gründung der Nation verbundenen rassistischen Widersprüche weiterhin in der Gegenwart widerspiegeln.