Anonim
„Wenn Sie letztes Jahr ein Sechstklässler an den Petersburger Stadtschulen waren, hatten Sie zu keinem Zeitpunkt einen lizenzierten Mathematiklehrer, der Unterricht erteilte. Kein einziger Tag. «- Virginia State Superintendent Steven Staples

Als die Schüler in diesem Herbst ein neues Schuljahr begannen, wurden viel zu viele von Ersatzlehrern und anderen, die nicht auf ihre Arbeit vorbereitet waren, begrüßt, da der Lehrermangel weiterhin die Fähigkeit der Bezirke beeinträchtigt, vollständig vorbereitete Lehrer zu finden, um alle ihre Klassenräume zu füllen.

In diesem Jahr werden in den USA mehr als 100.000 Klassenzimmer von Lehrern besetzt, die für ihre Aufgaben nicht qualifiziert sind und nicht über den inhaltlichen Hintergrund und die Schulung verfügen, um ihre Klassen zu unterrichten. Diese Klassenzimmer sind in Schulen, in denen vor allem Schüler aus Familien mit niedrigem Einkommen und Schüler aus anderen Bevölkerungsgruppen unterrichtet werden, unverhältnismäßig groß. In einigen Schlüsselfächern, wie Mathematik, Naturwissenschaften und Sonderpädagogik, wurden Distrikte aller Art und in nahezu allen Bundesstaaten angegriffen.

Dieser weit verbreitete Lehrermangel, der in den letzten Jahren akut zugenommen hat, ist zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass jährlich etwa 260.000 Lehrkräfte den Beruf verlassen, die meisten davon aus anderen Gründen als dem Ruhestand, und es gibt nicht genügend neu vorbereitete Lehrkräfte, um ihren Platz einzunehmen. Eine gleiche Anzahl verlässt ihre Schulen und Bezirke jedes Jahr, um Schulen mit einem besseren Lehr- und Lernumfeld, unterstützenderen Schulleitern oder wettbewerbsfähigeren Löhnen zu besuchen, was auf lokaler Ebene noch mehr Umsatz schafft. Insgesamt wechseln rund 16 Prozent der Lehrkräfte jährlich den Arbeitsplatz oder verlassen den Unterricht, und die Quote ist in Gemeinden mit den größten Bedürfnissen viel höher.

Natürlich ist ein gewisser Umsatz notwendig und sogar wünschenswert, insbesondere dann, wenn Lehrer anderswo eine bessere Passform finden können. Der Umsatz in den USA übersteigt jedoch die Produktionsrate bei weitem und ist mehr als doppelt so hoch wie in leistungsstarken Provinzen und Ländern wie Finnland, Singapur und Ontario, Kanada, in denen eher Überschüsse als Lehrermangel zu verzeichnen sind. Die lokalen Kosten für die Lehrerfluktuation, die im Durchschnitt in einem ländlichen Bezirk zwischen 9.000 USD und im Durchschnitt in einem städtischen Bezirk zwischen 21.000 USD liegen können, sind für viele Gemeinden eine erhebliche Belastung.

In unserer kürzlich durchgeführten Studie „Lehrerumsatz: Warum es wichtig ist und was wir dagegen tun können“ verwendete das Learning Policy Institute die neuesten nationalen Daten, um die Art und die Ursachen der Lehrerfluktuation zu untersuchen und evidenzbasierte Strategien zu ermitteln, die beibehalten werden können Lehrer und bauen eine starke und stabile Belegschaft.

Wir haben festgestellt, dass die Fluktuationsraten im Süden am höchsten und im Nordosten am niedrigsten sind, wo Staaten tendenziell höhere Löhne anbieten, kleinere Klassen unterstützen und mehr in Bildung investieren. Besonders hoch ist der Umsatz in Fächern mit anhaltendem Fachkräftemangel: Mathematik, Naturwissenschaften, Sonderpädagogik, Englisch und Fremdsprachen. In Titel-I-Schulen, in denen mehr Schüler aus einkommensschwachen Familien unterrichtet werden, und in Schulen, in denen die meisten Farbschüler unterrichtet werden, ist der Anteil ebenfalls viel höher.

So reduzieren Sie die Lehrerfluktuation

Unter Berücksichtigung anderer Faktoren ergaben sich drei wesentliche Faktoren als Prädiktoren für den Umsatz: die Vorbereitung der Lehrer, die Schulleitung und die Vergütung.

Qualitativ hochwertige Einstiegspfade mit hoher Bindung: Gut vorbereitete und gut betreute Lehrkräfte bleiben mit größerer Wahrscheinlichkeit im Unterricht und sind effizienter. Auf Distriktebene bedeutet dies, neuen Lehrern eine qualitativ hochwertige Betreuung zu bieten, die ihnen hilft, in ihren ersten Berufsjahren erfolgreich zu sein, sowie „Grow-your-Own“ -Programme zu erkunden, mit denen sich junge Menschen und Paraprofessionelle auf die Ausbildung und den Unterricht vorbereiten können die Gemeinden, in denen sie leben.

Die Staaten können Dienstleistungsstipendien und Kredite anbieten, die die Kosten für eine qualitativ hochwertige Vorbereitung ausgleichen, und Lehrerstudiengänge finanzieren, die Lehrstellen in Distrikten mit hohem Bedarf unter der Schirmherrschaft von Fachlehrern anbieten, während die Bewohner eine Ausbildung an Partneruniversitäten absolvieren.

Schulleitung: Administrative Unterstützung hat einen großen Einfluss auf die Entscheidung der Lehrer, in einer bestimmten Schule und im Beruf zu bleiben. Die politischen Entscheidungsträger können die Vorbereitung der Schulleiter unterstützen, um unterstützende, kollegiale Unterrichtsumgebungen zu schaffen, die es den Lehrern ermöglichen, effektiv zu sein. Distrikte können Leadership-Pipelines entwickeln, um neue Schulleiter vorzubereiten.

Akkreditierungs- und Zulassungsstandards für Hauptschulungsprogramme, die diese Führungsqualitäten hervorheben, sind ebenfalls von zentraler Bedeutung. Die Staaten können auch Residenzen für die Grundausbildung aufbauen, zusammen mit staatlichen Führungsakademien, die Mentoring und berufliche Weiterbildung anbieten, um die Schulleiter auf diese wichtige und anspruchsvolle Arbeit vorzubereiten.
Entschädigung: Lehrer in Bezirken mit höheren Gehaltsplänen verlassen ihre Schule oder ihren Beruf viel seltener als Lehrer in Bezirken mit niedrigeren Gehaltsstufen. Staaten und Bezirke sollten Lehrerentschädigungspakete anbieten, die mit denen anderer Berufe, die ein ähnliches Bildungsniveau erfordern, konkurrieren und die über Bezirke hinweg gerecht sind. Einige Bezirke bieten auch Unterbringungs- und Kinderbetreuungsangebote an, die den Unterricht erschwinglicher machen.

Ein unsichtbares Problem