Globale Bildung

5 Vorteile von Outdoor-Ausbildung | Edutopia

5 Vorteile von Outdoor-Ausbildung | Edutopia
Anonim

Die Outdoor School (ODS) ist ein dreitägiges Umweltbildungsprogramm für Schüler der sechsten Klasse. Es ist der Schlussstein für ein Jahr, in dem wir uns mit unseren lokalen Ökosystemen, nördlichen Klimasystemen und kulturellen Universalien befassen und die Ureinwohner der Arktis vertiefen. ODS ist für unsere Studenten eine Vielzahl von Neuerungen: Ihre erste Abwesenheit von zu Hause, ihr erstes Campen, und für diese Generation ist es auch ihre erste Erfahrung ohne digitale Verbindung, und daher ist ihre erste Erfahrung vollständig für ihre eigene Unterhaltung verantwortlich . Unter den Vorteilen von Outdoor School finden Sie hier fünf, die sich stets an die Spitze setzen, sowie fünf Tipps für den Einstieg in Ihr eigenes Outdoor School-Programm.

Top Vorteile der Outdoor School

1. Es baut Gemeinschaft auf.

ODS dreht sich alles um Community. Von den Klassenkameraden, die zusammen im Bus reisen, über Gruppen, die sich Kabinen teilen, bis hin zu Feldstudiengruppen, die sich durch Aktivitäten drehen, leben und arbeiten die Studenten in Teams, die sie selbst nicht bilden würden. Wir hören regelmäßig von Kindern, dass sie bei ODS neue Freunde gefunden haben, von denen viele sie jahrelang in der Schule gesehen haben, ohne es persönlich zu wissen. ODS ermöglicht unseren Eltern auch, Kinder in einem anderen Licht zu sehen. Wir hatten im letzten Jahr mehr als 1.500 Freiwilligenstunden, um die Outdoor-Schule zu ermöglichen. Eine große Aufgabe unserer Mitarbeiter ist es, den ehrenamtlichen Helfern der Eltern stets zu sagen: „Lassen Sie die Kinder das tun. Helfen Sie nur, die Gruppe fokussiert zu halten. Tun Sie es nicht für sie.“ Die Eltern kommen zurück und sehen die Kinder als viel fähiger an, als sie gedacht hätten ohne es aus erster Hand mitzuerleben.

2. Es erhöht die Erwartungen und Standards.

Die Besucher der Outdoor School - oft Eltern, Administratoren und andere Lehrer - sind immer wieder überrascht, wie stark die Schüler an der Durchführung des Programms beteiligt sind. Die Schüler kochen das Essen, spülen das Geschirr, reinigen die Lodge und die Schlafräume, halten das Gelände sauber und führen Serviceprojekte durch, um das Gelände besser zu verlassen, als wir es vorgefunden haben. Und all dies tun sie, während sie in ein feldwissenschaftliches Programm eintauchen, das sie zu multidisziplinären Wissenschaftlern auffordert, die sich auf Vorkenntnisse stützen, um mit einer Vielzahl von Umgebungen, Wetterbedingungen und physischen Herausforderungen einer Bergumgebung umzugehen. Während dieser drei Tage erhöhen wir die Erwartungen an das Verhalten und die Arbeit der Schüler dramatisch. Und aufgrund der unterstützenden Community und des neuen, aufregenden Umfelds werden diese Standards und Erwartungen von den Schülern konsequent eingehalten.

3. Es erhöht die Verbindung.

Zu sehen, wie eine Gruppe von Jungen der sechsten Klasse ein Essen für andere Kinder vorbereitet, ist eine erstaunliche Erfahrung. Sie erfahren alles im Detail - Besteck, genügend Teller, Zeitpunkt für die Zubereitung des Abendessens. Wer geht nach draußen, um frische Wildblumen für die Tischdekoration zu finden? Hast du deine Hände wieder gewaschen? All dies wird zu relevanten und tragfähigen Fragen. Mit fortschreitender ODS arbeiten die Schüler an immer präziseren Details der Erfahrung. Sie wollen sich gegenseitig ein besseres und einzigartigeres Erlebnis bieten. Sie sind mit dem Prozess verbunden, eine Gemeinschaft zu sein, und fühlen sich zunehmend verbunden, ein Teil davon zu sein. Am Ende der abschließenden Feldstudie zeigt sich ihr Schutz- und Erhaltungssinn in den komplizierten Restaurierungsplänen, die sie für den Standort entwickelt haben.

4. Es baut Kultur auf.

Kulturen teilen eine gemeinsame Sprache, gemeinsame Werte, Ziele und Verbindungen, um als fundamentalen Ausdruck dessen zu dienen, wer sie sind. All diese Dinge entwickeln sich für eine Gruppe von Studenten in nur drei kurzen Tagen. Wir haben Kabinennamen, Berufsbezeichnungen und Ortsnamen auf der Website, die nur Personen von ODS verstehen oder erkennen würden. Die Lagerfeuerzeit am Abend ist ein Höhepunkt des Tages und möglicherweise das erste Mal, dass viele Studenten wirklich für ihre eigene Unterhaltung ohne Technologie verantwortlich sind. Sketche über "Warum Skunk einen Streifen hat" und "Warum Lachse stromaufwärts schwimmen" bieten witzige anekdotische Einblicke in das Lernen, das sie verarbeiten. Lieder werden zu Dingen, die die Freizeit füllen oder Essen oder Schlafenszeit signalisieren. Fragen Sie einen Schüler nach seinen ODS-Erfahrungen und seien Sie auf eine lange und komplexe Antwort vorbereitet. Fragen Sie zehn Schüler, und einige Themen werden auftauchen, wie man hart arbeitet, draußen ist, Spaß hat und großartige kulinarische Erlebnisse bietet - alles Markenzeichen der entwickelten Kulturen.

5. Es entwickelt positive Gefühle und Erinnerungen in der Schule und im Freien.

Bei der Beförderung in der achten Klasse werden die Schüler in einer offenen Umfrage nach ihren Lieblingserfahrungen in der Mittelschule gefragt. Konsequent sprechen über 50 Prozent von der Outdoor School als dem Höhepunkt ihrer Mittelschulkarriere. Sie können Ihnen den Namen ihrer Kabinengruppe, ihre Rolle in einem Sketch, ihr Lieblingslied und jedes Detail über das Wetter, das ihre Gruppe hatte, mitteilen - und ob sie Mitglied der berühmten Schneesturmexpedition waren! Sie erzählen Ihnen von dem besten Pfannkuchen, den sie jemals gegessen haben, und von den Rehen, die sie während der Feldstudie gesehen haben. Sie wollen zu ODS zurückkehren und jedes Jahr fragen, warum nur Schüler der sechsten Klasse gehen dürfen (eine großartige, aber logistisch herausfordernde Frage). Und jetzt bringen wir immer mehr Schüler dazu, zurückzukommen und zu helfen, und diese Schüler werden Ihnen alles über ihre Erfahrungen aus der Zeit erzählen, als sie in der sechsten Klasse waren.

Erstellen Sie Ihr eigenes Outdoor-Bildungsprogramm

Die Erstellung Ihres eigenen Outdoor-Schulprogramms beginnt mit ein paar Fragen:

1. Wohin gehst du?

Gibt es eine Einrichtung in der Nähe Ihrer Schule, die die Erfahrung des Abwesens und Abziehens fördert? Kirchliche Organisationen, YMCA-Camps, Pfadfindereinrichtungen für Jungen und Mädchen und State Parks sind gute Orte, um nach einer Stätte zu suchen. Wenn Sie eine Site haben, mit der Sie sich im Laufe der Zeit verbunden fühlen, können Sie die Kontinuität Ihres Programms verbessern.

2. Wie werden Sie das Programm ausführen?

Bedienen Sie das Programm selbst oder zahlen Sie Personal, um Ihre Erfahrungen zu verbessern? Beide Optionen sind großartig. Unser Budget in Hood River bedeutete, dass wir uns überlegen mussten, wie wir es selbst betreiben sollten. Ein typisches dreitägiges Programm kann fast 200 USD pro Schüler kosten. Wir planen ungefähr 45 USD pro Schüler ein, weil unsere Lehrer und Eltern das Programm leiten.

3. Was wirst du an der Outdoor School machen?

Es gibt keinen festgelegten Lehrplan für die Outdoor-Schule. Als wir vor drei Jahren unseren Standort wechselten, um Geld zu sparen, befand sich das Camp in einer ganz anderen Klimazone. Wir haben die meisten unserer Feldstudien geändert und wie wir das Ernährungsprogramm durchgeführt haben. Wir mussten flexibel auf die Website sein. Ordnen Sie Ihre Feldstudien dem Standort zu. Versuche nicht Dinge zu tun, die du in der Schule tun könntest. Nutzen Sie den Vorteil, draußen zu sein, und passen Sie Ihre Aktivitäten an die einzigartigen Merkmale der Site an. Jedes Biom wird funktionieren: Ozeanufer, Wald, Alpen, Wüste, Prärie - es ist alles gut! Bring sie einfach nach draußen und lerne. Wenden Sie sich an lokale Experten. Finden Sie regionale Wissenschaftler, die diese Bereiche verwalten, und suchen Sie bei ihnen nach Hilfe.

4. Wie fange ich an?

Wenn eine Woche, drei Tage oder sogar eine Nacht zu schwierig ist, um sich auf den Weg zu machen, ist ein eintägiger Ausflug möglicherweise der beste Weg, um anzufangen. Weniger Stress, einfachere Erleichterungen und ein sanfter Einstieg sind alles gute Dinge. Klein anfangen bedeutet, dass Sie wahrscheinlich früh Erfolg haben werden. Erfolg baut auf sich selbst auf und führt zu größeren Ergebnissen. Ein großes Problem ist, dass die Leute mehr von der Erfahrung wollen, anstatt von der ganzen Angelegenheit überfordert und abgewiesen zu werden.

5. Wer macht das schon?

Finden Sie jemanden in Ihrer Nähe, der eine Outdoor-Schule hat, und besuchen Sie dessen Programm. Jemand vor Ort hat wahrscheinlich bereits einige der Antworten herausgefunden. Finde sie und beobachte, was sie tun. Wenn es nichts Lokales gibt, schauen Sie bei staatlichen und regionalen Quellen nach, um ein Modell zu finden, das für Sie funktioniert. Wenn Sie nicht finden können, was Sie mögen, seien Sie ein Vorreiter und starten Sie Ihr eigenes Programm. Beginnen Sie mit dem, was möglich ist, und in zehn Jahren haben Sie ein großartiges Programm, auf das Sie stolz sein können und das andere zu emulieren versuchen. Ihre Kinder werden es Ihnen für viele Jahre danken!

Wie sieht Ihr Outdoor-Bildungsprogramm aus? Wie hat sich das auf Ihre Schüler ausgewirkt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Schulschnappschuss

Hood River Mittelschule

Klasse 6-8 | Hood River ODER

Anmeldung
540 | Öffentlich, ländlich
Ausgaben pro Schüler
11.280 USD Distrikt • 10.515 USD Bundesstaat
Kostenloses / reduziertes Mittagessen
44%

DEMOGRAPHIE:

66% Weiß

29% spanisch

2% asiatisch

1% schwarz

Die Daten stammen aus dem Studienjahr 2014-2015.