Anonim

Ich habe herausgefunden, dass es fünf Komponenten eines effektiven Klassenmanagements gibt, die Strukturen schaffen, die stark genug sind, um das Lernen der Schüler anzuregen und zu motivieren:

  1. Aufbau effektiver Arbeitsbeziehungen zu Studenten
  2. Unterrichten Sie die Schüler darüber, wie das Lernen in Ihrem Klassenzimmer stattfindet
  3. Zeit schützen und nutzen
  4. Vorwegnahme des Verhaltens von Schülern in gut geschriebenen Unterrichtsplänen
  5. Festlegung von Verhaltensstandards, die das Lernen der Schüler fördern
1. Entwickeln Sie effektive Arbeitsbeziehungen mit Ihren Schülern

Die wichtigste Komponente des Klassenmanagements sind Beziehungen. Die Beziehungen zu meinen Schülern beginnen an der Tür, wenn ich ihnen die Hand schüttle und sie mit einem Lächeln begrüße (unabhängig davon, was am Tag zuvor passiert sein könnte). Diese Beziehungen verstärken sich zum Beispiel, wenn ich den Namen eines Schülers verwende und ihn aktiv lobe. Diese Beziehungen werden gefestigt, wenn ich mit jedem Schüler individuell Zeit verbringe, um sie kennenzulernen und dann dieses Wissen zu nutzen, um persönliche Lernmöglichkeiten zu schaffen.

Im Rahmen des Programms zur beruflichen Weiterentwicklung, Capturing Kids 'Hearts , hat mir eines am meisten geholfen: Wenn ich ein gutes Verhältnis zu meinen Schülern habe, kann ich sie härter und weiter forcieren, um zu lernen, weil sie mir vertrauen.

2. Trainieren Sie Ihre Schüler darin, wie das Lernen in Ihrem Klassenzimmer stattfindet

Ihre Schüler müssen wissen, dass Sie nicht erwarten, dass sie sofort lernen, dass jeder einen individuellen Lernprozess hat und dass sie erfolgreich lernen, wenn sie Ihrer Anleitung folgen.

Dies ist mehr als nur das Sprechen über Ihre Hausaufgabenpolitik, verspätete Arbeit und Abwesenheiten. Es zeigt Ihren Schülern, wie Sie mit ihnen ein hocheffektives, wartungsarmes Lernteam aufbauen. Zum Beispiel diskutiere ich mit meinen Schülern, dass die wahre Kraft einer Strategie wie Cornell Notes darin besteht, das Papier nicht in zwei Teile zu teilen. Der Vorteil dieser Strategie besteht darin, dass Sie die Fragen auf der linken Seite des Papiers notieren und sich dann die Zeit nehmen, um das Gelernte zusammenzufassen. Sie haben eine Lernphilosophie, die Ihren Unterrichtsstil bestimmt. Bringe es deinen Schülern bei. Machen Sie Ihren Schülern klar, was Sie tun, um ihnen beim Lernen zu helfen, damit sie wissen, was Sie tun und warum, und sie sind eher bereit, ihnen zu helfen.

3. Schützen und nutzen Sie Ihre Zeit

Ein effektiver Klassenleiter muss mit Materialien ausgestattet sein und wissen, wie er Schüler von einer Aktivität zu einer anderen überführt, ohne Zeit zu verlieren. Das Wichtigste, was wir tun können, um die akademischen Leistungen unserer Schüler zu verbessern, ist, die für das Lernen aufgewendete Zeit zu erhöhen. Die Zeit wird verkürzt durch Anwesenheitsübernahmen, Ankündigungen, Vorladungen ins Büro, Pausen auf der Toilette, Terminpläne, Klassentreffen, Sonderpräsentationen, Preisverleihungen, Feierlichkeiten und eine Vielzahl anderer Dinge.

Einige Störungen und Zeitdiebstähle, die wir nicht vermeiden können, aber um das Klassenzimmer erfolgreich zu managen, gehört es auch, die Zeit zu managen, zu schützen und zu Ihrem besten Vorteil zu nutzen. In Teach Like a Champion zeigt Autor Doug Lemov auf effektive Weise, wie Routinen verwendet werden Minimieren Sie den Zeitverlust bei Aktivitäten wie dem Verteilen von Papieren. Er demonstriert auch Routinen, die den Schülern dabei helfen, ihre Gedanken zu trainieren, um nützliche Gewohnheiten und Fähigkeiten zu erlernen, z. B. in der Lage zu sein, schnell zu antworten und Fragen zu stellen.

4. Erwarten Sie das Verhalten Ihrer Schüler in gut geschriebenen Unterrichtsplänen

Das Verhalten, die Interessen und die Aufmerksamkeit der Schüler auf produktive Lernwege zu lenken, erfordert eine intuitive Unterrichtsplanung. Konzentrieren Sie sich zunächst darauf, wie die Schüler nachweisen können, dass sie das Lernziel verstehen und erreicht haben, betont Grant Wiggins, Co-Autor von Jason McTighe von Understanding by Design. Bauen Sie dann Lernaktivitäten auf, die die Schüler zu diesem Punkt führen.

Laut Robert Marzano, einem Bildungsforscher, sollte der Schwerpunkt unserer Unterrichtsplanung darauf liegen, dass die Schüler ihre eigenen Fragen stellen und beantworten. Es kann schwierig sein, diese Art von Fragen spontan zu finden, aber mit ein wenig fortgeschrittenen Überlegungen können Sie diese Art von Fragen in Ihre Unterrichtspläne einbeziehen. Letztendlich ist der beste Disziplin-Management-Plan ein guter Stundenplan.

5. Verhaltensstandards festlegen

Diese Standards sollten das Lernen fördern sowie Konsequenzen haben, die Verhaltensweisen verringern oder beseitigen, die das Lernen behindern. Sie sollten nicht so detailliert sein, dass sie jedes Verhalten und die entsprechenden Konsequenzen für die Nichteinhaltung auflisten, aber sie sollten die wichtigsten Punkte in Bezug auf Respekt, korrekte Kommunikation und Lernbereitschaft ansprechen. Die Standards sollten auch reibungslos mit den anderen vier Komponenten interagieren, insbesondere um Ihren Schülern beizubringen, wie das Lernen in Ihrem Klassenzimmer stattfindet.

Ich habe gelernt, jede Lektion so zu gestalten, wie sie gelehrt wird. Dies bedeutet, dass ich für jede Lernaktivität die Leistungsstandards sowie die Grenzen des Verhaltens erkläre. Zum Beispiel:

Sie haben 15 Minuten Zeit und werden mit Ihrem Partner zusammenarbeiten, um eine Struktur aus einer Zeitung zu entwerfen, die bis an die Decke reicht. Sie können Insider-Stimmen verwenden, um Ihre Pläne ruhig mit Ihrem Partner zu besprechen. Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie bitte die rote Tasse auf Ihren Schreibtisch. Ich komme und helfe Ihnen so schnell wie möglich. In der Zwischenzeit arbeite ich so lange an anderen Dingen, bis ich dort bin.