Anonim

Die Hindernisse, die überwunden werden müssen, sind zutiefst unfair, und es müssen politische Anstrengungen unternommen werden, um bildungsbedingte und sozioökonomische Ungleichheiten abzubauen. Aber unsere Schüler können es kaum erwarten, dass dies eintritt. Sie brauchen jetzt Hilfe, und die Schulen müssen sich eher früher als später auf den Weg zum Turnaround machen. Es gibt jedoch keine Abkürzungen, und Bemühungen, den Prozess zu beschleunigen, können zu Enttäuschungen führen.

Handeln

Die folgenden Schritte sind sowohl einstellungsbezogen als auch philosophisch und technisch. Sie beinhalten schwierige Dialoge, Entscheidungen und folgen durch. Sie erfordern eine engagierte und nachhaltig verteilte Führung.

1. Definieren Sie den Erfolg in Phasen

Feiern Sie die Verbesserung der Schulkultur und des Schulklimas, stärken Sie die sozial-emotionalen Kompetenzen und den Charakter der Schüler, verbessern Sie die Disziplin und das Lernverhalten bei der Arbeit, verbessern Sie die akademischen Ergebnisse, definieren Sie diese Ergebnisse jedoch nicht in erster Linie durch standardisierte Tests.

Das Backward-Design-Modell ermöglicht eine klare Identifizierung dessen, was für einen besseren akademischen Erfolg der Schüler erforderlich ist: Sie müssen sich in gut verwalteten Klassenzimmern befinden und Lernaufgaben übernehmen. Dazu benötigen sie angemessene Fähigkeiten und Werte, die sie eher erwerben, wenn sie sich in einem fürsorglichen, respektvollen und unterstützenden, aber herausfordernden schulischen Umfeld befinden. Es gibt keine Abkürzungen. Wir wissen auch, dass standardisierte Tests systematisch gegen niedrige SES und benachteiligte Schüler ausgerichtet sind und daher kein gültiges oder angemessenes einziges oder primäres Kriterium sind, wie es derzeit konfiguriert ist.

2. Definieren Sie die Aufgabe als eine aus ethischer und moralischer Verantwortung und Bildungsgerechtigkeit

In einem positiven Schulklima zu sein und sozial-emotionale Kompetenzen und Charaktertugenden zu lernen, die für das Leben, das Studium und den beruflichen Erfolg unerlässlich sind, sind keine Optionen oder Schnickschnack. Die Wahrscheinlichkeit, dass benachteiligte Studenten das College abschließen, hängt in hohem Maße von ihrer Fähigkeit ab, die zahlreichen Herausforderungen der Hochschulbildung zu bewältigen, sowie von den Konflikten, die sie häufig mit Familienangehörigen und Gleichaltrigen führen. Wahre Bildungsgerechtigkeit erfordert eine umfassende Vorbereitung auf die akademischen und sozial-emotionalen Lebenstests.

3. Bauen Sie ein Führungsteam auf und lassen Sie diesem Team Zeit, um gemeinsam zu lernen und zu wachsen

Bevor die Schulen die wichtigsten schulischen Herausforderungen bewältigen können, müssen sie ihre eigene Expertise in Bezug auf lokale Ressourcen aufbauen, die dem Modell einer professionellen Lerngemeinschaft entspricht, die Kompetenz und Vernetzung in Bezug auf Schulkultur und Klima sowie sozial-emotionale und Charakterentwicklung aufbaut.

4. Erstellen und kommunizieren Sie eine überzeugende Schulidentität

Schüler und Mitarbeiter möchten eine Schule besuchen, die für etwas steht. Indem sie Grundwerte, Schlüsselthemen oder andere Identitätsformen identifizieren und diese Identität in alle Aspekte des Schullebens einfließen lassen, werden Schulen zu Orten, die Bedeutung haben und Engagement und Begeisterung erzeugen. Mein Favorit stammt aus einer Mittelschule in New Jersey: Wir sind der Lernort, an dem Träume geboren, Fürsorge gezeigt und Führungskräfte gebildet werden.

5. Jugendliche in bedeutsame Rollen in der Schule einbinden und befähigen

Durch die Einbeziehung der Schüler wird sichergestellt, dass verschiedene Stimmen gehört werden. Eine der am weitesten verbreiteten Erkenntnisse ist die einer Abwärtsspirale von Schulen mit geringen Ressourcen: verstärkter akademischer Druck, Abwanderung von Schülern, Disziplinprobleme, Mobilität des Personals und keine stabilen oder bedeutenden Verbesserungen der akademischen Funktionsweise. Dies alles verstärkt den akademischen Druck. Die Schüler sind die Hauptaktionäre der Schule. Sie investieren am meisten in Mobbing, Banden, Drogenmissbrauch und Chaos. Engagieren Sie sich bei der Lösung der Probleme der Schulen.

Bitten Sie sie, Feedback zu Lehrern, Unterricht und Schulabläufen zu geben. Geben Sie ihnen Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten für altersübergreifendes Nachhilfeunterricht, kompetenzübergreifendes Mentoring und andere Formen der gegenseitigen Hilfe. Nutzen Sie projektbasiertes und serviceorientiertes Lernen, um individuellen Talenten die Möglichkeit zu geben, sich zu entfalten und Gründe zu schaffen, um zur Schule zu kommen, um zu lernen und Beiträge zu leisten. Schaffen Sie einen positiven Grund für jeden Schüler, sich in der Schule zugehörig zu fühlen.

6. Vernetzen Sie sich mit anderen auf einer ähnlichen Mission

Schulen stehen vor vielen gemeinsamen Problemen und haben oft Lösungen entwickelt oder zumindest herausgefunden, was nicht funktioniert. Jeder muss das Rad nicht neu erstellen oder das Vierkantrad erstellen. Durch Networking und Sharing steigen alle Boote zusammen und schneller auf. Ein hervorragendes Beispiel für ein Multi-School-Sharing-Netzwerk ist das School Support Network in New Jersey.

7. Verbinden Sie SEL mit vorhandenen Mandaten

Fügen Sie nicht einfach sozial-emotionales Lernen und Charakterentwicklung hinzu. Sozial-emotionale Kompetenzen und Charaktereigenschaften sind für alle Schulbereiche von wesentlicher Bedeutung. Verbinden Sie sich mit Mandaten wie dem gesamten Kind, Prävention und Reaktion von Mobbing, Disziplin und Verhaltensregeln, Drogenmissbrauch, umfassender Schulgesundheit sowie positiver Schulkultur und positivem Schulklima. Dies kann kein weiteres Add-On sein, sondern muss systematisch in die Schule integriert werden.