Anonim

Wenn die Schüler etwas Neues lernen, wandern elektrische oder chemische Signale von Neuron zu Neuron und durchlaufen dabei einen Weg zwischen den Orten im Gehirn. Wie ein Tourist, der auf unbekannten Straßen der Stadt unterwegs ist, kreuzen diese Signale die Synapsen und bilden einen Weg, der schließlich die Quelle mit dem Ziel verbindet. Während das Erkennen einer Route zunächst langsam vonstatten geht, stellen die Gehirne der Schüler diese Verbindungen schließlich her und das Lernen beginnt.

Beschleunigung der Navigation im umfangreichen Lernnetzwerk des Gehirns

Auch nach dem Festlegen einer Route dauert es einige Zeit, bis ein Schüler einen optimalen Weg gefunden hat. Wie können wir, abgesehen davon, dass wir sie immer wieder auf demselben Weg führen, die Navigation unserer Schüler durch neuronale Pfade beschleunigen? Was folgt, ist ein Vorschlag für drei Maßnahmen, von denen ich glaube, dass sie einen enormen Effekt auf die Beschleunigung des Lernens der Schüler haben können.

1. Erstellen Sie Kartografen

Beim Navigieren in einer neuen Stadt beziehen sich viele von uns auf eine Karte, um die beste Route zu finden. Machen Sie Ihre Schüler zu Kartenmachern, während sie die weitesten Bereiche ihres eigenen Verständnisses erkunden. Ermutigen Sie sie, die Karten zu zeichnen, die die Beziehungen beschreiben, die sie zwischen unterschiedlichen Ideen sehen.

Thinking Maps dienen als Hilfsmittel zur Beschreibung des Verständnisses und helfen den Lernenden, ihre mentalen Karten "auf Papier" zu bringen. Durch Zeichnen einer Thinking Map können die Lernenden die Beziehungen zwischen den Ideen identifizieren, die sie verbinden möchten. Einige Karten sind effektiver als andere, abhängig von der Beziehung zwischen den Ideen - Teile des Ganzen, Ursache und Wirkung, Ähnlichkeiten und Unterschiede. Wenn wir uns zwingen, unser aktuelles Denken über diese Beziehungen aufzuzeichnen, haben wir unseren neuronalen Pfad auf Papier gebracht.

Modeling Instruction, eine mäßig junge Entwicklung im naturwissenschaftlichen Unterricht, fördert auch die Schaffung von cerebralen Kartographen. Studenten, die sich mit Modellierungsanweisungen befassen, entwerfen und wenden Tests für ein Modell an, das sie basierend auf ihrer Überzeugung über die Beziehungen zwischen Konzepten entwickelt haben. Nachdem die Ergebnisse gesammelt wurden, verwenden die Schüler diese Beweise, um ihr Modell des Konzepts zu überarbeiten. Die Praxis hat in Physikklassen auf der ganzen Welt an Beliebtheit zugenommen, hauptsächlich aufgrund ihres Zusammenhangs mit der Art und Weise, wie wir lernen.

Eine wichtige Facette, an die Sie sich erinnern sollten: Während wir alle zusammen auf einer Reise sind, navigiert jeder von uns individuell durch sein neuronales Netzwerk. Daher müssen wir alle unsere eigene Karte zeichnen. John Antonetti betont in Schreiben als Maß und Modell für das Denken , dass alle Schüler ihr Denken artikulieren müssen, um die persönliche Reaktion des einzelnen Lernenden zu fördern. Wenn jeder Lernende seine eigene Karte zeichnet, hat er oder sie die Möglichkeit zu erfahren, wo wir gerade stehen und wohin wir gehen müssen.

2. Seien Sie ein Führer

Wenn es um unser eigenes Verständnis geht, begeben wir uns auf Neuland. Es hilft, jemanden zu finden, der eine ähnliche Reise hinter sich hat, und von ihrem Weg zu lernen. Seien Sie ein Leitfaden für Ihre Schüler, wenn sie das Neuland ihres eigenen Verstandes erkunden.

Verschieben Sie Ihre Rolle im Klassenzimmer und erzählen Sie Ihre Geschichten als "erfahrener Lerner" für Schüler, die "Anfänger" sind. Um Chip und Dan Heath in Made to Stick zu paraphrasieren, treiben Geschichten die Handlung durch Simulation. Wenn wir die Geschichten derer hören, die einen ähnlichen Weg gegangen sind - wenn wir von ihren Erfolgen, Herausforderungen und Maßnahmen hören, die zu einer Lösung geführt haben - dann ist dies ein Hinweis auf unseren eigenen Weg in der Zukunft.

Die CoderDojo-Bewegung verkörpert dieses Konzept von Experten, die als Wegweiser für junge Menschen auf dem Weg sind. Von der Gründung in Irland bis zur weltweiten Verbreitung inspirieren diese Räume junge Menschen, die digitale Kreativität erlernen möchten - indem sie Code für Websites, Apps, Programme oder Spiele schreiben. Erwachsene in diesen Räumen dienen als Leitfaden und verwenden ihre eigenen technischen Hintergründe, um den Schülern dabei zu helfen, den nächsten Schritt auf dem Weg zu finden.

Da viele Lehrer einen fachlichen Hintergrund in dem Bereich haben, in dem sie den Schülern das Lernen erleichtern, tendieren sie möglicherweise dazu, das Unterrichten von der Position eines "Wissensexperten" im Gegensatz zu einer Position eines "erfahrenen Lernenden" aus zu betrachten. Denken Sie daran, dass unsere Schüler wahrscheinlich nicht von Ihnen lernen werden, wenn sie keine Fragen zu ihren eigenen Lernpfaden haben. Anstatt den Weg zu beginnen, indem Sie den Schülern sagen, was sie Ihrer Meinung nach wissen sollten, lassen Sie sie erkunden und sich verirren . Sobald Sie sich auf dem Weg befinden, werden die Schüler um Rat fragen, und Ihre bisherigen Erfahrungen werden eine neue Bedeutung erlangen.

3. Lass sie schlafen

Ich weiß, das klingt ein bisschen verrückt: "Ich sollte meine Schüler im Unterricht schlafen lassen?" Das scheint ein bisschen kompliziert zu sein, wie bei den Kindern in Aldous Huxleys Roman Island von 1962, denen beigebracht wurde, bei komplexen mathematischen Problemen in einen Trance-Zustand zu gelangen. Wir können jedoch die Zeit für die Verarbeitung und Reflexion während des Unterrichts vorbereiten und den Schlaf als Instrument verwenden, um das Lernen zwischen den Klassen zu fördern.

Der Schlaf spielt verschiedene Rollen für die Gesundheit des Körpers. Für den Anfang fungiert es als "Aufräum" -Prozess für das Gehirn. Laut einer Studie der School of Medicine and Public Health der University of Wisconsin schwächt der Schlaf alle Synapsen im gesamten Gehirn. Die Verbindungen, die weitgehend ungenutzt bleiben, werden im Schlaf verkleinert, während die am Lernen Beteiligten stark bleiben. Diese Forscher gehen davon aus, dass der Schlaf das Gehirn für die nächste Lernphase wiederherstellt: "Ohne Schlaf erreicht das Gehirn einen Sättigungspunkt, der sein Energiebudget, seinen Vorrat an Vorräten und seine Fähigkeit, weiterzulernen, belastet." Lernen stärkt die Synapsen, die die Neuronen im Gehirn verbinden, und der Schlaf repariert in der Regel Schäden, die im Laufe eines erlernten Tages am Gehirn entstanden sind.

Für uns als Pädagogen bedeutet dies, dass wir reichhaltige Lernerfahrungen planen und die Zeit zwischen diesen Lernerfahrungen gezielt einplanen müssen, damit der Schlaf seine Arbeit erledigen kann. In Anbetracht des Drucks, den Lehrer empfinden, um mehr und mehr Informationen in Übereinstimmung mit nationalen, staatlichen und lokalen Standards zu "decken", kann man leicht vergessen, dass das Ziel nicht inhaltlich gelehrt, sondern inhaltlich erlernt wird . Wir müssen die Zeiträume zwischen den Lernerfahrungen einplanen, um die Zeit für die Verarbeitung sicherzustellen, wenn wir erwarten, dass die Schüler die neuronalen Bahnen vertiefen.

Um einen tiefen mentalen Pfad zu finden

Henry David Thoreau fasste die Entwicklung der neuronalen Autobahnen sowie alle von mir gelesenen Neurowissenschaftler zusammen: