Anonim
Meine Prognose: Innerhalb von fünf bis zehn Jahren wird in einigen Ländern ein offener Internetzugang für die Informationsbeschaffung in standardisierten Tests verfügbar sein. Durch diesen Zugriff wird die für das Auswendiglernen vorgesehene Datenmenge erheblich reduziert.

Tools und Fähigkeiten

Vor 1994 wurde ein Student von den SAT-Prüfungen ausgeschlossen, weil er einen Taschenrechner mitbrachte. Ab 1994 waren dann Taschenrechner nicht nur erlaubt, sondern im Wesentlichen erforderlich. Die treibenden Faktoren beruhten auf dem Niveau der gelehrten und getesteten Mathematik und der Verfügbarkeit der Grafikrechnertechnologie. Diese Änderung gab den Schülern das geeignete Werkzeug für Genauigkeit und Effizienz - sie wurde auch von den meisten Fachleuten verwendet, die Mathematik jenseits der Grundrechenarten verwendeten. Berücksichtigen Sie auch, dass der Zugriff auf den Taschenrechner für diese standardisierten Tests nicht den Unterricht in - oder die Entwicklung von - echten Rechenkenntnissen beeinträchtigt. Der geistige Zugriff auf Fakten und Verfahren wie die Multiplikationstabellen und die Manipulation von Brüchen ohne Taschenrechner bleibt ein wertvolles Ziel für alle Schüler.

Wir befinden uns jetzt im gleichen Spannungsfeld zwischen Information und Technologie, um den gleichen Sprung für andere Themen zu machen. Der Zugang zum Internet zur Informationsgewinnung während des Testens (und Lernens) ist heute die angemessene Antwort, genau wie der Rechnerzugang vor fast zwei Jahrzehnten in der Mathematik war.

Nur die Fakten

Da Technologie und Globalisierung die verfügbaren Fakten und die Wissensbasis aller Fächer und Berufe exponentiell erweitern, bestand die Reaktion in der Bildung darin, immer mehr Informationen in die Anforderungen für jedes Schuljahr einzubeziehen. Das derzeitige System "Wenn es sich um Informationen handelt, lehren und testen" kann das Informationsvolumen nicht mehr unterstützen. Lehrbücher können nicht viel größer werden, und die steigenden Anforderungen an die Schüler, sich Daten zu merken, wirken sich zunehmend kontraproduktiv aus.

In der "realen Welt" nutzen Fachleute aller Fachrichtungen und Unternehmen die Überlegenheit des Webs gegenüber dem menschlichen Gehirn, um Fakten genau zu erfassen und abzurufen und auf dem Laufenden zu bleiben. "Fakten" ändern sich zu schnell, selbst wenn E-Books zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung noch nicht aktuell und korrekt sind. Ärzte verlassen sich nicht auf Gedächtnis, Lehrbücher oder sogar die neuesten Zeitschriften, um die aktuellsten Informationen über diagnostische Tests, beste Behandlungen und andere Fakten zu erhalten, die sich täglich ändern.

Beispielsweise durchsuchen Ärzte vor der Verschreibung von Medikamenten häufig die Websites von Medscape oder Epocrates nach den aktuellsten Fakten, die möglicherweise einen erheblichen Einfluss auf die Reaktionen eines Patienten auf das Medikament haben. Neue Informationen können selbst für getestete Medikamente von entscheidender Bedeutung sein. Es konnte festgestellt werden, dass Medikamente Probleme verursachen, wenn sie von Patienten eingenommen werden, die ein anderes Medikament für eine andere Krankheit einnehmen. Dank des Zugangs des Arztes zu diesen neuen Informationen vor der Verschreibung von Medikamenten wird das Risiko potenzieller Komplikationen erheblich reduziert.

Tests und Stress

Langeweile, Frustration, Negativität, Apathie, Selbstzweifel und die Verhaltensmanifestationen dieser Hirnstressoren haben in den letzten zehn Jahren zugenommen. Mit der Zunahme der Fakten, der Ausweitung des überfüllten Lehrplans und der wachsenden Nachfrage nach Auswendiglernen für Tests mit hohen Einsätzen haben die Gehirne unserer Schüler auf den erhöhten Stress reagiert. Stress, einschließlich Stress, der durch anhaltende oder häufige Langeweile oder Frustration hervorgerufen wird, führt dazu, dass die Verarbeitung des Gehirns nicht mehr im höheren, rationalen, präfrontalen Kortex stattfindet. Im Stresszustand hat das untere, reaktive Gehirn die Kontrolle. Es wird kein abrufbares Gedächtnis gebildet, und Verhaltensreaktionen beschränken sich auf unfreiwilliges Kämpfen / Fliegen / Einfrieren - im Klassenzimmer wird dies als Auseinanderfallen, Zonieren oder Herausfallen angesehen.

Das Schummeln der Schüler hat zugenommen, und die Reue, wenn Betrüger ertappt werden, hat abgenommen. Sie begründen, dass sie für ihre Testergebnisse geschätzt werden, also tun sie, was sie können, um höhere Ergebnisse zu erzielen. Dieser ethische Kompromiss wurde als mögliches Korrelat zur Zunahme von Wirtschaftsverbrechen angesehen, die junge Erwachsene begangen haben, die in den letzten zehn Jahren die Schule besucht haben, als es darum ging, den Schwerpunkt auf High-Stakes-Tests zu legen.

Die Lehrer wurden nicht vor dem Stress und den Kompromissen bewahrt, die mit der Überbetonung des Merkens von Fakten für Tests einhergehen. Wiederholt wird festgestellt, dass Lehrer und Administratoren die Testantworten ändern oder berechtigte Schüler von Tests zurückhalten, um Durchschnittswerte für niedrigere Testnoten zu vermeiden. Da einige neue Systeme zur Bewertung der Lehrerleistung (teilweise) auf der prozentualen Verbesserung der Testergebnisse ihrer Schüler über mehrere Monate basieren, geben die Lehrer zu, einige Anweisungen in den Wochen vor dem Basistest zurückgehalten zu haben, um die prozentuale Änderung zwischen dem ersten und dem zweiten Test zu verbessern .

Das Problem sind nicht in erster Linie Lehrer oder Schüler, die verzweifelt auf Betrug zurückgreifen, sondern vielmehr die Bedingungen, die sie zu solchen Extremen treiben. Diese Umstände führen in einigen Kulturen, in denen die Familien den Wert der Kinder im Verhältnis zur Testleistung betonen, zu noch verheerenderen Reaktionen. Medizinische und psychische Belastungszustände, einschließlich Depressionen und Selbstmord, haben das Bewusstsein für die immer größere Datenmenge geschärft, die für Tests gespeichert werden muss. Neue Gesetze in Südkorea verbieten die allgegenwärtigen privaten Nachhilfeschulen nach Feierabend aufgrund der gesundheitlichen Bedenken in Bezug auf Kinder mit Schlafentzug.

Die Belegschaft von morgen

Selbst wenn diese medizinischen, sozialen, psychologischen und ethischen Probleme keine Veränderung der Tests bewirken, werden die wirtschaftlichen Anforderungen an die Qualifikationen der Arbeitnehmer, die die Arbeitgeber wünschen, das fabrikmäßige Bildungsmodell zwangsläufig stürzen.

Dieses Modell zum Speichern von Fakten und Verfahren wurde entwickelt, um die Arbeit am Fließband vorzubereiten, und kann nicht mit den Anforderungen des Informationszeitalters für ausgebildete Arbeitskräfte Schritt halten. Mit einer wachsenden Informationsbasis sind Arbeitgeber in globalen Branchen, die neue Produkte oder Systeme entwickeln, nach eigenen Angaben mehr an den Fähigkeiten potenzieller Mitarbeiter interessiert, schnell und erfolgreich auf häufige Änderungen zu reagieren und zu kommunizieren, zu führen und zusammenzuarbeiten, anstatt das Traditionelle zu zeigen Interesse an der Lebenserfahrung der Bewerber. Wünschenswerte Mitarbeiter sind diejenigen, die in der Lage sind, neue Informationen und Technologien zu nutzen, um neue Probleme zu lösen und Innovationen vor der Konkurrenz hervorzubringen.

In dem Leben, in dem unsere Schüler leben, und in den Jobs, um die sie sich bewerben, geht es nicht darum, Fragen richtig zu beantworten, sondern darum, wie sie Wissen nutzen und auf Veränderungen reagieren. Die Zeit, die derzeit für das Auswendiglernen von Fakten und die Vorbereitung auf Tests aufgewendet wird, führt dazu, dass mehr Schulabbrecher und Schüler das Sekundarschulsystem verlassen, ohne sich darauf vorzubereiten, ein Studium zu absolvieren und eine Anstellung zu finden oder ein erfülltes Leben zu führen.

Freiheit

Die Freiheit von übermäßigem Auswendiglernen bedeutet, dass Lehrer individuell und in professionellen Lerngemeinschaften kreativ sein können. Es wird eine Reduzierung der "Management" -Probleme geben, die derzeit aus dem reaktiven Verhalten des gestressten Gehirns resultieren. Die Pädagogen werden in der Lage sein, engagiertere, relevantere und gerechtere Lernerfahrungen zu entwickeln und zu nutzen, um die fächerübergreifenden Fähigkeiten und Kompetenzen zu verbessern. Ein gerechterer Zugang zu grundlegenden Fakten, die einige Schüler mit Sprach- oder Lernunterschieden nicht gleichermaßen erwerben, bedeutet, dass sie nicht daran gehindert werden, andere Stärken einzusetzen, um konzeptuelles Wissen und Verständnis aufzubauen. Wenn die Schüler durch Lernmöglichkeiten geführt werden, die ihre Führungsfunktionen entwickeln, entwickeln sie ein Verständnis, das über das bloße Wissen hinausgeht. Ihre erweiterten neuronalen Netze ermöglichen es ihnen, Wissen in neue Anwendungen zu transferieren, während wir ihnen helfen, das Gehirn aufzubauen, um ihre größten kreativen Potenziale auszuschöpfen.