Anonim

Mit der Mittelschule am Horizont steht die fünfte Klasse auf dem Spiel, und während ich mich amüsiere, bin ich mir nicht sicher, wie lange ich bleiben werde. Aber eines weiß ich mit Sicherheit: Diese Erfahrung hat mir mehr über die frühkindliche Bildung beigebracht, als es ein weiteres Jahr in der ersten Klasse jemals hätte tun können. Einige der gleichen Kinder in der gleichen Schule zu unterrichten, hat die idealen Bedingungen geschaffen, um sich ständig zu fragen: "Was habe ich getan (oder was hätte ich tun sollen), als ich in der ersten Klasse unterrichtete, um diese Kinder auf diese Etappe vorzubereiten?"

In den letzten sieben Monaten habe ich sechs Dinge gelernt, die frühkindliche Erzieher täglich tun sollten:

1. Sei schlau mit deinen Komplimenten.

Einige der gleichen Studenten, die einmal sagten: "Ich bin schlecht in Mathe", sagen immer noch: "Ich bin schlecht in Mathe". Aussagen wie diese sind Zeichen einer festen Denkweise. Sie täuschen Sie vor, dass Sie entweder "gut" oder "schlecht" sind, und dass Wachstum nicht möglich ist - deshalb ist es wichtig, ihnen genau zu sagen , in welchem ​​Fachgebiet sie gut sind, beginnend mit den Grundschulnoten. Dann werden sie verstehen, dass sie neben ihren Wachstumsbereichen auch Stärken haben, und wenn sie die fünfte Klasse erreichen, werden sie hoffentlich nicht mehr sagen: "Ich bin schlecht in Mathe".

2. Lehren Sie, ein Verbündeter für alle zu sein.

In letzter Zeit wollte Danny nicht zur Schule kommen. Er legt den größten Teil des Tages den Kopf runter. Letzte Woche verließ er das Klassenzimmer ohne Erlaubnis - zweimal. Ich habe viele Gespräche mit Danny geführt und in jedem verrät er, dass ihn niemand mag und er lieber zu Hause bleiben möchte. Mein Co-Lehrer und ich haben die Klasse zusammengefasst, ihnen dieses Problem vorgestellt und gefragt: "Was sollen wir tun?" Es war Maria, die ihre Seifenkiste herausnahm und sagte: "Wir müssen anfangen, ihn mit mehr Respekt zu behandeln. Es ist nicht so, dass man mit allen bestens befreundet sein muss. Es ist so, dass man alle unterstützen muss, denn Lernen ist schwer." Und da hast du es. Maria sagte es am besten.

3. Über Vielfalt sprechen.

In meiner Klasse sprechen wir ausführlich über Eric Gardener, warum Mädchen in der Pause vielleicht nicht Fußball spielen und was es heißt, Mittelklasse zu sein. Untersuchungen haben ergeben, dass Schüler der fünften Klasse über diese Dinge sprechen müssen, aber wir müssen sie darauf vorbereiten, indem wir dieses Gespräch im Kindergarten beginnen. Meine Schüler sind vorbereitet - sie sind auf diese Weise zu mir gekommen, weil sich jeder Lehrer vor mir die Zeit genommen hat, Themen der Vielfalt auf strategische, logische, entwicklungsgerechte und gründliche Weise zur Sprache zu bringen. Im Kindergarten lernen sie die Hautfarbe. In der ersten Klasse definieren sie Vielfalt. In der zweiten Klasse analysieren sie, wer Zugriff hat. . . und so weiter.

4. Trash deine Annahmen über ihre Familien.

In der ersten Klasse war Felipe wütend über viele Dinge, einschließlich der Scheidung seiner Eltern. In der fünften Klasse ist Felipe immer noch wütend (wenn auch weniger) über viele Dinge. Ab dem ersten Tag haben wir beschlossen, diese Situation anders anzugehen. Dieses Mal haben wir sowohl Mama als auch Papa in unsere Gespräche über Felipe mit einbezogen. In der ersten Klasse gingen wir davon aus, dass das Zusammenleben mit Mama bedeutete, dass Papa weniger Einsicht zu bieten hatte und sich weniger auf Felipes Alltag auswirkte. Falsch! Jetzt unterhalten wir uns mit Mama und Papa, und während Felipe immer noch wütend ist, fühlt er sich heute in meiner Klasse sicherer.

5. Behalten Sie den Preis im Auge: die großen Ideen.

Ich bin sowohl verliebt als auch überwältigt davon, Geschichte zu unterrichten! Zum Glück ist John, der Lehrer der fünften Klasse in der Halle, nichts weniger als ein Experte und erinnert mich jedes Mal, wenn wir uns treffen, daran, dass es weniger um die Details als um die großen Ideen geht. Zum Beispiel ist es nicht wichtig, jedes Gesetz von Jim Crow zu lernen, aber es ist wichtig zu wissen, wie sich diese Gesetze auf das tägliche Leben der Menschen im Süden auswirken und wie sie sich auf unser heutiges Leben auswirken. Wir haben nur zehn Monate Zeit mit unseren Schülern. Was genau möchten wir, dass sie lernen?

6. Feiern Sie hart.