Anonim

In den letzten Monaten hat das Modell des umgedrehten Lernens die Mainstream-Medien mit Artikeln erreicht, die in der New York Times und sogar im Spirit Magazine von Southwest Airlines veröffentlicht wurden. Traditionell lernen die Schüler neue Informationen durch Vorlesung oder direkten Unterricht in der Schule. Umgekehrt erwerben die Schüler in einer gespiegelten Klasse zu Hause inhaltliches Wissen über Audio, Video und Text, sodass mehr Unterrichtszeit für Diskussionen, Erkundungen und Experimente zur Verfügung steht.

Durch die Verwendung eines gespiegelten Modells stellen Lehrer Inhalte über eine Vielzahl von Modalitäten bereit, sodass die Schüler nicht nur in der Lage sind, in ihrem eigenen Tempo zu lernen, sondern auch so, wie es ihren Lernbedürfnissen am besten entspricht. Wenn wir uns jedoch die Zeit nehmen, unsere Inhalte außerhalb des Unterrichts zur Verfügung zu stellen, wie sieht das Lernen in der Schule aus? Flipped Benefits-Studenten auf zwei Arten:

  1. Es bietet mehrere Wege, um Wissen und Verständnis zu erlangen.
  2. Infolge dieses pädagogischen Wandels können sich neue Lernmöglichkeiten ergeben.

Spiegeln von Macbeth

Als Englischlehrerin der neunten Klasse bemühte ich mich, die Balance zwischen dem Erlernen aktiver Lesestrategien und literarischen Konventionen zu finden, während ich den Text noch genoss. Wir haben Gedichte, Dramen und Kurzgeschichten durchgearbeitet, die Literatur und Sprache aufgeschlüsselt und dadurch die Schönheit der Erfahrung verfehlt.

Was wäre, wenn die Unterrichtszeit verwendet worden wäre, um laut vorzulesen und das Lesen zu erleben , anstatt es zu analysieren ? Zum Beispiel wollte ich, dass meine Schüler beim Unterrichten von Macbeth Shakespeares Sprache, den Wortschatz und die Bedeutung der wichtigsten Zitate und Konzepte verstehen. Als sie sich jedoch auf diese Mechanik konzentrierten, verpassten sie die Tatsache, dass Macbeth ein Stück voller Abenteuer und Drama war. Was wäre, wenn ich Macbeth so umgedreht hätte, dass wir die Unterrichtszeit genutzt hätten, um Shakespeare als eine Art "Theater in der Runde" zu erleben, und die Hausaufgaben als eine Möglichkeit für die Schüler, den Text erneut zu lesen und zu analysieren?

Was wäre, wenn die Schüler jeden Tag ein Miniprojekt erstellen würden, um ihr aktives Lesen zu demonstrieren und ihr Wissen über Schlüsselkonzepte zu veranschaulichen, wie im folgenden Beispiel? Diese Schüler verwendeten Animoto - ein kostenloses, plattformübergreifendes Tool zum Erstellen von Videos -, um die Lektüre des Vortages zusammenzufassen, ihr Vokabularverständnis zu demonstrieren, wichtige Zitate zu identifizieren und ihre aktiven Lesestrategien sichtbar zu machen.

In den ersten zehn Minuten haben die Schüler dieser achten Klasse jeden Tag an diesen Videos mitgearbeitet. Sie konnten nur Fotos ihrer Bücher verwenden, und das Thema musste zu ihrem Inhalt passen. Die Schüler teilten dann ihre Kreationen mit der Klasse, gaben ihnen das Eigentumsrecht an den Inhalten, etablierten sie als Experten und ermöglichten ihren Lehrern, ihr Verständnis schnell zu beurteilen, bevor sie mit der aktuellen Theaterlesung fortfuhren.

Umdrehen der Science Labs

Vor ein paar Jahren hörte ich eine wundervolle Präsentation von einem Mittelschullehrer in Massachusetts. Sie erkannte, dass sie jede Woche eine Unterrichtsstunde verloren hatte, was Vorlabors zeigte, die die meisten ihrer Schüler entweder aufgrund der Menge am Tisch nicht sehen konnten oder aufgrund des Tempos nicht bearbeiten konnten. Mit ihrem iPad beschloss sie, ihre Labors umzudrehen.

Jede Woche filmte sie das Pre-Lab und postete es in einem Klassen-Wiki. Bei den Hausaufgaben sahen sich die Schüler das Video so oft wie nötig an, um anschließend ihre eigenen Laborverfahren zu erstellen. Während der Testphase konnten die Schüler nicht nur auf das Video auf ihren Geräten zurückgreifen, sondern auch die Kommentarfunktion des Wikis verwenden, um Beobachtungen zu posten und Fragen zu stellen. Als zusätzliche unbeabsichtigte Konsequenz begannen die Schüler, in mehreren Arbeitsgruppen zusammenzuarbeiten, um Anfragen zu stellen und Probleme zu beheben. Am Ende hatte die Lehrerin das Eigentum an dem Prozess und den Inhalten übertragen, wodurch ihre Schüler gestärkt und ihre Klasse umgestaltet wurden.

Die Klasse drehen

Zwei Hauptannahmen des gespiegelten Modells sind:

  1. Die Schüler haben Zugang zu den Inhalten außerhalb der Schule.
  2. Die Schüler haben die Fähigkeit, selbstständig zu lernen.

Dies kann eine Herausforderung darstellen, insbesondere in Grundschulklassen, in denen die Schüler möglicherweise nicht über Geräte verfügen oder nicht in der Lage sind, selbstständig zu lernen. Suzy Brooks (@SimplySuzy), eine Lehrerin der dritten Klasse in Falmouth, Massachusetts, wollte die umgedrehten Lehren in ihrem Klassenzimmer verwenden, während sie sich dieser Annahmen bewusst war, und kam auf das Konzept , ihren Unterricht zu spinnen .

Anstatt ihre Schüler zu Hause selbstständig lernen zu lassen, nutzte sie multimodale Inhalte, die sie in der Schule nutzen konnten. Durch die Bereitstellung von Videos zum Einführen, Unterrichten oder erneuten Unterrichten von Konzepten hat sie ein Mittel geschaffen, um ihre Schüler in ihrem eigenen Tempo zu unterstützen. Da ihre Klasse nun Zugang zu iPads hat, können die Schüler ihr Verständnis auch anhand verschiedener Modalitäten unter Beweis stellen.