Gehirn gestütztes lernen

K-5 iPad Apps zum Erstellen (Blooms überarbeitete Taxonomie, Teil 6) | Edutopia

K-5 iPad Apps zum Erstellen (Blooms überarbeitete Taxonomie, Teil 6) | Edutopia
Anonim
1948 kehrte der Schweizer Erfinder George de Mestral von einer Wanderung zurück, bei der sein Hund mit Bohrern bedeckt war. Nachdem er untersucht hatte, wie die Natur diese anhaftenden Borsten unter einem Mikroskop gestaltete, wurde ihm klar, dass eine ähnliche Struktur als Kleidungsverschluss fungieren könnte. Die Synthese seiner Gedanken und früheren Erfahrungen brachte die Erfindung des Klettverschlusses hervor.

Der Prozess, mit dem George de Mestral zu einer neuartigen Lösung für die Befestigung der Sneaker einer zukünftigen Generation kam, ist genau die Definition von Synthese durch Bloom. Die Verschmelzung früherer Erfahrungen mit neuen Ideen kann zur Entfaltung des kreativen Geistes führen. Bei diesem Prozess werden die Schüler aufgefordert, unterschiedliche Erfahrungen und Wissensbestände zu reorganisieren, um Probleme zu lösen. Dabei werden klare Ziele festgelegt.

Die überarbeitete Taxonomie unterscheidet sich geringfügig von der Originalschrift von Benjamin Bloom. Es wird nicht nur die Hierarchie der kognitiven Prozesse umgestaltet und "Synthese" in "Schaffen" umbenannt, sondern der Fokus wird eher auf eine problemlösende Gliederung gelegt. Das Erstellen enthält drei Unterkategorien: Die anfängliche Kategorie konzentriert sich auf die Generierung von Ideen, geht dann zur Planung über und zielt schließlich auf die Produktion von Lösungen ab.

Generieren: Erstellung einer einzigartigen Kommunikation

Als Bloom zum ersten Mal über diese Unterkategorie schrieb, diskutierte er, wie eine effektive Nutzung der Kommunikation von Ideen und Gefühlen eine gewünschte Reaktion innerhalb eines bestimmten Publikums hervorrufen kann. Bloom befasst sich insbesondere mit dem Schreiben, Sprechen und der Komposition von Musik. Die überarbeitete Taxonomie hingegen konzentriert sich auf die Generierung von Ideen. In dieser Phase werden die Schüler gebeten, anhand festgelegter Kriterien eine Vielzahl möglicher Ideen zur Lösung gegebener Probleme zu generieren. Produktives Denken erfordert flüssiges, flexibles und ausführliches Denken. Je mehr Ideen, desto wahrscheinlicher werden die Schüler neue Lösungen entwickeln.

Planung: Erstellung eines Plans

Den spezifischen Anforderungen und Aufgabenzielen folgend, entwerfen die Schüler einen Aktionsplan, um ein Problem zu lösen. Gemeinsam schlagen sie Entwürfe vor, um eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Im Gegensatz zu der ersten Kategorie, die unterschiedlicher Natur ist, ist diese Untergruppe konvergent. Ziel ist es, die Optionen einzugrenzen und einen Plan zu erstellen, mit dem bestimmte Ziele erreicht werden.

Produzieren: Herleitung einer Menge abstrakter Beziehungen

Unter Berücksichtigung der spezifischen Spezifikationen des jeweiligen Problems erstellen die Schüler eine Lösung. Die Endprodukte, Erfindungen oder Entdeckungen sind nicht unbedingt einzigartig, da sie die gewünschten Funktionen oder Ziele eines Problems erfolgreich erfüllen. Obwohl Originalität eine gültige Komponente für die Definition von Kreativität sein kann, ist sie für diese kognitive Phase keine Voraussetzung.

Gedanken zum kreativen Potenzial

Beruht eine gesunde Demokratie auf den Fähigkeiten ihrer Bürger als produktive Denker? Benjamin Bloom glaubte es. In seiner ursprünglichen Taxonomie betonte er, dass eine erfolgreiche Demokratie auf einem Bildungssystem beruht, das Möglichkeiten für echte Problemlösungen bietet.

"Reale Probleme, mit denen demokratische Länder hier und jetzt konfrontiert sind, weisen darauf hin, dass wir nicht mit Fortschritt oder gar Überleben rechnen können, wenn wir nicht die kreativen Möglichkeiten der gesamten Bevölkerung entwickeln und nutzen."

Die Taxonomie von Bloom ist ein leidenschaftliches Anliegen, alle Studenten mit den Fähigkeiten auszustatten, die notwendig sind, um kreative Produzenten zu werden. Er weist darauf hin, dass Kinder mit niedrigem sozioökonomischem Niveau häufig weniger Möglichkeiten haben, Lernerfahrungen zu sammeln, die kritisches und kreatives Denken fördern. Infolgedessen sind viele Studenten schlecht auf zahlreiche Berufswahlen vorbereitet. Bloom zitiert Allison Davis 'Forschungen von 1949 …

"Wir berauben uns der ungenutzten menschlichen Fähigkeiten und berauben Kinder ihres Rechts auf volle Entwicklung."

Es macht mich zutiefst krank zu glauben, dass dies 2011 immer noch zutrifft. In einem verzweifelten Versuch, einen Massenkonsum von Inhalten zu liefern, verlangen zu viele Schulen unserer Nation, dass Lehrer nur von Papageien veröffentlichte Materialien verwenden. Gelegentlich bieten diese Ressourcen den Schülern Gelegenheit, Ideen zu kritisieren, aber sie beabsichtigen selten, kreatives Denken zu fördern.

Kritisches und kreatives Denken kann und wird nicht in unseren Schulen stattfinden, wenn wir unsere Lehrer nicht von den Grenzen unseres testgetriebenen Lehrplans befreien. Wir können nicht davon ausgehen, dass Lehrer im Unterricht produktives Denken fördern, wenn sie selbst nicht die gleiche Gelegenheit in ihren Schulen erhalten. Es ist unerlässlich, dass unsere Nation die beruflichen Fähigkeiten eines Pädagogen respektiert, um die Leistungen der Schüler zu bewerten und einen originellen Lehrplan zu entwerfen, der den besonderen Bedürfnissen ihrer Untergebenen entspricht. Schließlich müssen wir es den Lehrern ermöglichen, auf die von ihnen vorgeschlagenen Lösungen zu reagieren, auch wenn sie außerhalb des Umfangs und der Reihenfolge des Lehrplans für Skripte liegen. Es steht den Pädagogen frei, eine neue Generation kreativer Produzenten zu befähigen, sobald wir ihre eigenen produktiven Fähigkeiten zur Problemlösung honorieren.

Wenn wir wollen, dass Schüler Originalinhalte produzieren, brauchen wir eine rasche Transformation. Die gegenwärtige Generation kann es sich nicht leisten, weitere zehn Jahre darauf zu warten, dass Politiker, Schulräte und Administratoren Veränderungen bewirken. Während sie damit beschäftigt sind, Komitees zu bilden, die die Schuld geben oder Zeit damit verschwenden, Probleme zu bewundern und sich in kreisende Gespräche über interne Machtspiele zu verwickeln, vergehen die kurzlebigen Jahre der Kindheit. Ich sehe die Einführung mobiler Geräte in Schulen als einen Wegbereiter. Während Verlage über das Angebot von digitalen Inhalten trödeln, haben Pädagogen die einmalige Gelegenheit, sich durch die Hintertür zu begeben und Ansprüche auf eine neue Grenze zu erheben. Als Pädagogen müssen wir wissen, wie Apps die Kreativität fördern und möglicherweise selbst produzieren können.

Erstellen

Apps, die in die Phase "Erstellen" passen, bieten den Schülern die Möglichkeit, Ideen zu generieren, Pläne zu entwerfen und Produkte zu produzieren. Verben, die allgemein verwendet werden, um diese Phase zu beschreiben, umfassen das Erzeugen; Produzieren, Hypothetisieren, Integrieren, Neuanordnen, Brainstorming, Entwerfen, Modifizieren, Vorstellen, Kombinieren, Komponieren, Planen, Entwerfen, Vorschlagen, Zusammenstellen, Konstruieren, Erfinden und Ausführen.

Kriterien

Berücksichtigen Sie beim Auffinden dieser "zutreffenden" Apps die folgenden Fragen.

Hilft die App dem Benutzer …

1. Designs konstruieren? 2. Möglichkeiten generieren? 3. Ideen verfassen? 4. Hypothesen vorschlagen? 5. Lösungen produzieren? 6. Brainstorming-Lösungen? 7. Produkte entwerfen? 8. Pläne zusammenstellen? 9. Operationen neu arrangieren? 10. Stellen Sie sich Möglichkeiten vor?

Toontastic Toontastic ist ein MUSS für jeden Kindergarten bis zur 5. Klasse. Einige Funktionen, die diese App von anderen Storytelling-Apps abheben, sind der flexible grafische Organizer, Tools zum Zeichnen eindeutiger Einstellungen und Charaktere, Bildschirmanimationen, Audioaufnahmen und eine sichere Online-Umgebung zum Veröffentlichen. Als Mitglied eines globalen Publikums können Schüler auf der Toontube-Website Geschichten austauschen und anhören. Darüber hinaus zeigt eine wunderbare, interaktive Welt den ungefähren Ursprung jeder Geschichte. Toontastic bietet fantastische Möglichkeiten, um Ideen zu generieren, Story-Outlines zu erstellen und eine einzigartige Kommunikation mit einem weltweiten Publikum herzustellen. Book Creator Book Creator bietet den Schülern eine schnelle und einfache Möglichkeit, eBooks zu erstellen und sie sofort in iBooks freizugeben. Book Creator fügt sich perfekt in das Bestehen von Bloom ein, dass Schüler einzigartige Kommunikationsformen produzieren. Das Erstellen von Storys bietet auch die Möglichkeit, das Entwerfen von Story-Strukturen, das Zusammenstellen von Inhalten und das Erstellen eines endgültigen Produkts zum Teilen mit einem Publikum zu üben. Um zu sehen, wie einfach das Arbeiten ist, sehen Sie sich das Werbevideo an. Storyboards Storyboards werden angehenden Filmemachern helfen, und Drehbuchautoren erstellen Pläne für kommende Filme. Die Schüler können aus einer Reihe von Kamerawinkeln, Action-Posen, Hintergründen, Charakteren, Requisiten und Kostümen auswählen. iMovie iMovie ist mit Abstand die beste App zum Erstellen von Filmen auf dem iPad. Alle Aspekte der kognitiven Ebenenerstellung sind in dieser App enthalten. Die Schüler können Fotos, Filmclips, Tonspuren, Grafiken, Audiodateien und Soundeffekte zu einzigartigen Kombinationen zusammenfügen. In der Zeitleiste können Sie lernen, wie Sie Kompositionen erstellen und Inhalte anordnen. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, ist das Endprodukt für die ganze Welt sichtbar. Garageband Garageband macht das für Musik, was iMovie für Film macht. Mit dieser App können Schüler ihre eigene Musik erzeugen, komponieren und produzieren. Es gibt eine große Auswahl an "intelligenten" Instrumenten in der App, App-Plugins und eingebauten Mikrofonen. Die Schüler können bis zu acht Soundtracks arrangieren und gestalten. Wenn Sie fertig sind, senden Sie die fertigen Songs per E-Mail oder laden Sie sie direkt in iTunes hoch. Mit dieser App kann jeder mit der Band spielen. TinkerBox HD TinkerBox HD ist eine kostenlose App, mit der Schüler Maschinen erfinden können, die grundlegende technische Konzepte nutzen. Ziel ist es, die Organisation einer Vielzahl mechanischer Geräte so zu manipulieren, dass sie ein bestimmtes Problem lösen. Mithilfe von Versuch und Irrtum können die Schüler Elemente anordnen und neu anordnen, bis sie eine erfolgreiche Lösung entwerfen. Im Erfindungsmodus können Benutzer ihre eigenen Maschinen erstellen. iBrainstorm iBrainstorm ist das perfekte Werkzeug, um Ideen zu generieren und sich auf mögliche Lösungen zu konzentrieren. Sortieren Sie auf Haftnotizen aufgezeichnete Ideen in Gruppen oder Hierarchien. Weisen Sie jedem Post-It Farben zu, während Sie die Ideen trennen. Arbeiten Sie mit bis zu vier iPhones elektronisch mit iBrainstorm zusammen. Zeichnen oder notieren Sie zusätzliche Notizen im Hintergrund. Video der App in Aktion Juxtaposer anzeigen Juxtaposer ist der ideale Weg, um zu demonstrieren, wie die Kombination unterschiedlicher Ideen neue Produkte hervorbringen kann. Es ist unglaublich einfach, Bilder zu überlagern und zusammenzuführen. Mit transparenten Pinseln, Stempelwerkzeugen und Überlagerungsoptionen können die Schüler spielerisch Ideen für Story-Charaktere oder Produktdesigns generieren. 123D Sculpt Mit 123D Sculpt können Benutzer virtuelle Skulpturen erstellen. Dies ist ein weiteres großartiges Werkzeug, um Produktdesigns zu erstellen und Modelle für Pläne zu erstellen. Die App hat auch eine unterhaltsame Funktion, mit der Benutzer fotografische Bilder direkt auf eine Skulptur malen können. Diese App ist für jüngere Schüler möglicherweise etwas schwierig zu verwalten, eignet sich jedoch perfekt für Schüler der oberen Grund- und Mittelstufe und natürlich für Erwachsene. Gesichter iMake Faces iMake fügt Bilder von Alltagsgegenständen zu Collagen zusammen. Es gibt 20 verschiedene Kategorien von Bildern (Schule, Essen, Küche usw.), Rahmen, Kopfformen, Soundtracks und Kunstanleitungen. Mit solchen Apps können die Schüler flexibles und fließendes Denken entwickeln, das für die kreative Problemlösung erforderlich ist. Fragen Sie die Schüler, wie viele verschiedene Bilder mit einer Birne erstellt werden können. Möglichkeiten, möglichst viele Ideen für die mögliche Verwendung eines Bildes zu generieren, sind hervorragende Übungen für produktives Denken.