Anonim

Der Sommer ist fast da. Wenn Sie wie die meisten Pädagogen sind, finden Sie hier die Zeit, Ihre „Lehrerbücher“ zu lesen und sich mit all den aufregenden Strategien und Ressourcen vertraut zu machen, die Ihrem Klassenzimmer im Herbst ein frisches Aussehen verleihen.

Hier sind fünf Bücher, die einen Blick wert sind.

Etwas das Spaß macht

Total Participation Techniques von Pérsida und William Himmele ist ein Buch, mit dem ich mich seit einigen Jahren befasst habe, und ich habe mich schließlich entschlossen, den Sprung zu wagen, als es von einem meiner Kollegen gelobt wurde.

Wenn ich in das Klassenzimmer eines Lehrers gehe, merke ich in erster Linie, ob der Lehrer ein Umfeld des Respekts und der Beziehung aufgebaut hat oder nicht. Meine Aufmerksamkeit richtet sich dann auf die Reaktionsmöglichkeiten der Schüler. Ich frage mich: „Wie lange muss jeder Schüler aktiv beschäftigt sein, um die aktuelle Lektion zu bestehen?“ Die Autoren schlagen etwas im Sinne von Think-Pair-Share vor: „Total Participation Techniques (TPTs) sind Unterrichtstechniken Dies ermöglicht es allen Studierenden, gleichzeitig eine aktive Teilnahme und ein kognitives Engagement für das zu untersuchende Thema zu demonstrieren. “

Das Buch fasst 37 Strategien so zusammen, dass sie im Klassenzimmer fast sofort verwendet werden können, sodass der Leser / Lehrer das Engagement und die Verantwortlichkeit der Schüler fast mühelos steigern kann.

Etwas Praktisches

Ich habe zum ersten Mal von Super Core gehört! als einer meiner ehemaligen Mitarbeiter von der Präsentation des Autors Mark Weakland auf einer lokalen Konferenz bewegt wurde. Einige der besten Berufserfahrungen treffen Lehrer dort, wo sie sind, indem sie auf dem aufbauen, was sie bereits tun, anstatt ihre gegenwärtigen Bemühungen zu ignorieren und sie zu bitten, das Baby mit dem Badewasser hinauszuwerfen. Laut Super Core! „Fast drei von vier US-Grundschulen verwenden Basalleser.“ Der Autor konzentriert sich daher darauf, wie Lehrer ihren Sprachunterricht verbessern können, während sie ihr Basalleseprogramm als Ausgangspunkt verwenden.

Schwerpunkte sind Grammatik, Vokabelunterricht, Leseverständnis, erweitertes Lesen, erweitertes Schreiben und Rechtschreibunterricht. Während des gesamten Buches bietet Weakland praktische Aktivitäten und Strategien, mit denen Lehrer ihr Basalprogramm zum Nutzen aller Beteiligten optimieren können.

Etwas Forschungsbasiertes

Fair ist nicht immer gleich von Rick Wormeli ist ein Oldie, aber ein Goodie. Dieses Buch wurde mir zuerst von einem Schulleiter empfohlen. Während meiner Zeit als Lehrer habe ich mich damit beschäftigt, aber erst als ich das Klassenzimmer verlassen habe, habe ich beschlossen, es von vorne bis hinten durchzulesen, und es war ein großer Fehler, so lange darauf zu warten.

Nachdem ich dieses Buch gelesen habe, gibt es leicht eine Handvoll Änderungen, die ich an meinen Bewertungs- und Benotungsverfahren vornehmen würde, wenn ich als Lehrer in den Klassenraum zurückkehren würde. Einige dieser Änderungen umfassen:

  • Organisation meines Notenbuchs nach Bewertungen und ihren jeweiligen Lernzielen
  • Bereitstellung mehrerer Wiederholungsmöglichkeiten für Studierende nach den meisten dieser Prüfungen
  • Weniger Gruppennoten und mehr individuelle Rechenschaftspflicht

Ich habe immer gedacht, dass das Bewerten und Bewerten der Bereich ist, in dem die größte Kluft zwischen der Forschung und dem, was tatsächlich in Klassenzimmern stattfindet, besteht (und mein Klassenzimmer war keine Ausnahme). Dieses Buch leistet einen hervorragenden Beitrag dazu, alle wichtigen Punkte des Themas zu behandeln, ohne zu technisch zu werden.

Etwas Digitales

Ich muss zugeben, dass ich zögerte, Digital Leadership von Eric Sheninger zu lesen, da mir normalerweise das Wort Fluff einfällt, wenn ich an Bücher denke, die sich mit Bildungstechnologie befassen. Um die aktuellsten Informationen zu finden, erscheint es praktischer, Blogs, Website-Artikel, Twitter usw. zu durchsuchen.

Trotzdem ist dieses Buch alles andere als fusselig und auf jeden Fall auf dem neuesten Stand. Sheninger, ein ehemaliger Schulleiter, der im Zeitalter der digitalen Führung zu einem Vordenker aufgestiegen ist, hat ein Buch geschrieben, das als Inspiration und wirksamer Ausgangspunkt für Administratoren und / oder Lehrer dienen kann, die erkannt haben, dass sie entweder ihre eigenen Ideen einfließen lassen müssen üben Sie mit fortschrittlicheren Techniken oder überarbeiten Sie ihre Arbeit vollständig, um den Schülern zeitgemäßere und relevantere Lernerfahrungen zu ermöglichen.

Sheningers Arbeit ist wertvoll, weil er mit einem selbstbewussten, leidenschaftlichen und überzeugenden Ton schreibt. Nach der Lektüre dieses Buches fällt es niemandem schwer, zu argumentieren: "Er liegt völlig falsch" oder "Das würde in unserem Bezirk nicht funktionieren."

Etwas Verbundenes

Derzeit befinden sich etwa 20 Bücher in der Corwin Connected Educator-Reihe, einer scheinbar ständig wachsenden Reihe von Titeln, die von Peter DeWitt und Corwin Press entwickelt wurden. Jedes Buch ist kurz genug, um in einer Sitzung gelesen zu werden, was die Sammlung ideal für das Buchstudium und die berufliche Entwicklung im Sommer und während des gesamten Schuljahres macht.

Jedes Taschenbuch wird von einem oder zwei Pädagogen verfasst, die in der Welt der vernetzten Bildung mit einer glaubwürdigen Stimme sprechen (und bloggen, twittern usw.). Einige der Themen umfassen:

  • Flipped Führung
  • Tools zum Verbinden von Pädagogen, Eltern und Gemeinschaften
  • Bloggen für Pädagogen
  • Best Practices für die Einrichtung eines Makerspace
  • Werkzeuge, um Lehrer zu verbinden und zu stärken