Anonim

In diesem einfachen Paradigmenwechsel finden wir als Lehrer ein neues Leistungsniveau als Fachkräfte, Zufriedenheit in unserem Handwerk und ein verändertes Leben in den Gemeinschaften, denen wir dienen.

In dieser Weihnachtszeit entscheide ich mich für etwas anderes - konzentrieren Sie sich nicht auf diesen Service als Merkmal meines Jobs, sondern auf das eigentliche Ziel, das makroökonomischste Produkt von allen.

Für Lehrer würde dies offensichtlich auf der Idee eines serviceorientierten Unterrichts aufbauen, bei dem wir Kraft und Perspektive gewinnen, wenn wir anderen dienen. Dies würde zu einem "anderen Wachstum" führen, das auf einer breiteren Ebene die Bildung einer persönlichen und beruflichen Ökologie einschließt, als es uns durch die Herausforderungen des Lehrens tragen kann.

Wie würde das aussehen?

  • Andere Lehrer, die uns brauchen und die wir brauchen
  • Eltern, die uns brauchen und die wir brauchen
  • Studenten, die uns für etwas anderes als die Klärung von Anweisungen, die Gewährung von Krediten und die Abgabe von Noten benötigen
  • Die Gemeinschaft unserer Schule, einschließlich der Klassenstufen über und unter unserer, die uns für unsere Leistung, Zusammenarbeit und Ideen braucht, genau wie wir diese Gemeinschaft brauchen.

Mit einem Wort, das sieht nach gegenseitiger Abhängigkeit aus .

Also, was kann ich geben, um zu beginnen?

Gib mich

Lehren ist Martyrium. So oft verspüren Pädagogen das Bedürfnis, sich selbst hinzugeben, um sich zu stärken, bis nichts mehr übrig ist. Sich selbst zu geben ist jedoch eine andere Art von Geschenk. Hier bedeutet es, sich selbst wirklich beiseite zu legen - Ihr Bedürfnis, die Besten zu sein, Ihre Unsicherheiten, beruflichen Ziele, das Bedürfnis nach Bestätigung und so weiter - und stattdessen dem Akt des Lehrens nachzugeben.

Entscheidender ist jedoch, dass Sie sich ganz dem Unterrichten widmen - Ihrer Kreativität, Ihrer Zuneigung, Ihrem Hintergrundwissen, Ihren Kontakten, Netzwerken, Träumen, Hoffnungen usw. -, wenn Sie und sich verschmelzen Ihre Arbeit.

Geben Sie anderen den Nutzen des Zweifels

Als Lehrer werden Sie feststellen, dass sich eine Menge stromaufwärts und stromabwärts bewegt - schwierige Leser, die immer von dieser Schule zu kommen scheinen; diese Familie, die sich anscheinend nicht darum zu kümmern scheint; dieser Mitarbeiter, der Sie bei jeder Gelegenheit herauszufordern scheint; dieser Administrator, der immer einen Weg zu finden scheint, Löcher in Ihren Unterricht zu stechen. Diese Einschätzung. Dieses Gesetz. Diese Politik.

Hören Sie niemals auf, die Dinge zu hinterfragen, die um Sie herum geschehen. Seien Sie ein kritischer Erzieher und stellen Sie schwierige Fragen und klingeln Sie, wenn Sie besorgt sind. Tun Sie dies einfach aus einer Positivposition heraus - geben Sie anderen den Vorteil des Zweifels. Verwenden Sie positive Voraussetzungen wie: "Wir waren hier immer ein starker Befürworter der Alphabetisierung, daher bin ich verwirrt, warum …"

Gönnen Sie sich die Gelegenheit, Neues zu lernen.

Ich werde mir das Geschenk des Lernens geben. Als Lehrer ist es sinnvoll, endlos zu lernen, nicht nur um es für Schüler zu modellieren, sondern auch um meine Neugier und Neigung zum Spielen zu wecken und am Leben zu erhalten.

Ich kann eine neue Reihe von Alphabetisierungsstrategien lernen. Vielleicht ist es eine Variation des Sokratischen Seminars, oder ich zerdrücke Fischschalen mit Zustimmen / Nicht zustimmen. Ich bringe möglicherweise neue Bildungstechnologien in mein Klassenzimmer oder greife nach neuen Lernmodellen wie projektbasiertem Lernen, Synchronunterricht oder selbstgesteuertem Lernen. Ich kann meinen Schreibtisch rausschmeißen und papierlos, mobil oder ganz auf das Wesentliche zurückgreifen.

Aber ich werde nie aufhören zu lernen. Das ist mein Geschenk an mich.

Geben Sie den Schülern die Möglichkeit, sich selbst zu überraschen

Ich möchte das Geschenk der Inspiration geben. Wer nicht Und welchen besseren Weg können wir inspirieren, als Lernerfahrungen zu entwerfen, die es den Schülern ermöglichen, Dinge zu tun, von denen sie nicht glauben, dass sie dazu in der Lage sind? Mein Geschenk wäre es, den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich selbst durch ihre Fähigkeiten, ihr kritisches Denken, ihre Kreativität und ihr tiefes Verständnis für wichtige Ideen zu überraschen.

Geben Sie den Eltern einen Grund, sich zu engagieren

Es ist verlockend, sich über Eltern zu beschweren, die nicht am Schulbesuch ihres Kindes beteiligt sind. Wer in aller Welt möchte in die Schule gehen? Lernen ist eine andere Sache - das ist etwas, das es den Eltern ermöglicht, sich sinnvoll zu engagieren. Dies sind keine Noten und Hausaufgaben, sondern Verständnis und das Bedürfnis zu verstehen. Sie können oder können nicht mehr von den Eltern erhalten, aber mindestens Sie haben ihnen verlockenderen Zugang gegeben, als sie jemals in der Vergangenheit gehabt haben.

Gönnen Sie sich neue Erfolgsmaßstäbe

Lehren - richtig gemacht und gemessen wie heute - ist unmöglich. Das geht nicht. Sie können nicht jedes einzelne Kind in die Lage versetzen, jeden einzelnen Standard zu beherrschen, gleichzeitig aber seine Bedürfnisse als Menschen zu erfüllen und ihm zu helfen, sein volles Potenzial zu erkennen und zu entfalten. Wenn dies Ihr Ziel ist, werden Sie sich endlos enttäuschen, bis Sie entweder ausbrennen oder feststellen, dass Sie sich selbst belügen.

Unterrichten mit neuen Erfolgsmetriken - nun, das ist plötzlich viel einfacher.

Gönnen Sie sich eine Pause

Das Vorhergehende bedeutet viel Geben und auch viel Komplexität, gegenseitige Abhängigkeit, Gelegenheit, Arbeit und die Möglichkeit zu scheitern. Vor allem in dieser Weihnachtszeit werde ich mir eine Pause gönnen.