Gehirn gestütztes lernen

Tech Toys (und Tools) zum Lernen | Edutopia

Tech Toys (und Tools) zum Lernen | Edutopia
Anonim
In der Welt der Bildungs-Apps explodiert ein ganz neuer Trend. Sie kennen möglicherweise die neue Technologie, mit der Apps mit greifbaren Objekten interagieren können. Diese verbesserte interaktive Technologie ist zweifellos eine, die pädagogische Apps, wie wir sie kennen, verändern wird. Bald wird die Kombination von Augmented Reality mit umfangreichen Lehrplänen im Klassenzimmer alltäglich sein. Indie-Entwickler stellen eine breite Palette von Produkten her, die sich auf räumliches Bewusstsein, Sprachentwicklung, Zahlenverständnis, Problemlösung und Motorik sowie eine Einführung in Alphabetisierung, Mathematik und Naturwissenschaften konzentrieren.

Am aufregendsten an diesem Trend finde ich die Möglichkeit, Manipulationen wieder in die Hände von Kindern zu legen und ihnen gleichzeitig die Möglichkeit zu geben, mit digitalen Werkzeugen zu interagieren. Als Pädagoge bin ich erleichtert zu wissen, dass das Lernen durch virtuelle Technologien in Verbindung mit physischem Spielen stattfinden kann und gleichzeitig die Kreativität fördert. Plötzlich ist eine Balance zwischen digitalem und physischem, fantasievollem und kognitivem Spiel entstanden. Kinder haben immer am besten gelernt, wenn sie in der Lage sind, alle Sinne beim Spielen anzusprechen. Das kraftvollste Lernen findet statt, wenn die Integration von Körper, Geist und Gehirn gleichzeitig erfolgt. Durch die Förderung des aktiven Lernens können Konzepte und Fähigkeiten vermittelt und modelliert werden. Kinder können diese Fähigkeiten dann in Echtzeiterfahrungen und ihre täglichen Routinen außerhalb des Bildschirms verallgemeinern.

Die Zukunft ist da

In Vorbereitung auf diesen Beitrag nahm ich eine Einladung an, am Karrieretag an meiner örtlichen Grundschule als Moderatorin teilzunehmen. Das Programm bestand aus 20-minütigen Blöcken mit ungefähr 25 Studenten pro Sitzung. Da ich wusste, dass dies für die Grundschulklassen bestimmt war, plante ich meine Präsentation mit einer fünfminütigen Einführung und einem 15-minütigen Besuch einer der fünf Stationen, die ich eingerichtet hatte. Sowohl mein Avatar als auch die Homepage meiner Website wurden auf dem Smart Board veröffentlicht, um die Aufmerksamkeit der Schüler zu erhalten, bis sie sich alle auf dem Teppich eingelebt haben.

Zuerst erklärte ich, dass ich ein ehemaliger Lehrer war und dass es in meiner neuen Karriere darum ging, Apps zu spielen und sie zu verbessern. Ich fragte, ob jemand von "Augmented Reality" gehört hätte, und überraschenderweise stellte ich fest, dass nur eines der über 75 Kinder mit dem Begriff vertraut war. Er erklärte, dass er dachte, es sei, als Ihre Vorstellungskraft die Dinge zum Leben erweckte. Nahe genug! Ich stellte dann das Buch Powerful Plants vor und verteilte ein paar Samenpakete. Als ich mein iPad an die Sonnenblumenkernpackung hielt und der Charakter zum Leben erweckt wurde, schnappten alle Kinder nach Luft. "Es ist magisch!" Ich hatte sie genau dort, wo ich wollte, bereit und lernbegierig.

Image

Nach einer kurzen Erklärung, dass "die Zukunft hier ist", fragte ich sie, ob sie Spiele spielen wollten. Natürlich sagten alle: "Ja!" Mit wenigen oder gar keinen Anweisungen verteilten sich die Kinder im Raum und begannen, mit den vorgewählten Apps auf jedem iPad zu spielen.

Ich hatte eine Station für die Augmented Reality von Powerful Plants , und die Kinder stiegen ohne meine Hilfe in das Buch ein. Dies beinhaltete die Beantwortung einer Reihe von Fragen, die sie selbstständig beantworteten. Eine andere Station hatte die Chef-App von Tiggly, die mit fünf Cuisenaire-ähnlichen Zählstäben interagiert und es den Schülern ermöglicht, Kochkurse zu belegen und gleichzeitig wichtige mathematische Fähigkeiten aufzubauen. Mit den Zählstäben messen Sie die entsprechenden Mengen an Zutaten für ein bestimmtes, aber sehr albernes Rezept, und dann - ta-da! - Sie können einen fertigen kulinarischen Kindergenuss kreieren. Diese App ist wirklich das i-Tüpfelchen! Tiggly fördert die Realität mit avantgardistischer Kreativität in all ihren Produkten.

Weitere Tools für spielerisches Lernen

Eine andere Station war Marbotic, eine Firma mit Sitz in Frankreich, die Maria Montessoris Theorie folgte, dass das Lernen auf Kinder ausgerichtet sein sollte. Sie haben das traditionelle hölzerne Zahlenrätsel übernommen und es wunderbar mit einer neuen Wendung nachgebildet, indem sie eine digitale Technologiekomponente hinzugefügt haben. Zwei verschiedene Apps arbeiteten mit demselben Marbotic-Zahlenrätsel, und zwei Gruppen teilten sich die Teile. Die erste 10-stellige Nummer macht Kinder mit Zahlen und Zählen vertraut. Die zweite Option , Bis zu 100 , enthält sechs verschiedene Erkundungsaktivitäten, bei denen der Stellenwert und das geschriebene Wort verwendet werden. Die neueste App, More or Less , hat gerade die Beta veröffentlicht.

Image

Das Buchstaben- / Wortspiel wurde an zwei verschiedenen Stationen eingerichtet, und meine einzige Hilfe bestand darin, den Schülern die verschiedenen Spielebenen zu zeigen. Diese Alphabetisierungsstationen hatten eine App von Tiggly namens Tiggly Words und die andere von Marbotic namens My ABC . (Beide sind noch in der Betaphase.) Später erkundigte sich ein Lehrer, ob die Apps auf Spanisch verfügbar sind, und mit ein paar wenigen Einstellungen wechselten die Sprachen und die zweisprachigen Schüler machten ohne weitere Überlegungen weiter. Der Lehrer war beeindruckt von der Leichtigkeit des Übergangs und der Auswahl verschiedener Sprachen.

Diese 15 Minuten vergingen wie im Fluge, und bevor ich es merkte, unterbrach uns der Lautsprecher mit Anweisungen für den Wechsel zur nächsten Sitzung. Das gleiche Szenario wurde fünfmal im Laufe des Vormittags wiederholt. Als ich mich im Raum umsah, sah ich ein Meer lächelnder Schüler, die in spielerisches Lernen versunken waren. Als sich jede Gruppe anstellte, stellte ich die gleiche Frage: "Können Sie mir Vorschläge machen, um diese Spiele besser zu machen?" Plötzlich konnte man eine Stecknadel fallen hören. Man spürte, wie sich Räder drehten, Glühbirnen brannten und Gehirnsynapsen feuerten. Das war es, was sich jeder Lehrer erhofft, diesen perfekten Moment, in dem Sie analytisches Denken eingeführt haben.

Hinweis für den Leser

Ich habe keinen dieser physischen Gegenstände als Spielzeug bezeichnet, da manche glauben, dass Spielzeug nicht zum Lernen da ist. Habe ich Apps verpasst, die mit physischen Objekten gepaart sind, die Sie in der Schule oder zu Hause verwenden? Was ist sonst noch zu beachten? Bitte teilen Sie uns dies weiter unten in den Kommentaren mit.