Anonim

Mathematik und Kunst kommen in dieser ersten Lektion zusammen, in der die Schüler über Formen und Objekte aus verschiedenen Perspektiven nachdenken. Die Informationen hier bereiten die Schüler auf das Skizzieren und grafische Rendern von Golflöchern im zukünftigen Unterricht vor.

Bevor Sie mit dieser Lektion beginnen, definieren Sie die Projektziele. Bauen die Schüler einen spielbaren Minigolfplatz nach ihren Entwürfen? Wenn ja, wann und wo? Oder lernen die Schüler nur grundlegende Techniken? Besprechen Sie mit den Schülern unbedingt die Agenda des Projekts und achten Sie auf einen offenen Kommunikationskanal im gesamten Lehrplan.

Unterrichtsziele und -materialien Ziele
  • Eine Vielzahl von Polygonen definieren und erkennen
  • Dieselbe Form in zwei und drei Dimensionen darstellen, um das dreipunktperspektivische Zeichnen zu üben
Materialien:
  • Millimeterpapier
  • Winkelmesser
  • Kugelschreiber und Bleistifte
  • Lineale
  • Objekte oder Grafiken, die verschiedene Polygone darstellen
Studierende einbinden

Bitten Sie Ihre Schüler um die folgenden Informationen, um sie für den Unterricht zu interessieren:

  • Fragen Sie nach Definitionen und Beispielen für 2D, 3D, orthografische Zeichnungen, Polygone und Perspektiven. (Definitionen finden Sie im Glossar.)
  • Bitten Sie sie, bestimmte Polygone im Klassenzimmer oder in ihrem Leben zu finden - zum Beispiel ein Stoppschild oder die Tafel.
  • Fragen Sie nach Beispielen für Filmstudios, die Filme hauptsächlich in 2D (Disneys ältere Filme) und hauptsächlich in 3D (Pixar) drehen.
Projektantrag: 2D-Zeichnung

Bitten Sie die Schüler, ein Rechteck und ein anderes Polygon ihrer Wahl in 2-D zu zeichnen - zuerst freihändig und dann mit einem Lineal und Millimeterpapier. Hier einige Tipps zum Üben bestimmter Fähigkeiten:

  • Um Umfang und Fläche zu üben, weisen Sie den Schülern Längen und Breiten für das Rechteck zu.
  • Versuchen Sie, die Maße zu ändern, um die Berechnung zu üben.
  • Um die Schätzung zu üben, konvertieren Sie von Standardmessung zu metrischer Messung und zurück.
  • Lassen Sie die Schüler ein Polygon zeichnen, bis sie es mit Bleistift, Lineal und Millimeterpapier bequemer haben.
Projektanwendung: 3-D Perspective Drawing

Perspektivisches Zeichnen erfordert das Finden des Fluchtpunkts und das Zeichnen von Strahlen, die sich von diesem Punkt aus erstrecken. Fordern Sie Ihre Schüler auf, ein 3-D-Rechteck in der Perspektive zu zeichnen, indem Sie sie dazu auffordern, die folgenden Schritte auszuführen:

Anleitung zum perspektivischen Zeichnen herunterladen (364KB)

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

SCHRITT 1 + 2. Klicken Sie hier für eine vollständige Illustration

Image

SCHRITT 1 + 2. Klicken Sie hier für eine vollständige Illustration

1. Zeichnen Sie mit einem 2 x 3 Fuß großen Blatt Papier oder Millimeterpapier (A), das horizontal ausgerichtet ist (Querformat), eine Linie, die das Papier von links nach rechts halbiert (B). Dies ist die Horizontlinie.

2. Machen Sie ein kleines x zum linken Ende (C) der Horizontlinie und ein weiteres zum rechten Ende (D). Dies sind die Fluchtpunkte, die beiden Punkte, zu denen alle visuellen Linien führen.

3. Zeichnen Sie an jedem Fluchtpunkt mit einem Winkelmesser (oder einer Schätzung) einen Winkel von 30 Grad, wobei Sie die Strahlen des Winkels zum unteren Rand des Papiers ausdehnen, bis sie sich zu einem großen gleichschenkligen Dreieck treffen.

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

SCHRITT 3. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 3. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

4. Bilden Sie die Basis eines 3D-Rechtecks, indem Sie vom unteren Punkt des Dreiecks nach links eine dunkle horizontale Linie von 1, 75 Zoll zeichnen. Zeichnen Sie dann eine dunkle 1-Zoll-Linie vom unteren Punkt des Dreiecks nach rechts.

5. Zeichnen Sie eine 1-Zoll-vertikale Linie vom unteren Punkt des Dreiecks nach oben.

6. Zeichnen Sie eine 2-Zoll-Linie, die sich vom oberen Rand der vertikalen Linie bis zum linken Fluchtpunkt erstreckt (wobei der Schüler das erste x auf die Horizontlinie setzt). Die Leitung sollte nicht mit dem x verbunden sein. Wiederholen Sie dies für den richtigen Fluchtpunkt.

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

SCHRITT 4 + 5. Klicken Sie hier, um eine vollständige Abbildung zu erhalten

Image

SCHRITT 4 + 5. Klicken Sie hier, um eine vollständige Abbildung zu erhalten

7. Zeichnen Sie eine vertikale Linie, die den linken Rand der unteren Linie (die Basis des Rechtecks) mit dem linken Rand der neuen Linie verbindet, die Sie in Schritt 6 erstellt haben. Wiederholen Sie diesen Vorgang für den rechten Rand.

8. Vervollständigen Sie das 3D-Rechteck, indem Sie eine Linie vom oberen Rand der rechten vertikalen Linie zum linken Fluchtpunkt ziehen. Wiederholen Sie den Vorgang, indem Sie die linke vertikale Linie mit dem rechten Fluchtpunkt verbinden.

Wenn die Schüler Probleme beim Erstellen des Rechtecks ​​haben, bitten Sie sie, die Übung zu wiederholen, und helfen Sie ihnen bei Bedarf. Schüler, die sich mit der Übung wohl fühlen, können sie mit verschiedenen Polygonen wiederholen.

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

SCHRITT 6. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 6. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 7. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 7. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 8. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

SCHRITT 8. Klicken Sie hier, um die vollständige Abbildung anzuzeigen

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

KOMPLEXES POLYGON MIT ZWEIPUNKT-PERSPEKTIVE. Klicken Sie hier für eine vollständige Abbildung

Image

KOMPLEXES POLYGON MIT ZWEIPUNKT-PERSPEKTIVE. Klicken Sie hier für eine vollständige Abbildung

Wenn einige Schüler mit Zeichenfähigkeiten in den Unterricht kommen, bitten Sie sie, einfache 3D-Formen (z. B. Schuhkarton, Ziegel, Würfel, Tasse, Stuhl, Tisch) freihändig zu zeichnen.

Projektantrag: Einführung in die Orthographie

Helfen Sie Ihren Schülern, Objekte aus den drei Ansichten orthografischer Zeichnungen zu visualisieren: Plan, Seite und Vorderseite. In Lektion 4 werden Sie orthografische Zeichnungen weiterentwickeln. Hier einige Hinweise, um den orthografischen Appetit Ihrer Schüler zu steigern:

Image

Bildnachweis: Damien Scogin

Klicken Sie hier für eine vollständige Abbildung

Image

Klicken Sie hier für eine vollständige Abbildung

  • Fragen Sie die Schüler, auf wie viele Arten sie denken, dass sie ihr Polygon zeichnen können.
  • Bilden Sie Gruppen und bitten Sie jede Gruppe, dasselbe komplexe Objekt (einen Stuhl, ein Fahrrad oder einen Rucksack) aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten - eine Gruppe von oben nach unten (die Draufsicht), eine andere Gruppe von der Seite (die Seite) Ansicht) und eine weitere Gruppe vor dem Objekt (die Vorderansicht). Besprechen Sie, was die Schüler aus jedem Blickwinkel tun und was nicht.
  • Erläutern Sie, was jede Ansicht bedeutet und in welchem ​​Verhältnis sie zum orthografischen Zeichnen steht.
  • Fragen Sie die Schüler, warum Architekten mehrere Illustrationen eines Gebäudes aus unterschiedlichen Perspektiven erstellen. Wie helfen mehrere Entwürfe bei der Planung des Gebäudes? Warum ist das für Investoren und im Bauprozess wichtig?

Bewertung der Schüler

Am Ende dieser Lektion sollten Sie eine gute Vorstellung von den Kenntnissen und Fähigkeiten jedes Schülers mit Polygonen, perspektivischem Zeichnen und den anderen behandelten Konzepten haben. Nachfolgend finden Sie einige Richtlinien, anhand derer Sie die einzelnen Schüler bewerten können.

Die Beherrschung des Faches durch den Schüler ist

  • Hervorragend: Die Schüler können zwischen echten Polygonen und anderen Formen unterscheiden und sie genau (2D und 3D werden korrekt gezeichnet) und mit einem Gefühl für Komposition darstellen.
  • gut: Die Schüler können zwischen echten Polygonen und anderen Formen unterscheiden und sie genau darstellen.
  • fair: Die Schüler erkennen häufig Polygone, etikettieren jedoch einige Formen falsch. Zeichnungen sind ungenau oder haben keine dreidimensionale Tiefe.
  • Schlecht: Die Schüler unterscheiden nicht zwischen Polygonen und anderen Formen. 3-D-Zeichnungen sehen 2-D aus.
Wortschatz

Wir verwenden diese Begriffe in dieser und anderen Lektionen zu Build SF:

  • Polygon: Eine geschlossene Form mit drei oder mehr Seiten, z. B. ein Dreieck, ein Quadrat oder ein Fünfeck.
  • 2-D: Eine Beschreibung eines Objekts mit nur zwei Dimensionen, normalerweise nur Länge und Breite.
  • 3-D: Eine Beschreibung eines Objekts mit drei Dimensionen, normalerweise Länge, Breite und Höhe.
  • Orthografische Zeichnungen: Eine Reihe verwandter Zeichnungen aus mehreren Blickwinkeln (normalerweise oben, seitlich und vorne), die ein 3D-Objekt in zwei Dimensionen zeigen.
  • Perspektive: Eine Methode zum Sehen und Zeichnen, mit der Künstler 3D-Szenen in zwei Dimensionen darstellen können.
Wichtige Punkte

Überprüfen Sie die folgenden Konzepte, bevor Sie mit dieser Lektion beginnen:

  • Geometrie
  • Rechtschreibung
  • Perspektivische Zeichnung