Anonim

Lektion 3 herunterladen (68KB)

Image
Vergewissern Sie sich vor Beginn dieser Lektion, dass jeder Schüler ein geeignetes Loch für einen Minigolfplatz entworfen hat. In dieser Lektion werden die Schüler anhand ihrer Skizzen ein oder mehrere lebensgroße Golflöcher zusammenstellen. Unterrichtsziele und -materialien Ziele
  • Teamwork üben, vor allem Kommunikation
  • Schätzung und Skala verwenden
  • Kritisches Denken einsetzen
Materialien
  • Klebeband (Rohr, Zimmermann oder anderes Klebeband, abhängig von der Oberfläche Ihres Bodens)
  • Nerf Bälle
  • Maßstäbe
  • Lineale
  • Messgeräte
Studierende einbinden

Bitten Sie Ihre Schüler, sich für den Unterricht zu interessieren

  • Schauen Sie sich die Skizzen anderer Schüler an und finden Sie eine ergänzende Aussage zu ihnen
  • Vorhersage der Herausforderungen und Unterschiede zwischen dem Skizzieren eines Lochs auf Papier und dem maßstabsgetreuen Anlegen eines Lochs
  • Brainstorming, was eine gute Teamarbeit ausmacht, wie klare Ziele, klare Kommunikation, Flexibilität, Kompromisse und Beteiligung
Projektantrag: Grün legen

Bitten Sie die Schüler, anhand ihrer Skizzen eine lebensgroße Nachbildung jedes Lochs zu erstellen. Die Kursteilnehmer verwenden Klebeband, um den Kurs im Klassenzimmer oder im Freien zu gestalten. Bevor Sie beginnen, bitten Sie jeden Schüler, seine Lieblingsskizze zu wählen, und lassen Sie sie gegebenenfalls zur Klarheit neu zeichnen.

Lassen Sie Ihre Schüler das Grün legen, indem Sie sie bitten, die folgenden Schritte auszuführen:

1. Koppeln Sie sich mit einem anderen Schüler.

2. Schätzen Sie, wie viele Zoll, Fuß, Zentimeter oder Meter jeder Streckenabschnitt auf den einzelnen Komponenten des Lochs basieren wird. Beispielsweise sollten sie die Lochgröße in Zoll oder Zentimeter und das Grün in Metern oder Fuß messen.

3. Besprechen Sie eine oder mehrere der folgenden Fragen:

  • Kursplan: Welches Partnerloch wird wo zuerst angelegt?
  • Materialverwaltung: Wer verwaltet welche Materialien?
  • Herausforderungen: Was das Team tun wird, wenn das Band, der Raum oder die Zeit knapp werden

4. Verwenden Sie Klebeband, um den Kurs basierend auf den vorgegebenen Designspezifikationen zu gestalten. (Weitere Informationen finden Sie in Lektion 2.)

5. Vergleiche zwischen Schätzungen und tatsächlichen Messungen. Helfen Sie den Schülern, praktische Schätzungen vorzunehmen, indem Sie Folgendes verwenden:

  • Hand als kleines Lineal: Bitten Sie die Schüler, ihre Hände auszustrecken und die Länge von der Daumenspitze bis zur Spitze des kleinen Fingers zu messen.
  • Spannweite als größeres Lineal: Bitten Sie die Schüler, die Arme auszustrecken und von der Spitze des längsten Fingers zur Spitze des längsten Fingers zu messen.
Image

Klicken Sie hier für die vollständige Abbildung. Bildnachweis: Damien Scogin

Image

Klicken Sie hier für die vollständige Abbildung. Bildnachweis: Damien Scogin

Image

Klicken Sie hier für die vollständige Abbildung. Bildnachweis: Damien Scogin

Image

Klicken Sie hier für die vollständige Abbildung. Bildnachweis: Damien Scogin

6. Spielen Sie die Löcher mit Nerf-Bällen und Maßstäben (oder anderen leicht erhältlichen Materialien) und überlegen Sie sich die Vor- und Nachteile der einzelnen Löcher.

7. Nehmen Sie Feedback zu jedem Loch der Gruppe auf. Besprechen Sie die Stärken und Schwächen anhand der folgenden Merkmale:

  • Länge: Gibt es genug Platz für den Golfball, um an Schwung zu gewinnen?
  • Abbiegungen: Wenn scharf, gibt es Wände oder Bänke, an denen der Ball abprallen kann?
  • Rampen: Ist der Winkel zu scharf, um den Ball rollen zu lassen?
  • Gefahren: Gibt es zu viele, die zu Frust bei den Spielern führen, oder gibt es nicht genug, was zu einem langweiligen Loch führt?
  • Loch: Passt die Größe zu einem Golfball? Ist es richtig platziert?
  • Räumliche Dimensionen: Gibt es Plätze, an denen die Spieler im gesamten Loch stehen können? Fühlt es sich überfüllt an?
  • Gesamtspaß: Macht der Kurs Spaß und ist er ansprechend?

8. Verwenden Sie die Kritiken aus dem vorherigen Schritt, um jedes Loch zu verfeinern. Bitten Sie die Schüler, ihre Skizzen basierend auf dem Feedback der Schüler zu verbessern.

Bewertung der Schüler

Am Ende dieser Lektion sollten Sie eine gute Vorstellung von der Fähigkeit jedes Schülers haben, effektiv zu kommunizieren, in Teams zu arbeiten, kritisch zu denken, Schätzungen zu verwenden und die anderen behandelten Konzepte zu verstehen. Nachfolgend finden Sie einige Richtlinien, anhand derer Sie die einzelnen Schüler beurteilen können.

Die Beherrschung des Faches durch die Studierenden ist

  • Hervorragend: Die Schüler finden ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Zuhören, Sprechen und Handeln. Die Schüler schätzen die Entfernungen gut ein und erstellen ein sauberes Arbeitsbodenmodell. Die Schüler geben und notieren eine Kritik, die das Bewusstsein für Geometrie und Praktikabilität zeigt.
  • Gut: Die Schüler hören zu, reden und tun es. Die Schüler schätzen die Entfernungen und erstellen ein Arbeitsbodenmodell. Die Studierenden geben und notieren eine Kritik.
  • Fair: Die Schüler machen zwei der drei: zuhören, reden, tun. Schüler können Entfernungen nicht oder nur schlecht einschätzen. Die Schüler beenden ihr Bodenmodell, aber es ist nicht spielbar oder chaotisch. Studenten kritisieren nur das Offensichtliche.
  • Schlecht: Die Schüler konzentrieren sich nicht. Die Schüler spielen mit dem Band oder verwenden es unangemessen. Studenten nehmen die Kritik nicht ernst.