Anonim

Jeder lernt anders. Manche Menschen lernen durch Beobachtung; andere lernen dadurch. Um die vielen verschiedenen Lernstile zu unterstützen, haben Bildungstheoretiker und Philosophen den Erfahrungslernzyklus entwickelt.

Wie der Name schon sagt, hilft das Erfahrungslernen den Schülern, durch eine Erfahrung zu lernen, die eine direkte Begegnung mit den untersuchten Phänomenen beinhaltet, anstatt nur über die Begegnung nachzudenken. Der Lernzyklus führt zu einer Lektion, in der die Schüler wiederholt eine Handlung ausführen, die dazu beiträgt, Konzepte in Fähigkeiten und Gedächtnis zu verwandeln.

Der Lernzyklus besteht aus vier Phasen: Erleben, Verarbeiten, Verallgemeinern und Anwenden. Jede Stufe fährt die nächste in einer Endlosschleife.

  1. Zunächst erfahren die Schüler, was sie in einer konkreten Aktivität lernen werden.
  2. Dann verarbeiten sie die Erfahrung, indem sie zurückblicken und sie durch Reflexionen und Beobachtungen bewerten.
  3. Als nächstes verallgemeinern sie, was an dem Projekt wichtig war, indem sie Theorien und Konzepte entwickeln.
  4. Schließlich wenden sie die Informationen, die sie gelernt haben, an, indem sie sie in einer anderen Aktivität testen.
Der Lernzyklus in Aktion

Das Lehrlingsmodell, das wir an den Bürgerschulen anwenden, überarbeitet die traditionellen Phasen des Lernzyklus, um den jüngeren Lernwegen Rechnung zu tragen. Dieses überarbeitete Modell umfasst die folgenden Phasen: Modellieren, Gerüsten, Trainieren und Verblassen. Nachfolgend finden Sie eine grundlegende Übersicht über die einzelnen Phasen. In späteren Lektionen werden sie näher erläutert.

Modellieren

Die Modellierung startet das Projekt. Mentoren beginnen damit, zu zeigen, wie sie eine Aufgabe erfüllen, die in ihrem Fachgebiet liegt. Diese Demonstrationen beinhalten normalerweise Fähigkeiten, die die Mentoren in ihrem täglichen Leben einsetzen.

Beispielsweise kann ein Journalist demonstrieren, wie Informationen durch Befragung einer möglichen Quelle gesammelt werden. Ein Webdesigner kann auch die Verwendung der Algebra demonstrieren, indem er die Abmessungen für eine Grafik in Pixel berechnet.

Gerüst

Das Gerüst soll den Schülern helfen, eine Aufgabe alleine zu erledigen. Die Mentoren bieten Anleitungen, Tools und Unterstützung, und die Schüler gewinnen an Selbstvertrauen, damit sie in Zukunft ähnliche Aufgaben ohne viel Handarbeit erledigen können.

In der Journalistenlehre hatten Mentoren die Möglichkeit, Interviewfähigkeiten zu üben, indem sie sich zuerst im Klassenzimmer gegenseitig interviewten. Dann haben die Auszubildenden Fragen für ihre offiziellen Fächer formuliert und aufgeschrieben. Am Tag der eigentlichen Befragung wurden die Auszubildenden vorbereitet.

Coaching und Fading

Dies sind zwei Stufen in einer. Mentoren geben den Schülern ein ständiges Feedback, aber langsam verschwinden sie aus dem Bild, wenn die Fähigkeiten und das Selbstvertrauen der Schüler wachsen. Um den Auszubildenden dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten zu verbessern, arbeiten Mentoren mit ihnen zusammen, die sie ermutigen und konstruktive Kritik üben. Wenn sich die Lehrlinge verbessern, ziehen sich die Mentoren nach und nach zurück, damit die Schüler ganz alleine arbeiten können.

Als Fortsetzung des journalistischen Beispiels ermutigten Mentoren die Schüler, Interviews über das Telefon zu üben. Die Mentoren hörten zu, während die Schüler zu verschiedenen Themen sprachen. Wenn die Schüler Schwierigkeiten hatten, sprangen die Mentoren ein und trainierten sie. Schließlich konnten die Schüler die Interviews ohne die Hilfe eines Mentors absolvieren.

Lernzyklus in Ihren Lektionen

Wie können Sie den Lernzyklus in Ihre Unterrichtspläne integrieren? Hier sind einige grundlegende Richtlinien.

  • Zeigen Sie Ihren Schülern anhand von Beispielen und Aktivitäten, welche Fähigkeiten und Konzepte sie lernen.
  • Helfen Sie den Schülern, das Fach zu meistern, indem Sie diesen Zyklus mehrmals mit verschiedenen Stimuli durchlaufen.
  • Nehmen Sie sich in jeder Lektion Zeit für die Bearbeitung (indem Sie Fragen stellen und strukturierte Übungen durchführen) und für die Verallgemeinerung (indem Sie abstraktere Theorien in Bezug auf die Fertigkeit erlernen oder deren Verwendung außerhalb der Lehrlingsausbildung sehen).
  • Gewähren Sie ausreichend Zeit für den Austausch von Ideen und Fragen.
  • Verwenden Sie offene Fragen, um das Denken anzuregen.
  • Verwenden Sie externe Beispiele, um Konzepte für jede Aktivität einzubinden.
  • Nutzen Sie positives Feedback, um den Schülern in jeder Phase des Zyklus ein Gefühl der Meisterschaft zu vermitteln.
Das WOW erreichen!

Wie Sie gelernt haben, beinhaltet Erfahrungslernen echte, greifbare Interaktion - hauptsächlich durch Projektlernen. Die Lehrlingsausbildung konzentriert sich auf das Projektlernen, um sicherzustellen, dass die Schüler die Möglichkeit haben, ihre erworbenen Fähigkeiten zu beherrschen.

Das WOW !, oder die Abschlusspräsentation der Schüler, stellt das Endprodukt dar - worauf Sie und die Schüler während der gesamten Lehrzeit hinarbeiten werden. In der Anwendung ist es das Produkt, die Leistung oder die Präsentation, die den Fortschritt des Schülers kennzeichnet. Versuchen Sie, eine oder mehrere Formen des WOW zu integrieren! während Ihrer Ausbildung.

Performance

  • Anwendung: Diese Form von WOW ist in der Regel mit Lehrberufen im Bereich der darstellenden Künste (Theater, Tanz, Musik, Gesang) oder Scheinprüfungen verbunden und bietet Auszubildenden die Möglichkeit, das von ihnen erlernte Talent unter Beweis zu stellen, indem sie starke mündliche Präsentations- und Teamfähigkeit demonstrieren.
  • Beispiel: Tanzlehrlinge werden an Silvester vor ausverkauftem Publikum in einem Black-Box-Theater aufgeführt. Die Kinder erhielten Standing Ovations.

Präsentation

  • Anwendung: Dies ist die häufigste Art von WOW. Präsentationen ermöglichen es den Auszubildenden, ihr tiefes Lernen zu kommunizieren, indem sie ein Publikum und einander in formelle und informelle Gespräche einbinden und die Beherrschung des Themas demonstrieren.
  • Beispiel: Auszubildende aus der Gemeinde, die Probleme lösen, stellten einem Ausschuss für Nachbarschaftsdienste Möglichkeiten zur Eindämmung von Jugendgewalt vor.

Produkt

  • Bewerbung: Ein authentisches Stück, das in der Lehrlingsausbildung geschaffen wurde und einen Mehrwert für die Gemeinschaft bietet und das Können und Können der Schüler unter Beweis stellt.
  • Beispiel: Schreinerlehrlinge an der Cleveland Middle School bauten und bemalten eine "Cleveland Pride" -Bank, auf der die Flaggen der Länder abgebildet waren, aus denen die Familien der Schüler ausgewandert waren.