Gehirn gestütztes lernen

Stickerei mit gezählten Fäden: Hat sie einen Platz im Klassenzimmer? | Edutopia

Stickerei mit gezählten Fäden: Hat sie einen Platz im Klassenzimmer? | Edutopia
Anonim
Was um alles in der Welt wird in einem Klassenzimmer der dritten Klasse unterrichtet, in dem das klügste Mädchen in der Klasse vor Frustration weint und die Schülerin, die nicht lesen kann, anderen hervorragend und erfreut hilft?

Dies geschah, als ich in einer dritten Klasse die Stickerei mit gezählten Fäden einführte. Bedeutet das also, dass Stickereien Teile des Gehirns erreichen, die vom regulären Lehrplan bisher nicht berührt wurden? Alles begann eines Tages, als ich mich, frustriert über die fehlenden künstlerischen Möglichkeiten in meinem Klassenzimmer, entschied, meiner Klasse das Sticken beizubringen. Es war aufschlussreich. Stickerei hatte eine erstaunliche Wirkung auf die Schüler. Es war, als hätte das Stickenlernen eine unwirkliche und aufgestaute Energie entfacht, um kreativ zu sein. Die Schüler verliebten sich in ihre Nähte. Es füllte jede freie Minute ihres Tages, regnerische Pausen und bevor der Unterricht morgens begann. Ihre Energie und ihre Begeisterung überraschten mich. Ich war mir nicht sicher, was los war. Es war nur Stoff, es waren nur Fäden und Nadeln … aber für sie war es so viel mehr. Was ist passiert? Mit Stoff, Nadel und Faden in den Händen der Schüler habe ich ihre absolute, ungeteilte Aufmerksamkeit. Sie lernen mit ihren Händen und ihre Hände lehren ihr Gehirn Dinge, die auf keine andere Weise gelernt werden können. Wie man in drei Dimensionen denkt, wie man die Werkzeuge und Materialien verwaltet und manipuliert, um die Aufgabe zu erfüllen, wie man der Chef des Prozesses ist, wie man vorausschauend plant, wie man einen Fehler behandelt, wie man Fehler an erster Stelle vermeidet. Ihr Gehirn ist so beschäftigt wie ihre Hände.

Um eine Nadel einfädeln zu können und auch nur einen Stich zu machen, ist deren völliger Fokus erforderlich. Das räumliche Bewusstsein des Schülers, die Fähigkeit, dreidimensional zu visualisieren und den Anweisungen zu folgen, sind voll im Gange. Im Klassenzimmer herrscht völlige Stille, wenn die Schüler mit ihren Händen und ihrem Verstand einen einfachen Kreuzstich machen.

Gibt es also einen Platz für gezählte Fadenstickerei im Lehrplan? Ich glaube schon. Mit der gezählten Fadenstickerei ist es möglich, Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division, Verhältnis, Geld, Statistik, Geometrie, Messung und Durchschnittswerte zu lernen. Stickerei mit gezählten Fäden ist Project Based Learning vom Feinsten. Neben den aufgeführten mathematischen Vorteilen ist es möglich, Sozialkunde, Design, Kunst und Verwendung von Farbe zu unterrichten. Die Stickerei mit gezählten Fäden ist ein fruchtbarer Ausgangspunkt für Diskussionen über die historische Notwendigkeit, dass Kinder das Nähen lernen, um ihre eigene Kleidung herzustellen. (Beispiele für Kinderstickereien aus dem 19. Jahrhundert sind reichlich vorhanden). Was führt dazu, wer unsere Klamotten jetzt herstellt? Woher kommen sie und die Arbeitsbedingungen und der Einsatz von Kinderarbeit in Ländern der Dritten Welt.

Abgesehen von all den Lernmöglichkeiten, die sich aus der Einbeziehung der gezählten Fadenstickerei im Klassenzimmer ergeben, umgeht die Stickerei, wie meine Eröffnungsgeschichte zeigt, die üblichen Hindernisse für die Erreichung des Klassenzimmers. Einige meiner besten Stickerinnen sind Studenten der Spezialausbildung, für die diese praktische Tätigkeit Balsam für ihre Seele ist. Studenten ohne ein Wort Englisch können ein perfektes Projekt abschließen. Wie gut ein Schüler in Mathe oder Lesen ist, spielt für den Stickereierfolg keine Rolle. Plötzlich können Studenten, die nie auf irgendetwas glänzen, die Besten sein.

Also, während alles, worüber ich geschrieben habe, mich sehr glücklich macht, ist es ein Glück, das mit Bedauern verbunden ist. Ich liebe es, Stickereien mit so vielen begierigen Stickern zu teilen. Es ist mir eine große Freude, zu Beginn eines jeden Kurses wie der Weihnachtsmann begrüßt zu werden und die farbenfrohen Kunstwerke zu sehen, die ihre Schöpfer durch ihre Lieblichkeit überraschen. Aber die ganze Zeit bin ich der Meinung, dass es mehr davon geben sollte, mehr Kunst, mehr Kreativität, mehr Farbe, mehr Erfolgserlebnis, mehr Gelegenheit zum Selbstausdruck … nur mehr Stickerei in der Schule.