Anonim
"Und jetzt ist hier mein Geheimnis, ein sehr einfaches Geheimnis: Nur mit dem Herzen kann man richtig sehen; das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar." - Der Fuchs, der kleine Prinz

Wir sprechen viel darüber, wie unsere Schüler Grit lernen müssen - darüber, wie es für erfolgreiche Schüler entscheidend ist und wie Grit gelehrt werden kann. Was bei diesen Gesprächen oft fehlt, ist die Notwendigkeit, dass die Schüler lernen, wie man anmutig, freundlich und nachdenklich ist.

In meinen Augen ergänzen sich Anmut und Schärfe und zusammen ergeben sie zentriertere und blühendere Schüler. Körnung ist fühlbar und strukturiert - man spürt die Leidenschaft dahinter - während Anmut unsichtbar, aber ebenso wichtig ist. Sie können die Luft und das Licht der Gnade fühlen.

Ich verwende immer die Metapher von Jean Valjean und Inspector Javert von Les Miserables, um die Gnade gegen die Körnung greifbar zu machen. Javert ist entschlossen und moralisch, aber es fehlt ihm die wesentliche Gnade, die ihn menschlich machen würde. Mit seiner Entscheidung, ihn am Leben zu lassen, zeigt Valjean Anmut und unterstreicht die Menschlichkeit der beiden. Grit ist entschlossener Moralismus ohne ein bisschen Gnade.

Wenn wir also versuchen, Grit zu lehren, vergessen wir nicht seine ruhigere und zurückhaltendere Cousine.

Um Gnade als Ergänzung und pädagogischen Imperativ zu verstehen, müssen wir uns damit auseinandersetzen und zu einer Definition kommen. Eine meiner liebsten Definitionen von Gnade ist "höfliches Wohlwollen". Ein anderes ist "unverdiente göttliche Hilfe, die den Menschen für ihre Regeneration oder Heiligung gegeben wird".

Als ich im Internet nach Hilfe bei der Entwicklung eines pädagogischen Rahmens für diese beiden gegenseitigen Fähigkeiten suchte, fand ich Folgendes:

" Grit ist: Festigkeit des Charakters; unbezwingbarer Geist, Zähigkeit und Entschlossenheit; unnachgiebiger Mut angesichts von Not oder Gefahr.
Gnade ist: Frei gegebene, unverdiente Gunst und Barmherzigkeit; moralische Stärke; eine Disposition. "

Grit ist eine wichtige Lehre, wie Entschlossenheit und Charakter messbare Auswirkungen auf die Ergebnisse haben. Gnade dagegen ist trotz der Ergebnisse gegeben. Wenn Sie versuchen, ein Lehrer voller Gnade zu sein und im Gegenzug die Wichtigkeit von Grit zu lehren, denken Sie daran, frei (was Sie wahrscheinlich tun) und ohne Ressentiments (etwas härter) zu geben. Lerne Entschuldigungen anzunehmen und sei ein sicherer Ort und ein Zufluchtsort für problematische Studentenanfragen.

Was bedeutet höflicher Goodwill für Sie? Ist es so einfach wie ein zusätzliches Lächeln anzubieten? Bedeutet das, den Schülern Zeit zum Nachdenken zu geben oder Wege zu finden, um ihnen Freude zu bereiten? Was auch immer ein Botschafter für Sie bedeutet, Sie sollten es tun! Aber denken Sie daran, den guten Willen in alle Richtungen fließen zu lassen - unter Ihren Schülern und zwischen Ihnen und Ihren Schülern. Belohnen und anerkennen Sie kleine Taten des guten Willens, die Sie beobachten. Indem Sie trotz der Umstände guten Willen zeigen, ohne dass Sie etwas Bestimmtes oder Errungenschaft an den Tag legen, bestätigen Sie Ihren Schülern, dass sie etwas wert sind und jemand.

Während bei jüngeren und jüngeren Schülern Angst und Scham immer häufiger auftreten, üben Sie Selbstvergebung und gönnen Sie sich eine kleine Portion Gnade. Wenn Sie einen Fehler machen, erkennen Sie ihn an und zeigen Sie der Klasse, wie Sie sich selbst vergeben, sich erholen und weiter vorankommen. Auf diese Weise, indem Sie trotz der Umstände Selbstvergebung zulassen, modellieren Sie es für Ihre Schüler und demonstrieren ihnen, dass sie außergewöhnliche Dinge wert sind, sowohl Anmut als auch die Eventualität ihres eigenen Charakters.