Gehirn gestütztes lernen

Die Längen, in die die Lehrer gehen werden | Edutopia

Die Längen, in die die Lehrer gehen werden | Edutopia
Anonim
Image
Ah, der erste Schultag. Na ja, zumindest der erste Tag für Studenten. Die Lehrer hatten ihren ersten Tag vor Wochen, als sie mit 18 Zieltaschen, die mit Kontaktpapier, Lufterfrischungsmitteln und Trockenlöschmarkern gefüllt waren, die an ihren Armen befestigt waren, ihre Klassenzimmer betraten.

Ja, die Lehrer sind schon eine Weile zurück. Diese schwarzen Bretter stellten sich nicht auf und die Namensschilder waren nicht mit den Schreibtischen versehen. Das süße Archiv ist nicht neu. Nein, es ist eigentlich aus dem Jahr 1964, und die Lehrerin hat ihre Nachbarin überredet, es nach Hause zu schleppen, damit sie es über den Sommer sprühen kann. Sie möchte, dass ihr Klassenzimmer einladend und warm aussieht.

Ein anderer Lehrer hat letzte Nacht zwei Stunden damit verbracht, die Liste der Stadtteilbusse zu durchforsten und die Informationen für jeden Schüler zu finden, damit er weiß, mit welchem ​​Bus er nach der Schule fährt. Bei Bedarf begleitet er jedes Kind am Ende des Tages persönlich zum Bus.

Inwieweit werden die Lehrer dieses Jahr noch gehen?

  • Sie wird die Kotze eines Schülers im Mülleimer erwischen. Das meiste sowieso. Einige werden auf ihre Payless-Schuhe spritzen.
  • Er wird Snacks für die Kinder kaufen, die vergessen, sie mitzubringen, damit sie nicht hungrig werden.
  • Sie beobachtet, wie ein Schüler seinen Namen schreibt und ihn 145 Mal korrigiert, bis er aufhört, das d mit einem b zu verwechseln. Sie weiß, dass er Todd heißt, nicht Tobb.
  • Er wird seine Mathematikstunde sechs Mal während des morgendlichen Kaffees überdenken.
  • Sie wird während ihrer kurzen Mittagspause einen Elternanruf erwidern, weil sie weiß, dass sie sich Sorgen um ihr Kind machen.
  • Er wird dafür sorgen, dass das schüchterne Mädchen eine Freundin wird.
  • Sie wird vier zusätzliche Paar Fäustlinge von Walmart nehmen, damit niemand in der Pause kalte Hände hat.
  • Er wird jeden Tag akribisch einem Erstklässlerkampf durch ein Buch zuhören und zwei Monate später erstickt sein, als sie endlich beginnt, fließend zu lesen.
  • Sie muss um 9:15 Uhr auf die Toilette, kann aber erst um 11:45 Uhr los.
  • Er schickt eine Studentin ins Büro und teilt der Schulleiterin mit, wie gut sie sich an diesem Tag geschlagen hat, weil er weiß, dass sie einen Schub braucht.
  • Sie wird krank zur Schule kommen, weil es Freitag ist und die Rechtschreibprüfung in dieser Woche sehr schwierig sein wird.
  • Er wird ein Kind zum Lachen bringen.
  • Sie wird die Tränen eines Kindes abwischen und dann auf dem Heimweg einige von ihnen weinen.

Lass ein weiteres Jahr beginnen. Hier geht es an alle Lehrer, die das tun, was sich niemals an einem Test messen lässt.