Anonim

Beginnen Sie zunächst einen transparenten Dialog mit Ihrem Arbeitgeber. Als ich vor vielen Jahren anfing, in der Belegschaft zu arbeiten, hatte ich Angst, nach bestimmten Unterkünften zu fragen, weil ich der Meinung war, dass es eine beeindruckende Voreingenommenheit gegen mich geben würde, wenn die Partner den Mitarbeitern die Fallarbeit übergeben würden. Also habe ich geschwiegen. Obwohl ich mir eine bessere Arbeit sichern konnte, war dies mit Kosten verbunden. Die Natur chronischer Krankheiten - und vieler Behinderungen - ist, dass sie sich ständig ändern, was es schwierig macht, sie unterzubringen und zu diskutieren.

Hab keine Angst vor der Unterkunft. Ich habe die Leute immer angewiesen, nur so schnell wie möglich nach der Unterkunft zu fragen und nicht, wenn sie krank werden oder ihre Behinderung sich irgendwie verschlechtert. Suchen Sie in Ihrer Verwaltung jemanden, mit dem Sie einen Dialog über die Art Ihrer Behinderung führen können und was eine Unterkunft sein könnte, wenn sich Ihre Behinderung verschlimmern sollte. Sprechen Sie offen über das Angebot an Unterkünften, die Sie möglicherweise benötigen. Es kann so einfach wie ein einfacher Zugang zu Ihrem Klassenzimmer sein, kein schweres Heben oder etwas rein physischer Natur.

Denken Sie über das Spektrum Ihrer Behinderung nach und skizzieren Sie die Unterbringungsmöglichkeiten, die möglicherweise benötigt werden. Ich habe sogar Leuten geraten, eine Liste von Unterkünften zu schreiben, die auf den Stadien ihrer Behinderung basieren. Als Frau mit Lupus, die seit 10 Jahren in Remission ist, weiß ich, dass ich mit großer Wahrscheinlichkeit nie wieder eine Unterkunft brauche, aber ich beginne immer mit der seltsamsten Unterkunft, bei der ich nicht im Sonnenlicht sein kann.