Anonim
Image
Jeder unserer Klassenräume steckt voller Geheimnisse. Wir haben unsere und unsere Schüler haben ihre. In jedem unserer Herzen gibt es Träume, stille Sehnsüchte, stille Ängste … und immer gibt es geflüsterte Zweifel. Große Lehrer kultivieren ihr Herz, damit sie stark und empfänglich genug sind, um diese Geheimnisse zu hören. sowohl ihre eigenen als auch ihre Schüler.

Eduardo wird von seiner Lehrerin Rebecca aus dem Unterricht gezogen, weil er den Unterricht stört. Auf dem Flur bricht er weinend zusammen und sagt unter Tränen: "Ich hasse Leute, die sich über mich lustig machen! Die Leute machen sich immer über mich lustig. Sie sagen, ich bin fett, und vielleicht bin ich es, aber das gibt ihnen nicht das Recht." um mich die ganze Zeit zu ärgern! "

Rebecca hatte den Scherz nicht bemerkt und fühlte sich schrecklich. Eduardo hatte sein Leiden gut versteckt, denn er wirkte immer selbstbewusst und lebenslustig. Die Tatsache, dass er Rebecca genug vertraute, um sie wissen zu lassen, was wirklich los war und wie viel Schmerz er hatte, erschreckte sie.

Wenn Eduardo nicht auf dem Flur zusammengebrochen wäre, hätte Rebecca ihn möglicherweise weiter diszipliniert, ohne jemals zu verstehen, was seinem Verhalten zugrunde lag. Weil Eduardo ihr genug vertraute, um sich ihr anzuvertrauen, stellte Rebecca fest, dass er empfindlich gegenüber seinem Gewicht war und das Ziel von Mobbern geworden war. Egal wie mutig er sich auch zeigte, die Schule war für ihn unerträglich geworden. Mit diesen neuen Informationen konnte sie Maßnahmen ergreifen, um das Mobbing einzudämmen und ihr Klassenzimmer für alle ihre Schüler sicherer zu machen.

"Wenn Sie sich die Zeit nehmen, zuzuhören und demütig auf das zu hören, was die Leute zu sagen haben, ist es erstaunlich, was Sie lernen können. Besonders, wenn die Leute, die sprechen, auch Kinder sind." - Greg Mortensen

Wenn wir die unausgesprochenen Gespräche, die in unseren Klassenräumen stattfinden, ignorieren, werden sie eitern und als Hindernisse für Vertrauen, Beziehungen und Lernen auftreten. Während wir daran arbeiten, Vertrauen aufzubauen, und unsere Beziehung zur Klasse wächst, werden wir mehr Möglichkeiten finden, diese unausgesprochenen Themen an die Oberfläche zu bringen, denn wir wissen, dass sie nicht von selbst verschwinden werden.

Studenten sehnen sich danach, gehört und verstanden zu werden, auch wenn sie zu schüchtern oder nicht engagiert sind, um zu sprechen. Zuhören, was durch ihre Worte, ihren Ton, sogar ihre Stille mitgeteilt wird, ist ein wichtiges Element für das Verständnis der "Person".

Das grundlegendste aller menschlichen Bedürfnisse ist das Verstehen und Verstehen. Der beste Weg, Menschen zu verstehen, ist, ihnen zuzuhören. - Nichols und Stevens