Anonim

Das Schuljahr beginnt offiziell nicht länger als zwölf Stunden, aber bereits einige Dinge über unseren Plan, die Schüler in ein interdisziplinäres Programm einzuführen, haben sich deutlich gezeigt.

Erstens ist die Planung eines Programms, das versucht, Verbindungen zwischen traditionellen Themenbereichen herzustellen, eine komplexe Aufgabe. Um das Bindegewebe zu entdecken, das für diese Arbeit benötigt wird, musste ich tiefer graben als bisher nötig.

Zweitens sind die traditionellen Ressourcen, die ich für die Planung verwendet habe - Lehrbücher, Lehrplandokumente und Bildungswebsites - einer neuen und aufregenden Sammlung von Tools gewichen. Ich habe mich Bildungszeitschriften, Magazinen und Ressourcenbüchern zugewandt, die von Praktikern verschiedener Berufe verwendet werden, sowie einer Vielzahl von Online-Videos, Liedern und Podcasts, die so unterschiedliche Themen wie Drehbuchschreiben, Zellbiologie und Politikwissenschaft behandeln.

Ich bin immer wieder zu mehreren Büchern zurückgekehrt, als ich mich darauf vorbereitet habe, dieses Jahr zu beginnen. Dies sind Bücher, die für mich die Notwendigkeit unterstützen, über unsere Schulen auf andere Weise nachzudenken. Ich hoffe, dass die Leser dieses Beitrags verstehen werden, warum ich diese Bücher als aufregend empfinde, auch wenn es nicht speziell um interdisziplinäre Ansätze für die Schule geht:

  • Ein ganz neuer Geist: Warum die Rechte die Zukunft regieren wird, von Daniel H. Pink, ist ein wunderbarer Ort, um neue Denkweisen über viele unserer Institutionen und Strukturen zu erforschen. Ich hatte letztes Jahr tatsächlich einige Eltern, die dieses Buch zusammen mit mir lasen.
  • Mehrere Kapitel in Linda Darling-Hammonds "Das Recht zu lernen: Ein Entwurf für die Schaffung von Schulen, die funktionieren" der Stanford University haben einige unserer Überlegungen zu diesem Projekt inspiriert. Insbesondere die Diskussion über Lehren und Lernen zum Verständnis war hilfreich.
  • Die Pädagogin Deborah Meier hat ihre eigene Reise zum Bau von Schulen dokumentiert, die für die Schüler von Bedeutung und Relevanz sind. Die Kraft ihrer Ideen: Lektionen für Amerika von einer kleinen Schule in Harlem.
  • In Kieran Egans Ein fantasiereicher Unterrichtsansatz untersucht der Autor, Professor für Erziehung an der kanadischen Simon Fraser University, die Möglichkeiten, die Fantasie eines Kindes in unseren Klassenräumen zu wecken.