Anonim
Image

Laddies Who Lunch: Der englische Koch Jamie Oliver hat mit einer seiner eigenen Kreationen - und einem zufriedenen Kunden - sein eigenes Design für eine perfekte Lernumgebung zusammengestellt.

Das Industriezeitalter war auf lange Sicht sowohl schwierig als auch großartig, aber es ist vorbei. Das Problem ist, dass jemand vergessen hat, es der Bildungseinrichtung mitzuteilen. In Schulen in ganz Amerika ist das Fabrikmodell noch am Leben, und nirgendwo ist es offensichtlicher als im Klassenzimmer.

In diesen kleinen Fabriken finden wir jeden Tag Lehrer, die ermutigt (und oft gezwungen) werden, massenhaft zu lernen und die Unterschiede in den Fähigkeiten, Interessen und Fertigkeiten auszugleichen. Das Klassenzimmer im Industriezeitalter war zu seiner Zeit nicht schlecht. Immerhin hat Amerika in seiner Blütezeit alles richtig gemacht. Dieses Modell ist jedoch kein Ort, um Studenten auf die sich schnell verändernde globale Gesellschaft vorzubereiten, die sie erben werden.

Als Schulplaner und Architekten fordern wir Gemeinden und Kunden auf, zu erklären, warum eine Regimentsreihe von Schreibtischen, die einer Tafel gegenüberstehen, der Hauptbaustein der Schule bleiben muss. Wir bitten sie, die achtzehn Lernmodi (siehe www.designshare.com) zu überprüfen, die Pädagogen als wesentlich für den Erfolg in der heutigen Welt ansehen, damit sie sehen können, wie ein traditionelles Klassenzimmer nur zwei oder drei von ihnen aufnehmen kann.

Aber wenn nicht das Klassenzimmer im alten Stil, was dann? Wie soll sich das Modell entwickeln? Bei der Erforschung dieser Frage mit Pädagogen auf der ganzen Welt haben wir mindestens drei verschiedene "Studios" entwickelt. Um uns zu helfen, haben wir berühmte Denker aufgerufen, die die Ideen ihrer Zeit geprägt haben: Leonardo da Vinci, Albert Einstein und einen modernen Meister namens Jamie Oliver. Die Zerstörung der traditionellen Lernumgebung und die Schaffung von etwas völlig Neuem war eine große Herausforderung für unsere drei Meister, aber hier ist, was sie erfunden haben.

Image

Labor in drei Dimensionen: In Leonardo da Vincis Arbeitsbereich wurden die praktischen Elemente eines Künstlerateliers, eines Wissenschaftslabors und eines Modellbaugeschäfts integriert.

Das Da Vinci Studio: Handeln durch Wissenssynthese

In den kommenden Jahren wird kein Paradigmenwechsel im Bildungsbereich stärker spürbar sein als die Bereicherung von Disziplinen durch Fremdbestäubung. Kontext und Verbindung verändern die Art und Weise, wie Lehrer und Schüler unterrichten und lernen, grundlegend. Wir rasen nicht nur mit rasender Geschwindigkeit in eine Ära, in der traditionelle harte Grenzen zwischen Kunst und Wissenschaft verschwimmen, sondern wir tun dies auch mit einem Blick darauf, wie Design die Arbeit der linken und der rechten Gehirnhälfte unterstützen kann in Harmonie.

Leonardo da Vinci hat bereits ein sehr praktikables Modell dafür geliefert, wie diese Verschiebung erreicht werden könnte. In der Welt von da Vinci fehlten die Grenzen zwischen den Disziplinen, die in den heutigen Schulen vorherrschend waren. Die Arbeiten, die er als Wissenschaftler, Mathematiker und Künstler gemacht hat, haben alle anderen Bemühungen beeinflusst. Kein Wunder, dass man seine wissenschaftlichen Zeichnungen betrachten und sich fragen kann, ob sie als Kunstwerke gedacht sind, sowie sein Kunstwerk und seine wissenschaftliche Genauigkeit. Diese Art des fließenden Austauschs wurde an einem Arbeitsplatz durchgeführt, der aus einem Künstleratelier, einem Wissenschaftslabor und einem Modellbaugeschäft bestand.

Wie würde ein modernes Da Vinci-Studio als Klassenzimmer aussehen? Stellen Sie sich einen Ort mit viel Tageslicht und gerichtetem Kunstlicht vor, der über breite oder rollende Türen (für unordentliche Projekte) mit einem Außendeck verbunden ist, Zugang zu Wasser, Stromversorgung über ein Boden- oder Deckengitter, ein drahtloses Computernetzwerk, viel Stauraum, Ein Boden, der schwer zu beschädigen ist, hohe Decken, Ausstellungsorte für fertige Projekte, eine angemessene akustische Trennung und Transparenz nach innen und außen mit dem Potenzial für gute Aussichten und Ausblicke.

Um die Vorteile des heutigen da Vinci-Studios voll ausschöpfen zu können, müssten die Lehrer stärker zusammenarbeiten, den Schülern die Möglichkeit bieten, an echten Projekten zu arbeiten und das fachübergreifende Denken auf eine Weise zu fördern, die in den vier Wänden traditioneller, nicht überarbeiteter Schulen nur selten anzutreffen ist.

Image

Relativ nachdenklich: Albert Einstein bevorzugte die Einsamkeit in seiner Arbeit. In seinem Studio kann man sich inspirieren lassen - sei es, wenn man still mit seinen eigenen Gedanken sitzt, den Blick ins Freie genießt oder in der Natur spazieren geht.

Das Einstein-Studio: Kreative Reflexion und inspirierte Zusammenarbeit

Albert Einsteins Arbeitsplatz war mehr Studium als Atelier. Einstein, der Einsamkeit und Verbindungen zur Natur vorzog, ließ sich viel Zeit, um in seinem eigenen Kopf zu bleiben. Weil so viel von dem, was er tat, zerebral war, könnte seine Inspiration bei ruhigen Spaziergängen und an anderen Orten als seinem Hauptarbeitsplatz gekommen sein (unter anderem liebte er es, auf Long Islands Peconic Bay zu segeln).

Sein offizieller Arbeitsplatz hat ihn möglicherweise einfach Ideen entwickeln lassen, die er an anderer Stelle hervorgebracht hat. Wenn wir heute über das Einstein-Studio sprechen, tun wir dies eher im übertragenen Sinne als als eine Möglichkeit, Einsteins Arbeitsplatz in der modernen Schule zu duplizieren.

Wir können uns vorstellen, dass das heutige Einstein-Studio einen Ort einschließt, der zum kreativen Nachdenken anregt, eine inspirierende Kulisse, die nicht von der Außenwelt oder von jenen wirklichen Problemen und Themen abgeschottet ist, die in der abstrakten Theoretisierung immer einen Platz haben müssen. Um sich ein einsteinisches Klassenzimmer vorzustellen, zaubern Sie die verschiedenen Arten der Einrichtung der Hauptlobby eines Fünf-Sterne-Hotels: Sie heißt Menschen allein oder in kleinen Gruppen willkommen, sie bietet komfortable Möbel, sie kann mit hohen Decken, viel Glas Anspruch und Inspiration wecken. Die Verbindung zu natürlichen Elementen und Wasserspielen ist einfach und schafft Zonen der Privatsphäre, die im gesamten größeren Raum fest mit der Aktivität verbunden sind.

Eine Schule ist natürlich kein Fünf-Sterne-Hotel, aber Planer können sich trotz knapper Haushaltsmittel auf diese Vision stützen. Das Einstein-Studio kann auch ein bewegliches Fest sein, ein tragbarer Geisteszustand, der im Frühjahr um einen Schattenbaum herum oder auf einem Klassen-Naturspaziergang wiederhergestellt werden kann.

Denken Sie auch daran, die Studios Einstein und da Vinci visuell zu verbinden - eines als Ort der Inspiration, das andere als Ort für inspirierte Aktionen.

Das Jamie Oliver Studio: Geist, Körper und Geist nähren

Nachdem wir einige Zeit von den Meistern der Vergangenheit gelernt haben, deren Erbe Jahrhunderte der Menschheitsgeschichte umfasst, wenden wir uns nun einem unwahrscheinlichen Helden aus der heutigen Welt zu: dem jungen englischen Koch und Unternehmer Jamie Oliver. Mit der Zubereitung von Speisen, einer ehrwürdigen Kunstform, gibt Oliver den Menschen einen Grund, ein gemeinsames Ziel zu feiern - gut zu essen und gesund zu sein.

Als De-facto-Pädagoge spricht er mit Mitgliedern der jungen Generation über das Erkennen ihres Potenzials und das Treffen guter Entscheidungen, über persönliche Entscheidungen und echte Alternativen zum Erfolg, die an unbekannten Orten fernab der ausgetretenen Pfade zu finden sind. In einer Zeit, in der der Gedanke des lebenslangen Lernens groß geschrieben wird, findet Olivers Botschaft auch bei anderen Altersgruppen großen Anklang.

In der heutigen Schule war das Oliver-Studio eine Lehrküche, die mit einem Café verbunden war. Mit der Beteiligung der Schüler als Kernstück ihrer Arbeit sollte sie eine für die gesamte "Klasse" sichtbare, verspiegelte Kochstation und kleine, runde Cafetische mit bequemen Stühlen enthalten. Wie das Einstein-Studio (aber anders als das Da Vinci-Studio) könnte das Oliver-Studio einen Raum mit weichen Kanten einnehmen. Das heißt, es muss nicht durch vier Wände definiert werden, sondern kann in Verkehrsbereiche und auch auf Außenterrassen übergreifen. Wie bei den anderen Studios ist das Design des Oliver Studios nur durch die Einschränkungen eines bestimmten Standorts, die Bedürfnisse der von ihm bedienten Community und die Vorstellungskraft seines Designers begrenzt.

Geld ist natürlich ein Faktor, wie es immer der Fall ist, aber die Vorstellungskraft ist eine mächtige Währung, die in der roten und schwarzen Tinte der Haushalte nicht oft vorkommt. Als Ort für körperliche, emotionale und spirituelle Ernährung kann das Oliver-Studio so platziert werden, dass es sowohl den Da-Vinci- als auch den Einstein-Studios dient.

Sobald Sie anfangen zu überlegen, wie kreative Denker tatsächlich arbeiten, wird das Klassenzimmer als Fabrik zum bloßen Konformitätsprüfer, und es ergeben sich weitaus befriedigendere Möglichkeiten. Wenn Sie nicht das Glück haben, bei Null anfangen zu können, besteht der Trick darin, neue Gestaltungsideen an vorhandene Räume anzupassen. Es ist ein kniffliger Trick, der es aber wert ist, gemeistert zu werden.

SEITENLEISTE: 10 Möglichkeiten, die Box zu überdenken

Image

1. Verwerfen Sie das mentale Modell: Denken Sie daran, dass die "Box" des Klassenzimmers nicht nur als physischer, sondern auch als mentaler Ort existiert. Bestimmen Sie, eine veraltete Idee loszuwerden.

2. Weisen Sie ein Gruppenprojekt zu: Lassen Sie Ihre Schüler das Schuldesign überprüfen (verwenden Sie unsere Website DesignShare.com als Ressource), um eine alternative Möglichkeit für die Einrichtung der Box zu finden.

3. Entwickeln Sie eine "Aktivitätsmatrix": Entscheiden Sie, welche der 18 Lernmodalitäten (suchen Sie auf unserer Website nach diesem Begriff, um die Liste zu finden) angemessen in den Klassenräumen untergebracht werden können.

4. Weich ist gut: Stellen Sie sicher, dass der Plan weiche Sitzgelegenheiten enthält - Sitzsäcke, Kissen, eine Couch und gepolsterte Stühle sind eine Überlegung wert - für ein weniger steifes Gefühl.

5. Testen Sie das Design vor: Untersuchen Sie mithilfe von Millimeterpapier und Vorlagen für Möbel die verschiedenen Möglichkeiten, wie der Raum angeordnet werden kann, um verschiedene Lernmodi zu ermöglichen.

6. Sammeln Sie Spendengelder, besorgen Sie sich gebrauchte Möbel, suchen Sie nach Händlerspenden: Entwickeln Sie einen Plan und setzen Sie ihn um, um Geld für neue Möbel zu sammeln, oder wenden Sie sich (noch besser) an lokale Unternehmen und andere Unternehmen, um Spenden für gebrauchte Möbel zu erhalten, die Ihrem gewünschten Plan entsprechen . Bitten Sie Ihren örtlichen Baumarkt, Farbe und Ausrüstung für den Bau von Anzeigetafeln, Regalen, Fensterbänken usw. zu spenden.

7. Machen Sie es grün: Verwenden Sie dieses Projekt als eine bewusste Übung in Bezug auf Umweltverantwortung, indem Sie einheimische Materialien auswählen, sich (wenn möglich) mit dem Freien und der Natur verbinden und minimale Ressourcen verbrauchen.

8. Mach es selbst: Wenn die Schüler es bauen, werden sie es lieben, sich darum kümmern und die Befriedigung spüren, eine neue Umgebung an zukünftige Klassen weiterzugeben.