Anonim

Laden Sie Lektion 7 herunter

pdf 63.14 KB

Obwohl diese Lektion den Lehrplan abschließt, können Sie mit dem Projekt fortfahren. Nehmen Sie die Schüler zu regelmäßigen Exkursionen und Erkundungen mit, bei denen sie weiterhin Felddaten identifizieren, aufzeichnen und analysieren können. Oder fragen Sie die Bauern oder Gärtner vor Ort, ob Sie eine Wanderung unternehmen möchten. Auf der NatureMapping-Website finden Sie Informationen zu zukünftigen Unterrichtsplänen oder Anregungen für ein stärkeres Engagement der Schüler in der Natur.

Unterrichtsziele und -materialien

Ziele

Studenten werden

  • Verstehen Sie, wie Benutzer Daten verwenden, um Fragen zu beantworten
  • Erfahren Sie, wie Sie das NM-Datenerfassungsformular ausfüllen und absenden
  • Verwenden Sie kognitive Denkfähigkeiten

Materialien

  • NM-Datenerfassungsformular
  • Feldführer oder Tierdatenblätter
  • Fachzeitschriften (gebundene wissenschaftliche Hefte)
  • Millimeterpapier
  • 10 x 20 Zoll großes Papier
  • Klebepunkte oder Aufkleber
  • Microsoft Excel
Daten genau aufzeichnen

Bringen Sie den Schülern bei, wie wichtig es ist, Daten korrekt aufzuzeichnen. Verwenden Sie in dieser Übung das NM-Datenerfassungsformular als Beispiel. Folge diesen Schritten:

1. Binden Sie die Schüler in die Aktivität ein, indem Sie sie fragen

  • Würden wir verschiedene Tiere sehen, wenn wir zu verschiedenen Tageszeiten Daten sammeln würden?
  • Warum sind Daten für Forscher und Wissenschaftler wichtig?
  • Warum ist es wichtig, Daten korrekt zu sammeln?

2. Geben Sie ein Beispiel für die Datenerfassung mit Inkonsistenzen an, z. B. die folgende Tabelle, in der verschiedene Abschnitte des Formulars für die NM-Datenerfassung dargestellt sind. Diese Grafik zeigt, wie man Daten inkonsistent aufzeichnen kann.

Image

3. Bitten Sie die Schüler, zu erklären, was sie sehen, und dabei die Vor- und Nachteile hervorzuheben. Markieren Sie dann die Inkonsistenzen.

  • Der Student schrieb das Datum in drei verschiedenen Formaten. Das NM-Format ist MM / TT / JJJJ.
  • Der Student führte "Annas Kolibri" auf drei verschiedene Arten als Artnamen an.
  • In der Spalte "Wie beobachtet" haben die Schüler geschrieben, dass sie das Tier auf drei verschiedene Arten durch das Sehen beobachtet hat.

4. Erinnern Sie die Schüler daran, warum und wie NM Studentendaten verwendet, um die Bewegung, das Verhalten und den Erhalt von Tieren zu untersuchen.

5. Besuchen Sie die Seite Wildlife Distribution Maps von NM, um zu sehen, welche Arten in der Schule leben. Zeigen Sie den Schülern die Anzahl und Arten der Tiere, die in der Gegend leben.

6. Erläutern Sie die ordnungsgemäße Vorbereitung und Übermittlung von Daten an NM, und betonen Sie dabei die Notwendigkeit einer durchgängigen Konsistenz. Beispielsweise fordert NM die Schüler auf, den gebräuchlichen Namen und den wissenschaftlichen Namen jeder beobachteten Art einzugeben und die spezifischen Arten anzugeben, in denen die Schüler sie beobachteten (z. B. Saw, Trapped oder Heard). Beachten Sie die Groß- und Kleinschreibung.

Weitere Informationen finden Sie unter Teilnahme am NatureMapping-Programm.

Üben Sie das Analysieren von Daten

Vorbereitung vor dem Unterricht : Bereiten Sie ein großes Diagramm auf 10 x 20 Zoll großem Papier mit mehreren leeren Zeilen und Spalten vor. (Siehe nachstehende Tabelle.) In dieser Grafik werden die Tierarten und ihre Anzahl aufgelistet. Hängen Sie das leere Papier horizontal auf eine ebene Fläche.

Bitten Sie die Schüler vor dieser Lektion, ein Datenerfassungsformular zu erstellen, das alle Tiere enthält, die sie an ihren Sitzplätzen oder von zu Hause aus gesehen haben. Geben Sie dabei an, wie oft jedes Tier gesehen wurde. Sammeln Sie dann die Daten im Unterricht, um die Datenanalyse zu üben.

Folge diesen Schritten:

1. Bitten Sie die Schüler, die Tiere zu benennen, die sie in ihren Datenerfassungsformularen angegeben haben. Tragen Sie jedes Tier nur einmal in die linke Spalte der Grafik ein.

2. Bitten Sie die Schüler, mehrere Sichtungen aufzuzeichnen, indem Sie Punkte oder andere Aufkleber neben den Namen des Tieres auf die Liste kleben. Wenn der Schüler das Tier mehr als einmal gesehen hat, sollte der Schüler die Nummer auf den Aufkleber schreiben.

3. Vervollständigen Sie das Diagramm, indem Sie die Schüler auffordern, die x- und y-Achse zu beschriften und dem Diagramm einen Titel zu geben. Hier ist ein Beispiel eines einfachen Graphen:

Image

4. Fügen Sie diesem Diagramm aus Gründen der Komplexität weitere Informationen hinzu, oder erstellen Sie neue Diagramme mit zusätzlichen Informationen. Andere Grafiken können enthalten

  • Sehzeit
  • Datum und Jahreszeit des Anblicks
  • Tierstandort
  • Lebensraum der Tiere
  • Tierische Aktivität

5. Überprüfen Sie die Diagramme als Klasse auf Genauigkeit. Fragen

  • Sind die Grafiken sinnvoll?
  • Was erzählen sie uns?
  • Passt alles zusammen?

6. Brainstorming analytischer Fragen aus den Daten. Zum Beispiel

  • Wie viel mehr Rotkehlchen als Kaninchen haben wir auf dem Schulhof gesehen?
  • Warum gab es zur Mittagszeit mehr Eichhörnchen als nach der Schule?
  • An welchen Aktivitäten waren bestimmte Tiere tagsüber zu unterschiedlichen Zeiten beteiligt?

7. Kopieren Sie die Daten in eine Computertabelle, z. B. Excel, damit Sie sie anhand der obigen Fragen als Eingabeaufforderung analysieren können. Oder verwenden Sie die folgenden Ideen, um die Daten zu analysieren:

  • Stellen Sie (in einem Kreisdiagramm) die Anzahl der Arten grafisch dar, die nach Monat, Tageszeit oder Standort gesehen wurden.
  • Zeichnen Sie Datenpunkte auf eine Karte des Gebiets und sehen Sie, was Sie aus der Karte lernen können.
  • Ältere Schüler können mit der NatureTracker-Software von NM Daten auf einem Handheld-Gerät oder einem GPS-Gerät sammeln, die Daten per Hot-Sync auf einen Computer übertragen und die Punkte auf einer Karte überprüfen. Sehen Sie sich die Punkte an, um festzustellen, ob die Schüler Fehler gemacht haben, oder um die Daten zu interpretieren.

8. Überprüfen Sie die Ergebnisse und bilden Sie Schlussfolgerungen. Ermutigen Sie die Schüler, Fragen zu stellen, die mit den Daten beantwortet werden können. Erarbeiten Sie gemeinsam einige Ankerfragen, die jeder verwenden kann, und regen Sie dann viele zusätzliche Fragen an. Hier sind einige Beispiele:

  • Suchen Sie Orte, die wir in der Stichprobe verpasst haben. Fehlen diesen Gebieten Lebewesen oder haben wir vergessen, uns diese Orte anzuschauen?
  • Wie viel Artenvielfalt gibt es in den dargestellten Gebieten?
  • Welche Tierarten haben wir am häufigsten gesehen? Hören Sie am häufigsten? Am häufigsten anhand von Hinweisen erkennen?
  • Haben mehrere Schüler die gleichen Daten gemeldet?
  • Wie spiegeln die Ergebnisse wider, wo Menschen leben? Würden die Menschen beispielsweise in einem Gebiet mit einer großen Tierpopulation leben wollen? Wie beeinflussen menschliche Populationen das Verhalten von Wildtieren?
Praktisch und Bewertung

Praktisch

Testen Sie die Fähigkeit Ihrer Schüler, analytisch zu denken. Bitten Sie sie, ein Datenerfassungsformular aus ihren Fachzeitschriften zu erstellen und mindestens drei Fragen zu stellen, die sie beantworten möchten. Anschließend werden die Daten sortiert und analysiert, um die Fragen zu beantworten. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kriterien für die Bewertung klar besprechen.

Bewertung

Wie haben sich Ihre Schüler geschlagen? Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, um die Fähigkeit Ihrer Schüler zu bewerten, Daten entsprechend der Klassenstufe zu analysieren.

Übertrifft Standard:

  • Der Schüler hat das Datenblatt genau ausgefüllt, sodass er die Daten problemlos in Diagramme oder Grafiken übertragen kann.
  • Der Student konnte Daten in verschiedene Kategorien sortieren.
  • Der Student konnte entweder manuell oder mithilfe einer Tabelle in verschiedenen Kategorien zählen und Daten erfassen.
  • Der Student hat drei Fragen zu den Daten gestellt und beantwortet.

Erfüllt Standard:

  • Der Student hat gelegentlich Fehler im Datenblatt gemacht.
  • Der Student konnte Daten in Kategorien sortieren.
  • Der Student konnte Datenpunkte in einer Kategorie zählen.
  • Der Student konnte nur zwei der drei Fragen zu den Daten beantworten.

Unter dem Standard:

  • Der Student hatte Unregelmäßigkeiten und machte Fehler in den Datenblättern.
  • Der Schüler hatte Schwierigkeiten, Datenpunkte zu sortieren und zu zählen.
  • Der Schüler hatte Schwierigkeiten, Fragen zu schreiben, die er oder sie mit den Daten beantworten konnte.
Lehrertipps

Bringen Sie eine Englisch-Lernkomponente in die Lektion ein, indem Sie hervorheben, wie Rechtschreibung, Groß- und Kleinschreibung und genaue Formulierungen zu einer besseren Datenanalyse führen.

Verwandte NatureMapping-Aktivitäten

Wenn Ihnen diese Lektion gefallen hat, lesen Sie diese Links zu weiteren NatureMapping-Materialien.

  • Protokolle zur Datenerfassung: In dieser Aktivität lernen die Schüler, das Formular zur Datenerfassung ordnungsgemäß auszufüllen, damit sie es beim NatureMapping-Programm einreichen können.
  • Aufstrebende Technologien zum Sammeln und Analysieren von Daten verwenden: In dieser Aktivität lernen die Schüler, wie sie ihre Daten von Datenerfassungsformularen und -karten auf NatureTracker-Datenerfassungssoftware und GPS-Geräte migrieren können. lehrt das Konzept der Geographischen Informationssysteme (GIS) durch eine Übung mit Powerpoint und Excel; und hilft den Schülern, die Grundlagen von GIS zu verstehen.