Anonim

Lektion 2 herunterladen (68KB)

Feldführer bieten umfassende Informationen zu verschiedenen Tier- und Pflanzenarten in komprimierter Form. In dieser Lektion stellen Sie die Grundlagen der Verwendung von Feldführern zur Artenidentifizierung vor. Sie werden den Schülern beibringen, wie sie anhand von Messungen die Tiergröße ableiten und dann durch eine Aktivität, in der die Schüler ihre Naturnamen auswählen, Relevanz gewinnen. Zukünftige Lektionen beschäftigen sich mit der Verwendung von Feldführern.

Unterrichtsziele und -materialien Ziele

Studenten werden

  • Feldführer verstehen.
  • Objekte in verschiedenen Einheiten messen können.
  • Lernen Sie verschiedene Tierarten und -größen kennen.
  • Beobachtungsfähigkeiten aufbauen.
Materialien
  • Feldführer oder Tierdatenblätter
  • NM-Datenerfassungsformular
  • Modelle oder Bilder von Tieren, Tierkot und tierischen Eiern
  • Klebeband (wie Masking oder Carpenter's Tape)
  • Lineale, Maßband, Messschieber
  • Millimeterpapier
  • Fachzeitschriften (gebundene wissenschaftliche Hefte)
Feldführer und Messungen

Vorbereitung auf den Unterricht: Machen Sie einige Vorführungen, darunter Modelle oder Bilder von Tieren, ihrem Kot und ihren Eiern. Rehe und Elche sind gute Beispiele.

Bringen Sie den Schülern bei, wie sie die richtigen Messungen durchführen. Diese Fähigkeit hilft ihnen, Arten nach Größe zu unterscheiden. Folge diesen Schritten:

  • 1. Bitten Sie die Schüler, Datum und Uhrzeit des Formulars für die NM-Datenerfassung mit den Fähigkeiten auszufüllen, die sie in der letzten Lektion erlernt haben.

  • 2. Erläutern Sie den Teil des Datenerfassungsformulars, in dem der Name und die Beschreibung der Art abgefragt werden.

  • 3. Erklären Sie, was eine Art ist und wie jede Art einen wissenschaftlichen Namen (das Binomen) wie Canis lupus und einen gebräuchlichen Namen wie Wolf hat.

  • 4. Gehen Sie Wege durch, auf denen Wissenschaftler eng verwandte Tiere kategorisieren. Ein Blick auf die Morphologie eines Tieres kann beispielsweise erklären, warum Virginia-Uhu und Steinkauz als eng verwandte Eulenarten gelten. (Sie haben beide "Hörner".)

  • 5. Unterrichten Sie die Schüler über taxonomische Gruppierungen (vom Königreich bis zur Art). Erklären Sie verschiedene Arten und / oder Klassen im Tierreich, wie Amphibien, Säugetiere und Reptilien.

  • 6. Zeigen Sie den Schülern einen Feldführer und die darin enthaltenen Informationen, einschließlich Daten zu Tiergröße und Lebensraum. (In der nächsten Lektion werden wir näher auf den Lebensraum eingehen.) Anhand der beiden Eulen können Sie nachvollziehen, wie die Bilder in der Feldanleitung die wahre Größe eines Tieres nicht erkennen lassen. Verwenden Sie zum Beispiel Ihre Hand oder Ihren Arm, um den Unterschied zwischen der Virginia-Uhu (das ist die Größe Ihres Arms, vom Ellbogen bis zur Fingerspitze) und der Kreischeule (das ist die Größe Ihrer Hand) zu zeigen. .

  • 7. Erklären Sie, wie Dinge sowohl im Standardsystem als auch im metrischen System gemessen werden.

  • 8. Bitten Sie die Schüler, sich die Demonstrationen von Scherben, Eiern und anderen Modellen oder Bildern anzusehen, die Sie erstellt haben, und dabei Größe (in Standard- und metrischen Notationen), Form, Farbe und andere spezifische Merkmale der einzelnen Elemente zu berücksichtigen.

  • 9. Lassen Sie die Schüler ihre Beobachtungen - insbesondere Messungen - mit den Informationen im Feldführer vergleichen.

  • 10. Bringen Sie den Schülern bei, Tiere anhand von Spuren zu identifizieren. Befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite NM Animal Signs Activity, um die Spuren verschiedener Tierarten zu erstellen. Zeigen Sie dann, wie Sie die Spuren mit verschiedenen Werkzeugen wie Linealen, Maßbändern und Bremssätteln messen. Fragen Sie die Schüler, welche Tools für große und welche für kleine Strecken am besten geeignet sind, und stellen Sie dabei die Vor- und Nachteile der einzelnen Strecken gegenüber.
Auswahl eines Naturnamens

Vorbereitung auf den Unterricht: Entwickeln Sie eine Liste von Tieren in Ihrer Nähe oder in städtischen Gebieten im ganzen Land oder überlegen Sie gemeinsam mit Ihren Schülern, welche Tiere ihrer Meinung nach in der Nähe leben. Legen Sie die Tiernamen auf separate Papierstreifen, damit die Schüler nach dem Zufallsprinzip zeichnen können.

Steigern Sie die Relevanz der Artenerkennung, indem Sie den Schülern einen Naturnamen zuweisen. Sie verwenden die Namen, die sie im gesamten Lehrplan auswählen. Folge diesen Schritten:

  • 1. Bitten Sie die Schüler, einen Tiernamen aus einem Hut zu ziehen, und erklären Sie, dass das Tier, das sie zeichnen, der Naturname dieses Schülers ist.

  • 2. Bitten Sie die Schüler, den Namen des Tieres zu lesen, das sie zeichnen. Lassen Sie sie dann drei Minuten Zeit, um Namen auszutauschen, wenn sie dies mit einem anderen Klassenkameraden wünschen, der ebenfalls einen Austausch durchführen möchte. (Halten Sie zusätzliche Tiernamen für Schüler bereit, die mit ihren endgültigen Tieren nicht zufrieden sind.)

  • 3. Weisen Sie die Schüler an, ihren Naturnamen (nach wissenschaftlichem Namen und gebräuchlichem Namen) auf das NM-Datenerfassungsformular zu schreiben.

  • 4. Geben Sie den Schülern Zeit, die Feldführer durchzulesen, um mehr über ihre Tiere zu erfahren. Bitten Sie die Schüler dann, sich auf die Feldführer zu beziehen und die Maße ihres Tieres in ihren Feldbüchern anzugeben, einschließlich Tiergröße, Kotgröße, Eigröße, Schrittlänge, Größe der Pfote und so weiter.

  • 5. Verbessern Sie Ihre Messfähigkeiten, indem Sie die Schüler bitten, eine maßstabsgetreue Replikation ihrer Tiere in Lebensgröße zu erstellen. Zeigen Sie Ihren Schülern, wie sie mit Klebeband (z. B. Masking oder Carpenter's Tape, je nach Bodenoberfläche) ihre Tiere auf dem Boden zeichnen.

  • 6. Fügen Sie der Lektion eine Englisch-Lernkomponente hinzu. Bitten Sie die Schüler, eine der folgenden Aktionen auszuführen:
    • Erstellen Sie eine Feldleitfaden-Seite über ihr Tier.
    • Erstelle ein Gedicht über ihr Tier.
    • Schreiben Sie einen beschreibenden Absatz über das Tier.
    • Schreiben Sie ein Vergleichs- / Kontrastpapier über ihr Tier und ein ähnliches Tier.
    • Schreiben Sie eine Fiction-Geschichte, die auf den Merkmalen ihres Tieres basiert.
Anpassungstipps

Ist der Unterricht für Ihre Schüler zu einfach oder zu fortgeschritten? Hier sind einige Möglichkeiten, die Lektion basierend auf der Klassenstufe anzupassen:

  • Klasse K-2: Lassen Sie die Schüler Messtechniken üben, indem Sie mit einem Lineal (z. B. einem Schreibtisch) eine Länge von mehr als 30 cm messen.
  • Klasse 3-5: Bitten Sie die Schüler, ein kleines Tier (unter 30 cm) aus einer Liste lokaler Arten auszuwählen und die Größe des Tieres anhand des Feldführers zu ermitteln. Bitten Sie die Schüler dann, Lineale und Rasterpapier zu verwenden, um das Tier in der Nähe der tatsächlichen Größe zu skizzieren. Oder lassen Sie sie die Fläche des Tieres berechnen.
  • Klasse 6 und höher: Stellen Sie verschiedene Arten von Messwerkzeugen vor, z. B. Messbänder und Messschieber, oder fordern Sie die Schüler auf, Gitter zu verwenden, um das Tier maßstabsgetreu zu zeichnen.
Praktisch und Bewertung Praktisch

Testen Sie die Genauigkeit Ihrer Schüler beim Messen von Objekten. Weisen Sie die Schüler an, ein Tier, einen Kot oder ein Ei in Lebensgröße oder ein Poster zu erstellen. Alle Objekte sollten Maße enthalten, die in Standard- oder metrischer Notation beschriftet sind.

Bewertung

Wie haben Ihre Schüler es gemacht? Im Folgenden finden Sie einige Methoden, um das Verständnis Ihrer Schüler für das Material zu beurteilen, das sich nach der Klassenstufe richtet. Bewerten Sie die Schüler nach Punkteskala oder qualitativ.

  • Übertrifft Standard: Der Student hat alle Messungen sowohl in metrischer als auch in Standardnotation genau durchgeführt.
  • Erfüllt Standard: Der Schüler hat Messungen entweder in metrischer oder in Standardnotation durchgeführt, nicht in beiden. Es gibt bis zu zwei Fehler bei Messungen oder Beschriftungen.
  • Unter dem Standard: Der Schüler hat Messungen entweder in metrischer oder in Standardnotation durchgeführt, nicht in beiden. Es gibt mehr als zwei Fehler bei Messungen oder Beschriftungen.
Lehrertipp

Fragen Sie die Aufsichtsbehörde Ihrer Schule nach dem richtigen Klebeband für den Boden. Einige Klebebänder können je nach Bodenoberfläche schwer zu reinigen sein. Klebeband ist besonders störend auf glatten Oberflächen.

Wortschatz

Wir verwenden diese Begriffe in dieser und anderen NatureMapping-Lektionen:

  • Spezies: Eine Klasse von Individuen mit gemeinsamen Attributen und einem gemeinsamen Namen.
  • Morphologie: Die Form und Struktur eines Organismus oder eines seiner Teile.
  • Binomen: Der wissenschaftliche Name einer Art, bestehend aus zwei Teilen. Der erste Teil ist der Gattungsname und der zweite Teil ist der spezifische Name - zum Beispiel Canis lupus.
  • Allgemeiner Name: Der Name für eine Tierart, die im Allgemeinen in einer Gemeinschaft verwendet wird, z. B. Wolf.
Verwandte NatureMapping-Aktivitäten:

Wenn Ihnen diese Lektion gefallen hat, lesen Sie diese Links zu weiteren NM-Materialien.

  • Sprechende Arten, Teil I: Eine Aktivität, die den Schülern hilft, Arten zu identifizieren.
  • Sprechende Arten, Teil II: Eine Aktivität, die den Schülern hilft, die in ihrem Gebiet vorkommenden Tiere zu identifizieren.
  • Tierzeichen: Eine Aktivität, die den Schülern hilft, Beobachtungsfähigkeiten zu entwickeln, um gemeinsame Tierzeichen zu erkennen.