Gehirn gestütztes lernen

Beratung: 22 Wege zum Aufbau von Beziehungen für den Bildungserfolg | Edutopia

Beratung: 22 Wege zum Aufbau von Beziehungen für den Bildungserfolg | Edutopia
Anonim

Überblick

Als schüchterner und ruhiger Schüler der neunten Klasse wollte Harley keine Freunde finden, als er die Nashville Big Picture High School besuchte. Er glaubte nicht, dass er könnte. "Erstsemester-Jahr, ich hätte nicht gedacht, dass ich wirklich irgendetwas tun könnte", erinnert sich Harley, jetzt ein Absolvent von Nashville Big Picture und ein aufstrebender College-Neuling. "Jetzt glaube ich an mich."

Am ersten Schultag änderte sich für Harley in seinem neunten Beratungsgespräch alles, als er Michael traf, heute einen seiner besten Freunde. "Er hat mir geholfen, mich zu erweitern, mehr zu reden und mich mit mehr Menschen anzufreunden. Ich kann jetzt problemlos auf jemanden zugehen, ihm die Hand geben und aus der Luft heraus ein ausführliches Gespräch mit ihnen beginnen", bemerkt Harley. Sein Vertrauen zeigt sich in seinem Senior Capstone-Projekt, einem 20-minütigen Dokumentarfilm zu Ehren seiner Abschlussklasse. "Ich habe jeden Schüler, jeden Lehrer und die meisten Angestellten interviewt, mit denen wir jemals zusammengearbeitet haben", erzählt Harley. Er befragte auch seine Kollegen über die Stimme und die Wahl der Studenten für Edutopia.

Beziehungen sind das Zentrum der Beratung. Die Studierenden bleiben alle vier Jahre bei derselben Peer-Group von etwa 15 Studierenden - sowie demselben Berater -. "Advisory gab mir einen Platz in der Schule, auf den ich mich freute", erinnert sich Harley. "In der Mittelschule fürchtete ich mich jeden Tag davor, wieder mit diesen Kindern zusammen zu sein, aber bei Big Picture freute ich mich darauf, nicht nur die Gruppe von Menschen zu sehen, die ich als Freunde betrachtete, sondern auch die Gruppe, die ich als Familie betrachtete."

Die Schüler von Nashville Big Picture nehmen am Montag, Mittwoch und Freitag (an ihren Campus-Tagen) 15 Minuten am Morgen vor dem Unterricht und zwei Stunden am Ende des Tages am Beratungsgespräch teil. (Sie sind dienstags und donnerstags bei Praktika nicht vor Ort.) Während der Beratung haben sie die Lernzeit individuell festgelegt, in der sie an Projekten und Aufgaben für ihre Klassen arbeiten. wöchentliche zehnminütige Einzelgespräche mit dem Berater (Häufigkeit und Zeit können sich je nach den Bedürfnissen der Schüler ändern); und Aktivitäten zum Aufbau von Beziehungen, wie Familienessen, Diskussionen zur Problemlösung und Spiele von Uno.

Nashville Big Picture hat eine Anwesenheitsquote von 95 Prozent und eine Abschlussquote von 98 Prozent. "Sie wollen hier sein, weil sie sich willkommen fühlen", sagt Chaerea Snorten, die Chefin von Nashville Big Picture. "Sie fühlen sich wichtig. Sie fühlen sich geliebt und geschätzt."

Wenn Sie eine Kultur schaffen möchten, in der sich Ihre Schüler unterstützt, geschätzt und sicher fühlen, sich Ihnen gegenüber zu öffnen, können Sie die Philosophie von Big Picture anpassen, absichtliche Beziehungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der Beratung aufzubauen.

Wie es gemacht wird

22 Wege, um vorsätzliche Beziehungen zu Ihren Schülern aufzubauen, auch wenn Sie an einer großen Schule sind

Wenn Sie keine Beratung in den Master-Zeitplan aufnehmen können, können Sie vieles, was Big Picture leistet, in der Vorlesung, in Ihrem Klassenzimmer oder während der Mittagspause und in den Pausen umsetzen. Im Mittelpunkt der Beratung steht der Aufbau absichtlicher Beziehungen zu Ihren Schülern. Hier sind 22 Möglichkeiten, dies zu tun.

1. Kenne die Namen deiner Schüler, schlägt Snorten vor. Wenn Sie den Namen einer Person verwenden, erkennen Sie deren Identität. Es ist einfach, aber es hilft Ihren Schülern zu erkennen, dass sie gesehen werden.

2. Erkennen Sie etwas, das Ihren Schülern gefällt. "Schon etwas so Einfaches wie" Ich weiß, deine Lieblingsfarbe ist Grün ", empfiehlt Snorten. "Oder, ich weiß, dass Ihre Lieblingsfußballmannschaft die Washington Redskins ist - so etwas in der Art. Es ist ein Diskussionspunkt."

3. Beachten Sie etwas über Ihre Schüler. "'Hey, ich liebe deine Bluse. Sie ist wirklich hübsch.' Das reicht für ein Gespräch ", erklärt Snorten.

4. Fragen Sie Ihre Schüler nach ihren Erfahrungen mit außerschulischen Aktivitäten. Sie können so etwas sagen wie: "Hey, ich weiß, dass Sie vor dem Bürgermeister sprechen konnten. Sagen Sie mir, wie diese Erfahrung für Sie war", schlägt Snorten vor. Oder, Sie hatten alle neulich ein Softballspiel. Ich verstehe, es war ziemlich hart. Teile ein paar lustige Dinge darüber. ' Diese Art von Gesprächen ist schnell und es dauert nicht viele Stunden, bis sie aufgebaut sind. "

5. Wenn sich ein Schüler verspätet (oder aufspielt), melden Sie sich bei ihm. "Anstatt zu sagen: Geh in den Unterricht", schlägt Courtney Ivy Davis vor, die Schulberaterin und Praktikumskoordinatorin von Nashville Big Picture in den letzten paar Tagen. Was ist los? Brauchen Sie Hilfe bei irgendetwas? '"

6. Wenn Sie einen Konflikt mit einem Schüler haben, nutzen Sie diesen als Gelegenheit. Als Lehrer können Sie den Schülern helfen, Probleme zu lösen und ihre Probleme zu lösen. Die Sprache, die Sie in diesen Situationen verwenden, ist der Schlüssel, und Snorten empfiehlt, die folgenden Fragen zu stellen:

  • Was ist mit dieser Situation passiert?
  • Gab es etwas, das Sie anders hätten machen können? Was wäre das Ergebnis gewesen?
  • Mit welchen Ressourcen können Sie Probleme oder Bedenken lösen?

In Verbindung stehende Ressource: 13 allgemeine zu vermeidende Redewendungen

7. Lassen Sie sich von Ihren Schülern mit Ihrem Vornamen ansprechen , bietet Snorten an. Dies hilft Ihnen, Ihre Schüler zu humanisieren. Sie sind nicht nur ihre Lehrer oder Schulleiter, sondern werden auch Miss Courtney oder Mr. Gary, der zwei Katzen hat und gerne Freestyle-Rap spielt.

8. Wissen, dass es Zeit braucht, um Beziehungen aufzubauen. Ob die Rolle des Beraters für Sie neu ist oder Ihre Beratergruppe gerade ihren Abschluss gemacht hat und Sie nächstes Jahr wieder bei Neulingen anfangen, denken Sie daran, dass der Aufbau von Beziehungen Zeit braucht. "Es braucht Zeit, um durch die Wände Ihrer Schüler zu kommen", sagt Derick Richardson, ein Mathematiklehrer und -berater. "Ich habe eine großartige junge Dame in meinem Rat. Es dauerte ein paar Jahre, bis sie mich nicht in die Luft jagte, wenn wir uns über Konflikte unterhielten. Jetzt weiß ich, wie ich ihr Dinge präsentieren kann, damit sie sie erhalten kann."

9. Seien Sie offen, ehrlich und verletzlich gegenüber Ihren Schülern. "Es gibt keine Grenzen", sagt Gary Hook, ein Lehrer und Berater für Big Picture-Geschichte. "Ich bin ehrlich zu ihnen und sage: 'Hey, ich hatte heute Morgen einen Streit mit meiner Frau. Es tut mir leid, wenn ich schlechte Laune habe. Wir werden durchkommen.' Ich sage das, und es entwaffnet sie, und sie sagen vielleicht: "Ich hatte heute Morgen einen Streit mit meiner Mutter, und ich fühle …" Ich gehe diesen Ansatz gern an, weil ich am Ende des Tages Ich kenne den wahren Studenten gegen eine falsche Persönlichkeit. Wir treten mit der menschlichen Seite in Kontakt. "

10. Bringen Sie Ihre Persönlichkeit in Ihre Beratung ein. Wenn Sie bei Big Picture auf vier Ratgeber stoßen, werden Sie feststellen, dass jeder anders ist und die Persönlichkeit des Beraters widerspiegelt. In Hooks Advisory zum Beispiel haben sie manchmal freitags Freestyle. Seit seinem zehnten Lebensjahr ist er ein Fan des Hip-Hops. Jetzt nutzt er Hip-Hop als Weg, um mit seinen Schülern in Kontakt zu treten und sie zu engagieren. Sie fordern ihn zu Freestyle-Rap-Kämpfen heraus. "Ich bin so gut wie ungeschlagen", sagt er. Ein weiterer Big Picture Advisor beendet jedes Advisory mit einem Spiel der UNO, das zu einem fortlaufenden Turnier geworden ist.

11. Helfen Sie Ihren Schülern zu lernen, dass es in Ordnung ist, die Antwort nicht zu kennen. "Die erste Sache, über die die Schüler nachdenken, ist, nicht so aussehen zu wollen, als ob sie etwas nicht wissen", sagt Laura Davis, Geschichtslehrerin und Beraterin. "Das ist eine große Hürde, um zu überwinden und ihnen das Bitten um Hilfe zu erleichtern."

12. Führen Sie Ihre Schüler zu Ressourcen für einander. "Sie lernen, wer gut mit Computern umgehen kann, wer gut mit Kunst umgehen kann, wer gut mit Organisieren umgehen kann und mit wem sie ihre Präsentationen üben können", sagt Davis. Helfen Sie Ihren Schülern, ihre Stärken sowie die Stärken ihrer Klassenkameraden zu erkennen, damit sie sich gegenseitig unterstützen und wissen, wen sie um Hilfe bitten können.

13. Stellen Sie sicher, dass Sie auf sich selbst aufpassen. Ausgeglichen bleiben ist notwendig, sagt Hook. Als Lehrer denken Sie immer an Ihre Schüler. Gleiches gilt für Berater, und vielleicht noch mehr. Vergessen Sie dabei nicht, die Bedürfnisse Ihrer Schüler zu berücksichtigen. Wenn Sie ausgebrannt sind, werden Sie nicht in der Lage sein, für Ihre Kinder voll präsent zu sein.

14. Schaffen Sie am ersten Tag mit Ihren Schülern Beratungserwartungen. "Das Wichtigste in der Beratung der neunten Klasse vom ersten Tag an", betont Davis, "ist die Festlegung der Raumkultur. Welche Erwartungen haben die Schüler und die Erwachsenen?" Lassen Sie Ihre Schüler die Unterrichtsnormen erstellen, lassen Sie sich jedoch Vetorecht einräumen. Seien Sie sich über jede Erwartung im Klaren und wie das aussieht. Wenn Respekt eine Erwartung ist, wie würde Respekt aussehen?

15. "Was auch immer in der Beratung passiert, bleibt in der Beratung", betont Davis. Es ist wichtig, Vertraulichkeit in die Beratungserwartungen einzubeziehen, damit Ihre Schüler ihre Gefühle, Kämpfe und Erfolge in einem sicheren Raum teilen können.

16. Konzentrieren Sie sich darauf, Ihren Schülern Fähigkeiten mit langfristigen Vorteilen beizubringen. "Ihnen beizubringen, wie sie mit ihrer Zeit, ihren Projekten, Fälligkeitsterminen, Lehrplänen und zahlreichen Online-Tools umgehen können - das ist äußerst wichtig", sagt Davis. "Nachdenken, Aufzeichnen, das machen wir jeden Tag. Das passiert ganz am Anfang. Ich möchte, dass sie diese Fähigkeiten alle vier Jahre mitnehmen. Das sind Dinge, die ich jeden Tag modelliere."

17. Checken Sie zehn Minuten lang bei jedem Schüler ein. Wenn Sie eine Beratung oder einen Klassenraum haben, können Sie einen Teil dieser Zeit nutzen, um sich mit Ihren Schülern persönlich auszutauschen. "Wir reden über Schule, Praktika, Leben und Dinge, die sie mir mitteilen wollen", erklärt Davis. "Wenn Sie in einer Schule mit 500 Schülern sind", fügt Hook hinzu, "und Sie nicht in der Lage sind, sich mit einer kleinen Gruppe zu verbinden, sollten Sie Gespräche darüber führen. Könnte es funktionieren, wenn Sie 15 Minuten hinzufügen." Ihr Tag, oder wenn Sie zehn Minuten von Ihrem Mittagessen nehmen? "

18. Mach etwas Spaß. "Wenn Sie einen Klassenraum mit 36 ​​Kindern haben, was könnten Sie morgen tun, um Beziehungen aufzubauen?" fragt Davis. "Mach etwas Spaß, damit deine Schüler langsam anfangen, ihre Mauern einzureißen."

19. Lassen Sie Ihre Schüler sprechen und gehen, wenn sie einen anstrengenden Tag haben. Wenn Davis 'Schüler einen schwierigen Tag haben, lässt sie sie die Klasse für einen Moment verlassen, um mit ihr (während jemand ihre Klasse abdeckt) oder mit Gleichaltrigen zu gehen, damit sie ihre Gedanken austauschen können. "Ich denke, es ist wirklich wichtig, dass Kinder wissen, dass sie eine unterstützende Gruppe von Gleichaltrigen haben - und einen Erwachsenen, der zuhört", sagt Davis.

20. Verwenden Sie Familientreffen, um Konflikte zu lösen. Wenn es ein Problem gibt, "versammeln wir uns in einem Quäker-Kreis und sprechen darüber, was passiert ist und wohin wir von hier aus ziehen", erklärt Davis. "Es verhindert den" er sagte, sagte sie, "Dialog. Jeder kann ein Familientreffen einberufen. Ich kann, oder die Studenten können."

21. Mahlzeiten in der Gastfamilie. "Jeden ersten Freitag wählen wir ein Menü und jeder hat eine Verantwortung", erklärt Hook. "Sie bringen ihr Essen mit, und wir essen, hängen und lachen zusammen. Das ist nur meine Art, sie alle zurück in diesen Raum zu bringen, unsere Energie neu zu fokussieren und die Idee nach Hause zu bringen, dass wir eine Einheit sind und wir vorwärts bewegen. " Familienessen nach einem Urlaubsbrunch. Hooks Schüler kamen gerne zusammen, um für einander zu kochen, und sie hatten die Idee, ein Familienessen zu veranstalten, um alle Geburtstage eines Monats zu feiern. Hook beginnt jedes Familienessen mit einer Lektion oder einer philosophischen Frage, etwa zu diskutieren, was Reichtum ist oder welchen Traditionen die moderne amerikanische Familie nicht mehr folgt und welche Auswirkungen dies hat. "Manchmal beschäftigen sie sich mit meinen Fragen, und sie wollen darüber reden", sagt Hook, "und manchmal sagen sie einfach:" Oh Gott, hier ist er wieder. "

22. Denken Sie über Ihre Praxis nach. Zu Beginn eines jeden Schuljahres sowie zweimonatlich mit ihrer professionellen Lerngemeinschaft prüfen die Mitarbeiter von Nashville Big Picture, wie sie ihre Aktivitäten verbessern können. "Wir sitzen nicht nur an einem Ort", sagt Ivy Davis, "und sagen:" Hey, das funktioniert ", und belassen Sie es dabei. Nein, wir schauen immer:" Funktioniert das immer noch? Tun wir das? " müssen es behalten? Wie können wir das verbessern? "

Der Aufbau von Beziehungen ist laut Snorten eines der wichtigsten Elemente bei Big Picture. "Das ist der Schlüssel, weil es der Katalysator ist. Wenn ein Student sich mit dir identifizieren kann und weiß, dass es dich interessiert, macht das einen großen Unterschied." Nashville Big Picture hat eine Kultur gepflegt, die sich auf Beziehungen konzentriert, und durch Beratung können sie diese Beziehungen vertiefen.

Schulschnappschuss

Nashville Big Picture Gymnasium

Klassen 9-12 | Nashville, TN

Anmeldung
182 | Öffentlich, Urban
Ausgaben pro Schüler
10.875 USD Distrikt • 9.265 USD Bundesstaat
Kostenloses / reduziertes Mittagessen
59%

DEMOGRAPHIE:

56% Weiß

34% schwarz

9% Hispanic

1% asiatisch

Die Daten stammen aus dem akademischen Jahr 2015-2016.