Anonim

Anhand einer Schülerumfrage können die Schüler ihre Probleme, Bedürfnisse und Wünsche äußern und Feedback dazu geben, wie ein Lehrer seinen Unterricht ändern kann, um bessere Leistungen im Unterricht zu erzielen.

Als Christopher Pagan, ein Physiklehrer an der Trinidad Garza Early College High School, über die Leistung seiner Schüler nachdachte, stellte er fest, dass sie weder seine Erwartungen noch ihr eigenes Potenzial erfüllten. "Ich musste mir einen Weg einfallen lassen, wie ich die Leistung im Unterricht verbessern kann", erinnert sich Pagan.

Er hatte nicht alle Antworten, also kam ihm eine Idee: Er würde seine Schüler fragen.

In dem Wissen, dass es seinen Schülern schwer fiel, die Inhalte zu lernen, wollte Pagan, dass sie darüber nachdenken, was sie in seiner Klasse erfolgreicher macht, wie sie am besten lernen und welche Aktivitäten im Unterricht am meisten zum Lernen beitragen. Darüber hinaus haben viele seiner Schüler die Prüfungen, bei denen sie unterdurchschnittlich abschnitten, nicht wiederholt und ihre Hausaufgaben erst spät oder gar nicht abgegeben. Er nahm auch Fragen zu diesen Problemen auf, um zu erfahren, wie er seinen Schülern am besten helfen konnte.

Die Umfrage, die er entwickelte, dauerte ungefähr fünf bis zehn Minuten, damit die Schüler während des Unterrichts ausfüllen konnten. "Er hat die Informationen zurückbekommen, seine Lehrmethoden geändert und seine Lehrmethoden geändert", sagt Dr. Janice Lombardi, Direktorin von Trinidad Garza. „Es hat sich geändert und seine Anweisung mitgeteilt. Infolgedessen haben die Physikergebnisse seiner Schüler im vergangenen Jahr phänomenal zugenommen. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass dies eine unserer Best Practices ist. “

Mittlerweile führt Trinidad Garza zweimal im Jahr Schülerbefragungen für alle Klassen durch.

Wie es gemacht wird

Schritt 1. Bauen Sie eine kleine Gruppe von Befürwortern auf: Beginnen Sie mit einem oder mehreren Lehrern, die begeistert von Schülerumfragen sind. Verfolgen Sie ihre Daten und Auswirkungen über ein Jahr. Indem Sie mit dieser Kerngruppe kleine Erfolge erzielen, können andere Lehrer die Auswirkungen erkennen, Sie können Erfolgsgeschichten aus Ihrem Schulalltag austauschen und Sie haben eine starke Gruppe von Befürwortern, die Sie während dieses Prozesses unterstützen.

Bei Trinidad Garza konnte Principal Lombardi den Erfolg von Pagan teilen. Dies half, andere Lehrer an Bord zu holen.

Schritt 2. Schulweites Teacher Buy-In erhalten: Erleichtern Sie Ihren Lehrern den Einstieg in die neue Praxis. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Mitarbeitern Studentenumfragen vorzustellen, bevor Sie sie implementieren lassen. Lombardi machte ihre Fakultät in mehreren Besprechungen mit Studentenumfragen vertraut, bevor sie diese tatsächlich nutzten. Alle Mitarbeiter haben einen Probelauf durchlaufen, in dem ihre Schüler an den Umfragen teilgenommen haben, und an zwei obligatorischen Präsentationen während einer Personalentwicklungs- und Fakultätssitzung teilgenommen. Nach diesen Präsentationen waren zukünftige Besprechungen zu Umfragen optional.

Sehen Sie sich die Fragen zur Umfrage mit Ihren Lehrern an. Es kann für Lehrer einschüchternd sein, Feedback von ihren Schülern zu erhalten, wie sie unterrichten. Werden die Fragen es den Schülern ermöglichen, ihre Frustration abzulassen und sich an einem Lehrer zu rächen, den sie nicht mögen? Können diese Fragen den Job eines Lehrers bedrohen? Dies waren einige der Sorgen, die Trinidad Garzas Lehrer hatten. Cynthia Hess, eine Englischlehrerin aus Trinidad Garza, erinnert sich: "Meine anfängliche Reaktion war ein wenig besorgniserregend. Habe ich die Meinung eines 17-Jährigen in die Hand genommen?"

Teilen Sie bei der Überprüfung der Fragen mit Ihren Lehrern den Zweck der einzelnen Fragen mit und lassen Sie die Lehrer Fragen stellen und ihre Gedanken und Bedenken mitteilen.

"Als wir die Gelegenheit hatten, uns die Fragen anzuschauen, sahen wir, dass die Fragen dazu gedacht waren, den Unterricht zu informieren", reflektiert Hess. „Die Fragen waren keine offenen Fragen, bei denen ein Kind sich über dich aufregen und sich rächen könnte, wenn sie deine Klasse nicht bestehen oder dich nicht mögen. Das zu wissen, gab mir ein gutes Maß an Trost. “

Sammeln und teilen Sie Forschungsergebnisse, Vorteile und Beispiele. Sammeln Sie Informationen, um mit Ihren Mitarbeitern zu teilen, wie Schülerumfragen ihre Unterrichtspraxis verbessern können. Mithilfe von Bildungswebsites fand Lombardi Forschungsergebnisse, die die Auswirkungen von Schülerumfragen und Beispielen anderer Schulen zeigten, die sie erfolgreich nutzten.

Dies teilte sie ihren Lehrern während einer Fortbildungssitzung mit:

  • "5 Gründe, warum Sie Ihr eigenes Schülerfeedback einholen sollten" (Kult der Pädagogik)
  • "Feedback von Studenten einholen" (Zentrum für Lehre, Vanderbilt University)
  • "3 Möglichkeiten, Feedback von Schülern zu erhalten, um Ihren Unterricht zu verbessern" (Vicki Davis, Edutopia)

Lombardi ließ sich auch von Pagan seine Erfahrungen und Ergebnisse mit der Verwendung von Studentenumfragen im Physikunterricht vorstellen. "Ich konnte sowohl meine Daten für das erste als auch für das zweite Semester einsehen und mitteilen, wie diese Umfrage in meinem Klassenzimmer wirklich geholfen hat", sagt Pagan. „Eines der auffälligsten Dinge war die Zufriedenheit der Schüler mit ihren Noten. Das sprang um zwei oder drei Punkte pro Unterrichtsstunde, und der Prozentsatz der Schüler, die ihre Hausaufgaben pünktlich - oder fast immer pünktlich - abgaben, stieg stark an. “

Verstärken Sie den Zweck der Durchführung von Studentenumfragen. Das Ausprobieren einer neuen Praxis kann stressig erscheinen, und viele Lehrer werden sich Gedanken darüber machen, ob sie ihrer Arbeitsbelastung noch etwas hinzufügen können. Machen Sie sich klar, welchen Zweck Schülerbefragungen haben und wie sie Ihren Lehrern im Klassenzimmer zugute kommen.

"Als sich die Zeit für Umfragen näherte, erinnerte uns Dr. Lombardi und wir sprachen erneut über ihren Zweck", sagt Hess.

Machen Sie sich klar über den Prozess der Durchführung von Studentenumfragen. Seien Sie Ihren Lehrern gegenüber transparent, was die Umsetzung dieser Praxis mit sich bringt, welche Rolle sie dabei spielen und welche Unterstützung sie haben werden.

  • Wie sieht die Verwaltung der Studentenumfrage aus?
  • Wie sieht es aus, wenn das Feedback der Schüler überprüft wird?
  • Handelt es sich bei diesen auswertenden Umfragen um Umfragen, die sich auf die Arbeitsplatzsicherheit auswirken?

Schritt 3. Erstellen Sie Ihre schulweite Umfrage: Wenn Sie Lehrer sind und diese Praxis sofort in Ihrem Klassenzimmer anwenden möchten, können Sie die Trinidad Garza-Umfrage verwenden oder diese Tipps verwenden, um Ihre eigenen Fragen zu erstellen.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Anweisungen, schlägt Pagan vor. Er erklärt: "Der Zweck dieser Umfrage ist es, meinen Schülern eine Stimme zu geben, um mir mitzuteilen, welche Änderungen ich vornehmen und welche Praktiken ich anwenden kann, damit sie im Unterricht besser abschneiden können. Das hat nichts mit Inhalten zu tun. Es gibt keine Fragen zu Es ist allgemein gesagt, was ich tun kann, um meinen Schülern zu helfen. "

Er schlägt auch vor, es einfach zu halten. "Denken Sie an einen Problembereich in Ihrer Klasse und stellen Sie einige Fragen dazu. Lassen Sie auch einige offene Fragen, um Problembereiche aufzudecken, über die Sie nicht nachgedacht haben."

Heidnische Problembereiche waren Hausaufgaben und Quizfragen. Viele seiner Schüler gaben ihre Hausaufgaben überhaupt nicht ab oder gaben sie regelmäßig zu spät ab. Er wollte wissen warum und er wollte wissen wie er ihnen helfen konnte das Problem zu beheben. Außerdem haben viele seiner Schüler keine Tests wiederholt, bei denen sie eine schlechte Leistung erbracht hatten, und er wollte lernen, wie er das ändern konnte.

Beim Brainstorming von Fragen für seine Umfrage dachte er an offene Fragen wie: "Was kann ich tun, um Ihnen zu helfen?" und "Was wäre von Vorteil, wenn ich es ändern könnte?" Er hat auch Fragen zu Hausaufgaben und Tests erarbeitet: "Liefern Sie Ihre Hausaufgaben pünktlich? Und wenn ja, oder wenn nicht, warum?" und "Wie führen Sie Tests und Tests durch? Wenn Sie nicht gut sind, warum ist das so? Wenn Sie gut sind, warum ist das so? Führen Sie Tests erneut durch, wenn Sie nur geringe Ergebnisse erzielen? Warum oder warum nicht?"

Schritt 4. Helfen Sie den Schülern, sich bei der Beantwortung der Umfrage wohl zu fühlen: Wenn die Schüler zum ersten Mal an einer Umfrage teilnehmen, sind die meisten überrascht, dass sie aufgefordert werden, ihre Meinung zu äußern, und Pagan erinnert sich, dass einige besorgt waren. Sie haben oft Fragen wie:

  • Können wir sagen, was wir wollen?
  • Müssen wir unseren Namen darauf schreiben?

Studenten müssen ihre Namen nicht zu den Umfragen hinzufügen. Um die Anonymität der Schüler zu wahren, treten die Lehrer aus dem Klassenzimmer und die Schulberater kommen herein, um die Umfragen zu verwalten. Sie geben die Umfragen zweimal im Jahr, ungefähr sechs bis acht Wochen in jedem Semester, damit die Schüler herausfinden können, was im Klassenzimmer für sie funktioniert und was nicht, bevor sie an der Umfrage teilnehmen.

Die Berater betonen, wie wichtig es ist, ehrlich und kraftvoll mit ihrer Stimme umzugehen. Wenn Lehrer im Laufe der Zeit ihren Unterricht auf der Grundlage ihres Feedbacks ändern, sehen die Schüler, wie sich ihre ehrlichen Antworten auswirken.

Schritt 5. Überprüfen Sie die Umfrageergebnisse mit Ihren Lehrern: Entweder der Schulleiter von Trinidad Garza oder der stellvertretende Schulleiter teilen die Rückmeldungen zur Umfrage den Lehrern in einer nicht bewertenden Einzelsitzung mit. Sie haben zwei Möglichkeiten, das Feedback der Schüler zu betrachten: eine Vier-Punkte-Skala für geschlossene Fragen und ein qualitatives Feedback für offene Fragen. Die Punkteskala hebt die Stärken und Verbesserungspotentiale der Lehrkräfte hervor, und die schriftlichen Rückmeldungen informieren die Lehrkräfte über die Erfahrungen ihrer Schüler im Unterricht und darüber, wie sie ihnen gezielt helfen können.

Eine nicht evaluative Bewertung von Rückmeldungen ist wichtig, um eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Lehrer unterstützt und ermutigt fühlen, in ihrem Klassenzimmer Risiken einzugehen, betont Lombardi. "Ich füge keinerlei Urteilsvermögen hinzu", sagt sie. "Ich möchte, dass es wirklich ihre berufliche Entwicklung ist, und als Konsequenz haben wir Lehrer, die ihre Art zu unterrichten ändern. Zum Beispiel in einem Fall die Die Schüler sagten, dass der Unterricht nicht rigoros sei. Die Lehrerin hatte einen Moment Zeit. "Ich dachte, ich wäre wirklich rigoros, und das tue ich nicht. Lassen Sie mich überdenken, was ich von ihnen verlange", sagte sie wie diese Umfragen funktionieren. "

Die Schulleiterin und die Lehrerin haben Umfragen unter verärgerten Schülern sowie unter jenen mit übertriebenem Lob ausgesondert. "Zwei oder drei Studenten nutzten die Umfrage, um zu sagen:" Ich werde jedes Problem ansprechen, das ich jemals hatte ", sagt Hess." Aber gemeinsam haben Dr. Lombardi und ich die Ausreißer und die Ausreißer aussortiert einen Bereich festgelegt und den Rest der Umfragen nach gemeinsamen Themen gruppiert, die anstehen. "

Schritt 6. Reagieren Sie auf Ihr Umfragerückgespräch: Pagan hatte Fragen zu Hausaufgaben in seine Umfrage aufgenommen, weil viele seiner Schüler ihre Fragen nicht rechtzeitig oder überhaupt nicht einreichten. Aus dem Feedback der Umfrage ging hervor, dass die Schüler frustriert waren, wenn sie an einem Problem festhingen, und ihre Hausaufgaben nicht abgaben, weil sie nicht vollständig waren. "Die Schüler wollen sicherstellen, dass alles in Ordnung ist, aber es ist ein Problem für sie, wenn sie ihre Arbeit nicht abgeben", sagt er.

Sobald er wusste, dass seine Schüler ihre Hausaufgaben nicht abliefern konnten, bat er sie zu Beginn jeder Klasse, für ein oder zwei Hausaufgabenfragen zu stimmen, die ihnen am schwersten fielen, und dann überprüften sie diese gemeinsam in der Klasse.

"Das war etwas, was ich letztes Jahr getan habe, und das habe ich auf dieses Jahr übertragen", fügt Pagan hinzu. "In diesem Jahr habe ich herausgefunden, dass einige der Schüler mehr Hilfe bei Tests oder Tests benötigen."

Um seinen Schülern zu helfen, ihre Tests zu verbessern, beginnt er den Unterricht an Quiz-Tagen mit einem Pre-Quiz, um die Themen zu besprechen, die sie später am Tag kennen müssen. "Wenn sie die Themen zu Beginn des Unterrichts noch nicht beherrschen", sagt er, "können wir diese Fragen im Verlauf des Unterrichts durchgehen, und hoffentlich haben sie am Ende diese Konzepte beherrscht."

Die Umfragen helfen den Schülern zu reflektieren, sich selbst bewusster zu werden und Entscheidungsfreiheit und Eigenverantwortung für ihr Lernen zu übernehmen. "Indem sie meinen Schülern Umfragen geben, stellen sie fest, dass mir wichtig ist, wie sie sich verhalten", reflektiert Pagan. „Einige Schüler, die ihre Hausaufgaben immer ein oder zwei Tage zu spät abgaben, geben ihre Hausaufgaben jetzt pünktlich ab. Schüler, die es schwer hatten, ihre Hausaufgaben zu machen, bekommen sie jetzt häufiger. Die Studentenumfragen ermöglichten es ihnen zu reflektieren und zu erkennen, dass sie, wenn sie ihre Ziele erreichen wollen, mehr Arbeit investieren müssen und dass ich ihnen dabei helfen kann. “

Schulschnappschuss

Trinidad Garza Early College Gymnasium

Klassen 9-12 | Dallas, TX

Anmeldung
419 | Öffentlich, Urban
Ausgaben pro Schüler
11.766 USD Distrikt • 10.177 USD Bundesstaat
Kostenloses / reduziertes Mittagessen
84%

DEMOGRAPHIE:

87% spanisch

11% schwarz

1% Weiß