Anonim

Daniel Joseph Duey unterrichtet derzeit im zweiten Jahr in Vollzeit an der Adams Middle School in Westland, Michigan. In den letzten anderthalb Jahren wurden seine Video-Fraktionen (unten) in Matheklassen im ganzen Land gezeigt. Und Lehrer auf TeacherTube geben an, dass sie das Video verwendet haben, um eine Lektion vorzustellen, Schüler aus der Innenstadt, die lieber Musik als Mathematik bevorzugen, einzubeziehen und Schülern zu zeigen, wie sie ihre Noten für eine Aufgabe berechnen.

Wenn diese Lehrer Rap-Videos wie Fractions in Class abspielen, können die Schüler schnell komplizierte Konzepte erfassen: Die Wiederholung und der Reim helfen beim Auswendiglernen, und die Schüler verbinden sich mit dem Unterricht. Duey, dessen Video mehr als 580.000 Aufrufe auf TeacherTube verzeichnet hat, verbreitet dieses Lehrmittel und gewinnt gleichzeitig an Anerkennung: Class Dis-Missed hat etwa 9.000 Exemplare verkauft und er hat einen Fanclub.

Duey ist ein ehemaliger professioneller Rapper, aber Alex Kajitani (bekannt als der Rappin 'Mathematician) näherte sich dem Rappen aus der entgegengesetzten Richtung: Der Algebra-Lehrer der achten Klasse begann es als Überlebenstechnik.

"Es ist eines der am stärksten von Armut betroffenen Gebiete in ganz Kalifornien", sagt Kajitani über die Nachbarschaft rund um die Mission Middle School in Escondido, Kalifornien, wo er unterrichtet. "Meine Fähigkeit zu rappen stellte eine Verbindung zu den Schülern her, was der Schlüssel zu gutem Unterricht ist."

In seinem ersten Lehrjahr konnte Kajitani seine Schüler nicht dazu bringen, im Unterricht aufmerksam zu werden. Aber wenn ein neuer Rap-Song im Radio herauskam, wurde er am nächsten Tag von denselben Schülern auswendig gelernt. "Also habe ich vor sieben Jahren die ganze Nacht geübt und bin zum Unterricht gegangen, habe einen Beat gemacht und bin ausgebrochen", erinnert sich Kajitani. "Es war eine Katastrophe. Die Schüler packten ihren Magen und lachten."

Aber beim Mittagessen hörte er die Schüler sein Lied So Many Lines (Video unten) rappen und am nächsten Tag freuten sie sich auf den Unterricht. Sie waren süchtig. Dabei haben sie die Lektion gelernt, dass "parallele Linien zwei Linien sind, die sich nie berühren, nie kreuzen, und deshalb sind sie solche."

"Die Idee, Musik zum Unterrichten von Mathematik zu verwenden, ist tausend Jahre alt", sagt Marcella Runell Hall, stellvertretende Direktorin des Center for Multicultural Education and Programs der New York University, die Hip Hop studiert. "Hip-Hop eignet sich gut für den Mathematikunterricht, weil es so viele Beats und Wiederholungen gibt. Wenn die Schüler sich daran erinnern, woran sie sich sonst nicht erinnern würden, ist das phänomenal."

In Kajitanis Klasse sieht der Lehrer, wie Schüler leise die Wörter zu seinen Raps mundeln, während sie versuchen, die mathematische Frage eines Tests zu lösen.