Anonim

An Wochentagen nachmittags um 14:30 Uhr huscht mehr als jeder dritte Schüler der Chicora-Grundschule in North Charleston, South Carolina, in die Cafeteria. Die Kinder gruppieren sich auf dem Boden zu Kreisen und sprudeln vor Energie nach der Schule. An der Oberfläche sieht das wie ein typisches Programm nach der Schule aus: Die Kinder essen Streichkäse, trinken aus Saftschachteln und plaudern laut, während sie sich auf einen Nachmittag voller Bastelprojekte, Spiele und Hausaufgaben vorbereiten.

Im WINGS for Kids-Programm wird jedoch weitaus mehr gelernt, als man denkt. Eingebettet in die Gespräche sind die Aktivitäten, die die Kinder später am Nachmittag machen werden, und die Sprachlehrer, die sie durchgehend verwenden, sorgfältig geplante Lektionen über soziale und emotionale Fähigkeiten.

Als Programmdirektor Will Thompson das Mikrofon für seine tägliche Aufmunterung nimmt, fragt er: "Wer kann mir sagen, wie hoch der Gruppendruck ist?" Ein Junge namens Troy weiß: "Wenn dir jemand sagt, dass du etwas tun sollst, was du nicht tun willst." Und was werden die Kinder tun, wenn sie solch einem negativen Einfluss ausgesetzt sind? Die Pantomime staubt sich die Schultern ab und schreit im Chor: "Mach den Druck weg!"

Nein zu Gruppenzwang zu sagen, ist das Ziel dieser Woche - eines von 30 Zielen (107.000), die WINGS anstrebt, eines pro Woche im Laufe eines Schuljahres. Sie umfassen grundlegende soziale und emotionale Fähigkeiten wie das Erkennen Ihrer Gefühle, das Regulieren Ihrer emotionalen Reaktionen und das Vorhersagen der Konsequenzen Ihrer Handlungen - alles unterrichtet in Form von Spaß.

Diese kleinen täglichen Erinnerungen dienen großen Zielen. Die WINGS-Organisatoren glauben, dass die Kinder dank guter sozialer und emotionaler Fähigkeiten die Schwierigkeiten in dieser einkommensschwachen Gegend überwinden, in der Schule mehr lernen und letztendlich bessere Arbeiter, Freunde, Ehepartner und Eltern werden können. Das WINGS-Motto lautet: "Mehr fliegen, weniger kämpfen."

Lehren, üben, wiederholen

Der Schlüssel, um diese Lektionen durchzuhalten, besteht darin, sie jeden Tag auf unterschiedliche Weise in allen möglichen Einstellungen zu wiederholen. Jeden Tag rezitieren die Kinder in den Eröffnungskreisen der Community Unity in der Cafeteria das WINGS-Credo, einen Gesangsgesang mit choreografierten Handbewegungen (die die Kinder überbordend ausführen), der die wesentlichen Lektionen des Programms zusammenfasst. Das Personal fügt diese Botschaften in alles ein, vom Eröffnungsgespräch bis zur vorgeschriebenen Art und Weise, wie Lehrer das Verhalten der Kinder in den Hallen korrigieren.

"Sie sorgen sich um seine Entscheidungen, wenn Sie sich um Ihre Entscheidungen sorgen müssen. Treffen Sie die für Sie beste Wahl", erinnern die Lehrer die Schüler, die sich über das Verhalten ihrer Kollegen beschweren. Oder wenn jemand unterbricht: "Ich höre dir zu. Du hörst mir zu." Wie immer zitieren sie aus dem Credo.

"Das Credo ist eine Menge der Dinge, die Mama dir erzählt hat", sagt WINGS-Lehrer Raymond Harris, ein Senior am College of Charleston, der Grundschullehrer werden möchte. "Aber sie hätte dir keine Beispiele dafür gegeben. Wir benutzen es den ganzen Tag, und es kann Kindern helfen, es nicht nur zu hören, sondern es zu lernen und anzuwenden und es zu leben."

Sie haben bisher nur wenige Daten - nicht genug, um eine endgültige wissenschaftliche Aussage zu treffen. In der ersten Gruppe von WINGS-Kindern, einer kleinen Klasse von 18, die 1999 begann, lag die Schulabschlussquote jedoch um 42 Prozent über der Quote ihrer Altersgenossen. Das klingt nach einem Schritt in Richtung Flug.

Schulschnappschuss

Wings-Programm

Klassen K-5 | Charlestown, SC